Dampf­bahn Frän­ki­sche Schweiz e.V. fährt Extra­tour mit Voll­dampf am 19. September

Dampflok 64 491 zwischen Gößweinstein und Muggendorf © Stephan Schäff

Dampf­lok 64 491 zwi­schen Göß­wein­stein und Mug­gen­dorf © Ste­phan Schäff

Eine Fahrt mit dem Dampf­zug durch die Frän­ki­sche Schweiz steht weit oben in der Gunst vie­ler Aus­flüg­ler und Tou­ri­sten in der Regi­on. Ange­regt von der star­ken Nach­fra­ge nach den Zügen auf der Muse­ums­bahn Eber­mann­stadt – Beh­rin­gers­müh­le, die mit einer Dampf­lok bespannt wer­den, setzt die Dampf­bahn Frän­ki­sche Schweiz e.V. am kom­men­den Sonn­tag außer­plan­mä­ßig die 1940 gebau­te Lok „64 491“ ein. Die­ses Dampfross ist bei Eisen­bahn­freun­den auch als „Bubi­kopf“ bekannt und beliebt. Noch dazu abso­lut authen­tisch für die Strecke im Wie­sent­tal, schließ­lich eröff­ne­te eine Maschi­ne die­ser Bau­rei­he am 4. Okto­ber 1930 die Fer­tig­stel­lung der Bahn­strecke nach Behringersmühle.

Am Sonn­tag star­ten die Dampf­zü­ge um 10.05 Uhr und 14.05 Uhr am Bahn­hof Eber­mann­stadt. Nach einem Halt in Mug­gen­dorf wird die End­sta­ti­on Beh­rin­gers­müh­le nach etwa 45 Minu­ten Fahr­zeit erreicht. Von hier gehts es um 11.05 Uhr und 15.05 Uhr durchs Wie­sent­tal, wo schon die erste herbst­li­che Laub­fär­bung zu sehen ist. Die letz­te Tour am Nach­mit­tag mit Abfahrt um 16.05 Uhr in Eber­mann­stadt und 17.05 Uhr ab Beh­rin­gers­müh­le über­nimmt eine histo­ri­sche Die­sel­lok. Fahr­kar­ten kön­nen am Sonn­tag vor Ort am Bahn­hof Eber­mann­stadt und bei den Schaff­nern am Zug erwor­ben wer­den. An Bord der Züge gilt die 3G-Regel und Mas­ken­pflicht, sie­he dazu auch die Web­site der Dampf­bahn: www​.dampf​bahn​.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.