Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 13.09.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Fahr­rä­der gestohlen

BAM­BERG. Sams­tag­früh zwi­schen 10:15 Uhr und 12:00 Uhr wur­de ein in der Lud­wig­stra­ße abge­stell­tes Fahr­rad ent­wen­det. Das blau-wei­ße Moun­tain­bike hat einen Wert von ca. 480 Euro.

Zwi­schen Sonn­tag 00:00 Uhr und 11:00 Uhr wur­de ein an der Otto­kir­che abge­stell­tes und abge­sperr­tes schwar­zes Fahr­rad der Mar­ke NDK/​Swiss im Wert von ca. 380 Euro entwendet.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Motor­rad­fah­rer übersehen

BAM­BERG. Am Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 16:30 Uhr befuhr ein 20-Jäh­ri­ger mit sei­nem VW Golf die Emil-Kem­mer-Stra­ße und woll­te nach links in die Hafen­stra­ße abbie­gen. Hier­bei über­sah er einen ent­ge­gen­kom­men­den vor­fahrts­be­rech­tig­ten 48-jäh­ri­gen Motor­rad­fah­rer und es kam zum Zusam­men­stoß. Der Motor­rad­fah­rer muss­te anschlie­ßend mit Ver­dacht auf Bein­bruch ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Sach­scha­den an den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand in Höhe von ca. 25.000 Euro, bei­de Fahr­zeu­ge wur­den abgeschleppt.

Schnaps war Aus­lö­ser für Auseinadersetzung

Bam­berg. Sonn­tag­früh gegen 00:00 Uhr war eine Fla­sche Schnaps der Grund einer Aus­ein­an­der­set­zung in der Hain­stra­ße. Ein Unbe­kann­ter woll­te sich einer Fla­sche Schnaps bedie­nen, die ihm nicht gehör­te. Drei Män­ner im Alter zwi­schen 17 und 22 Jah­ren hat­ten aller­dings etwas dage­gen. Der Unbe­kann­te wur­de dar­auf­hin aggres­siv und schlug jedem der Drei­en mit der Faust ins Gesicht. Alle Drei wur­den dadurch leicht ver­letzt. Der Unbe­kann­te wird als ath­le­tisch, dun­kel­häu­tig, 190 cm groß mit kur­zen, schwar­zem, locki­gen Haar beschrie­ben. Er trug ein rotes T‑Shirt und fuhr mit einem schwar­zen Fahr­rad davon.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Jugend­li­cher in der Zel­le ausgenüchtert

Bam­berg. Zu einer Schlä­ge­rei zwi­schen 8 – 10 Per­so­nen wur­de die Poli­zei Bam­berg Sonn­tag­früh gegen 1:00 Uhr auf die Obe­re Brücke geru­fen. Dort ein­ge­trof­fen, konn­te die Poli­zei­strei­fe einen 17-Jäh­ri­gen antref­fen, der angab, ein Unbe­kann­ter woll­te ihm grund­los ins Gesicht schla­gen und mit den Füßen tre­ten. Der 17-Jäh­ri­ge konn­te die­sem aber aus­wei­chen. Auf­grund der mar­kan­ten Per­so­nen­be­schrei­bung konn­te ein eben­falls 17-Jäh­ri­ger in Tat­ort­nä­he gestellt wer­den. Der Jugend­li­che war sehr aggres­siv und stark alko­ho­li­siert und wur­de in Gewahr­sam genom­men. Der ver­stän­dig­te Vater gab an, sein Sohn könn­te sich nach Aus­nüch­te­rung selb­stän­dig auf den Heim­weg nach Schwein­furt machen.

Zur Tür rein und zum Fen­ster raus

BAM­BERG. Sonn­tag­früh stell­ten die Inha­ber eines Bier­kel­lers am Obe­ren Ste­phans­berg fest, dass die Tür zum Lager­haus auf­ge­bro­chen wur­de und ein Fen­ster offen stand. Die ein­tref­fen­de Poli­zei konn­te fest­stel­len, dass die Holz­ein­gangs­tür auf­ge­he­belt, aber von innen wie­der ver­schlos­sen wur­de und Müll­ton­nen davor gescho­ben waren. Im Kel­ler konn­te dann ein 20-Jäh­ri­ger ange­trof­fen wer­den, der dort wohl schon län­ger näch­tig­te. Durch das Fen­ster ver­schaff­te er sich wohl immer wie­der Zutritt zu sei­nem Unter­schlupf. Mit einer Anzei­ge wegen Sach­be­schä­di­gung und Haus­frie­dens­bruch muss der 20-Jäh­ri­ge nun rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

LIS­BERG / TRA­BELS­DORF. Nach einem Hin­weis aus der Bevöl­ke­rung konn­te die Poli­zei in der Nacht auf Mon­tag einen 40-jäh­ri­gen Mann ergrei­fen, der zuvor zusam­men mit meh­re­ren Unbe­kann­ten in der Bam­ber­ger Stra­ße eine Art Zebra­strei­fen auf die Fahr­bahn mal­te. Der ange­trof­fe­ne trug einen mit Krei­de beschmier­ten Blau­mann und räum­te die Tat ein. War­um der Mann gegen 1:30 Uhr zusam­men mit den noch unbe­kann­ten Män­nern zur Krei­de griff, ist wei­ter unklar.

In die­sem Zusam­men­hang sucht die Land­kreis­po­li­zei nach Zeu­gen. Die­se mel­den sich bit­te unter 0951/9129–310.

Dieb­stäh­le

HALL­STADT. Unbe­kann­te ent­wen­de­ten am Mon­tag­mor­gen zwi­schen 6 und 7 Uhr die bei­den amt­li­chen Kenn­zei­chen eines Seat Ibi­za, wel­cher in der Stra­ße „Am Sport­platz“ geparkt war. Der Pkw stand im Bereich der klei­nen Holz­brücke auf einem öffent­li­chen Stell­platz. Da der Ent­wen­dungs­zeit­raum nicht sehr groß ist, bit­tet die Poli­zei um Zeu­gen­hin­wei­se. Wer hat am Mon­tag­mor­gen zwi­schen 6 und 7 Uhr auf dem Park­platz ver­däch­ti­ge Per­so­nen bemerkt? Zeu­gen mel­den sich bit­te bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310.

BREI­TEN­GÜß­BACH. Einen Lap­top und einen klei­nen Tre­sor ent­wen­de­ten Unbe­kann­te am Wochen­en­de aus dem Kin­der­gar­ten in der See­baum­stra­ße. Zuvor ver­such­ten der oder die Täter ver­geb­lich ein Fen­ster auf­zu­he­beln, war­fen aber letzt­lich mit einem Back­stein eine Schei­be ein. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei 400 Euro, der Sach­scha­den bei 3.000 Euro. Wem sind am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de ver­däch­ti­ge Per­so­nen im Bereich des Kin­der­gar­tens auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310.

Son­sti­ges

STE­GAU­RACH / DEBRING. Das Fahr­rad einer 16-Jäh­ri­gen wur­de am Sams­tag in der Zeit von 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr von einem Unbe­kann­ten der­art mani­pu­liert, dass die Jugend­li­che nur mit viel Glück auf der Heim­fahrt einen Unfall ver­hin­dern konn­te. Offen­bar hat­te der Unbe­kann­te am Hin­ter­rad eine Schnell­spann­schrei­be gelöst, zudem wur­de das Fahr­rad mit Alko­hol über­gos­sen. Das Fahr­rad war im Bereich der Ein­kaufs­märk­te an der alten Bun­des­stra­ße abgestellt.

Wer hat am Sams­tag­nach­mit­tag im Bereich der Fahr­rad­stän­der ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen mel­den sich bit­te bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Alko­hol- und Dro­gen­fahrt aufgedeckt

BAY­REUTH. Einen deut­lich alko­ho­li­sier­ten E‑Bike Fah­rer und einen unter Dro­gen­ein­fluss ste­hen­den Auto­fah­rer zogen Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth am Sams­tag bei Kon­trol­len aus dem Verkehr.

Gegen 17.30 Uhr geriet ein 23-Jäh­ri­ger in der Robert-Koch-Stra­ße in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei zeig­te der Mann deut­li­che Anzei­chen von Dro­gen­kon­sum. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­test bestä­tig­te den ersten Ver­dacht der Beam­ten, so dass eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Der Bay­reu­ther muss­te sein Fahr­zeug ste­hen las­sen und erwar­tet nun ein Ver­fah­ren mit einem emp­find­li­chen Buß­geld sowie einem Fahrverbot.

Um 20.30 Uhr war für einen 57-Jäh­ri­gen die Fahrt mit sei­nem E‑Bike been­det. Bei einer Kon­trol­le in der Innen­stadt stell­ten die Beam­ten bei dem Mann extre­men Alko­hol­ge­ruch fest. Ein Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert von über zwei Pro­mil­le. Der Bay­reu­ther muss­te zur Blut­ent­nah­me in ein Kran­ken­haus gebracht wer­den. Ihn erwar­tet jetzt ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Dro­gen­fund führt zu Aufzuchtanlage

BAY­REUTH. Die Kon­trol­le eines Rad­fah­rers brach­te am Sonn­tag­nach­mit­tag zunächst eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na zum Vor­schein. Die fol­gen­de Woh­nungs­durch­su­chung aber eine gan­ze Aufzuchtanlage.

Kurz vor 17 Uhr wur­de ein 40-jäh­ri­ger Bay­reu­ther in der Erlan­ger Stra­ße ange­trof­fen, wel­cher neben sei­nem Fahr­rad saß. Da er dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten zeig­te, wur­de der Mann kontrolliert.

In sei­nem Ruck­sack hat­te er eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na dabei. Neben­bei wur­den pyro­tech­ni­sche Gegen­stän­de, Sprüh­scha­blo­nen, sowie Lack­stif­te auf­ge­fun­den, wel­che wei­te­re Ermitt­lun­gen not­wen­dig machen.

Bei einer rich­ter­lich ange­ord­ne­ten Woh­nungs­durch­su­chung konn­te eine gan­ze Auf­zucht­an­la­ge mit ca. 25 Mari­hua­napflan­zen, grö­ße­re Men­gen Bar­geld sowie ein ver­bo­te­nes But­ter­fly­mes­ser auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt werden.

Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen diver­ser Straf­ta­ten wur­den eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Ver­kehrs­über­wa­chung auf Motorradstrecke

Glashütten/​Am gest­ri­gen Sonn­tag wur­de durch die Ver­kehrs­po­li­zei Bay­reuth auf der Staats­stra­ße 2185, zwi­schen Glas­hüt­ten und Vols­bach, eine Geschwin­dig­keits­über­wa­chung durch­ge­führt. In der Kon­troll­zeit von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr durch­fuh­ren ins­ge­samt 453 Ver­kehrs­teil­neh­mer die auf 60 Km/​h begrenz­te Strecke. Ins­ge­samt muss­ten 37 Ver­kehrs­teil­neh­mer bean­stan­det wer­den, was einem Pro­zent­satz von 8,17 ent­spricht. Neben 26 Ver­war­nun­gen und 11 Anzei­gen müs­sen auch zwei Fahr­zeug­füh­rer mit einem Fahr­ver­bot rech­nen. Trau­ri­ger Spit­zen­rei­ter ist ein Zwei­rad­fah­rer, der in Rich­tung Vols­bach mit 149 Km/​h gemes­sen wur­de. Die­sen erwar­tet jetzt ein mehr­mo­na­ti­ges Fahr­ver­bot, als auch ein deut­lich erhöh­tes Bußgeld.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Wie­sent­tal. Am Sonn­tag­nach­mit­tag fuhr ein 22-jäh­ri­ger Mann mit sei­ner Duca­ti auf der Stra­ße von Göß­manns­berg in Rich­tung Ober­fel­len­dorf, als er in einer Rechts­kur­ve nach links von der Fahr­bahn abkam und stürz­te. Er wur­de mit einer Schul­ter­frak­tur ins Kran­ken­haus nach Bam­berg gebracht. Am Motor­rad ent­stand ein Sach­scha­den von ins­ge­samt 5000 Euro.

Son­sti­ges

Ober­eh­ren­bach. Sonn­tag­nacht führ­ten Beam­te der Poli­zei Eber­mann­stadt eine Ver­kehrs­kon­trol­le durch. Hier­bei stell­ten sie bei einem 51-jäh­ri­gen Mann Alko­hol­ge­ruch fest. Der anschlie­ßen­de Alko­mat­test ergab einen Wert von 2,06 Pro­mil­le, wor­auf­hin der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt und der Mann zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus gebracht wurde.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. Am Sonn­tag­mit­tag befuhr ein 18-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer die Kreis­stra­ße FO 28 von Dach­stadt nach Ermreuth. Er kam hier­bei allein­be­tei­ligt nach rechts ins Ban­kett ab und lan­de­te in der angren­zen­den Wie­se. Bei dem Unfall wur­den er sowie sei­ne 15-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin leicht ver­letzt und kamen ins Kli­ni­kum Erlan­gen. Es ent­stand ein Scha­den in Höhe von 1000,- €.

PINZ­BERG. Am Sonn­tag­abend befuhr ein 42-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer die Äuße­re Kapel­len­stra­ße in Pinz­berg in Rich­tung Effeltrich. Auf­grund über­höh­ter Geschwin­dig­keit fuhr er in die Umfrie­dungs­mau­er der dor­ti­gen Kapel­le. Hier­bei wur­de er leicht ver­letzt. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Beam­ten bei dem Fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 30.000,- €.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Zehn fuh­ren zu schnell

LICH­TEN­FELS. Am Sonn­tag­vor­mit­tag führ­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels auf der Kreis­stra­ße LIF 2, zwi­schen Lich­ten­fels und Kösten, eine Laser­kon­trol­le durch. Hier­bei muss­ten sie ins­ge­samt zehn Fahr­zeug­füh­rer bean­stan­den. Der Schnell­ste fuhr bei erlaub­ten 50 km/​h mit 70 km/​h in die Kon­troll­stel­le, wofür ein Ver­war­nungs­geld in Höhe von 30 Euro fäl­lig wurde.

Vier Autos mit roter Far­be beschmiert

LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Sams­tag, 19.00 Uhr bis Sonn­tag, 12.00 Uhr beschmier­te ein unbe­kann­ter Täter ins­ge­samt vier Autos mit einem was­ser­fe­sten, roten Filz­stift. Die Autos stan­den alle­samt in der Lan­gen Stra­ße und wur­den vom Heck bis zur A‑Säule mit einem Strich „ver­ziert“. Der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 4.000 Euro geschätzt. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Täter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Drei Fahr­zeu­ge zerkratzt

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag, zwi­schen 22.00 Uhr und 07.00 Uhr, zer­kratz­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter drei Fahr­zeu­ge, die in der Görit­zen­stra­ße geparkt waren. Bei allen Autos wur­de die lin­ke Fahr­zeug­sei­te bzw. die lin­ken Kot­flü­gel beschä­digt, sodass ein Gesamt­scha­den von etwa 2.000 Euro ent­stand. Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gun­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.