Cobur­ger Osteo­po­ro­se-Selbst­hil­fe­grup­pe star­tet wieder

Der Name Osteo­po­ro­se bedeu­tet über­setzt „porö­ser Kno­chen“. Schät­zun­gen sagen, dass in Deutsch­land mehr als 6 Mil­lio­nen Men­schen an Osteo­po­ro­se erkrankt sind. Frau­en sind häu­fi­ger betrof­fen als Män­ner. Die Beschwer­den sind sehr viel­fäl­tig und bei jedem mehr oder weni­ger anders aus­ge­prägt. Bei einer fort­ge­schrit­te­nen Osteo­po­ro­se sind die Kno­chen oft schon so porös, dass schon klein­ste Bela­stun­gen, wie das Heben eines Gegen­stan­des, zu Brü­chen füh­ren kön­nen. Die Erkran­kung beein­flusst alle Berei­che des Lebens, wie Fami­lie und Freun­des­kreis, Arbeits­stel­le und Frei­zeit. Des­halb tref­fen sich Osteo­po­ro­se-Betrof­fe­ne jetzt wie­der an jedem letz­ten Don­ners­tag im Mon­tag um 15h, um von­ein­an­der zu erfah­ren, wie ande­re ihren Lebens­all­tag mit die­ser Erkran­kung bewäl­ti­gen. Die regel­mä­ßi­ge Osteo­po­ro­se-Gym­na­stik fin­det jeden Don­ners­tag, von 16–17 Uhr, im Haus am See, Karl-Türk-Stra­ße 39 in Coburg statt.

Wer sich für die­se Selbst­hil­fe­grup­pe inter­es­siert, kann sich bei der Kon­takt­stel­le Selbst­hil­fe, Tel. 09561 / 891576 oder selbsthilfe@​coburg.​de melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.