Kunst­mu­se­um Bay­reuth trau­ert um Ulrich Behl

Einer der pro­fi­lier­te­sten Ver­tre­ter der Kon­kre­ten und Kon­zept­kunst in der BRD

Ulrich Behl ver­starb am 1. Sep­tem­ber 2021. Ein Pro­fi­ler weit über die Gren­zen Fran­kens bekannt. Foto: Privat

Bay­reuth – Am 1. Sep­tem­ber ver­starb Ulrich Behl in Kiel nach schwe­rer Krank­heit. Ulrich Behl gehör­te in Deutsch­land zu den pro­fi­lier­te­sten Ver­tre­tern der Kon­kre­ten und Kon­zept­kunst. Gebo­ren in Arns­wal­de (Choszcz­no, Polen), wuchs er in Han­no­ver auf kam als Dozent der Päd­ago­gi­schen Hoch­schu­le nach Kiel, wo er auch leb­te. Nach sei­nem Stu­di­um in Alfeld/​Leine u.a. bei dem Bau­haus­schü­ler Kurt Schwer­dt­fe­ger, spä­ter an der Werk­kunst­schu­le in Han­no­ver bei Rai­mund Gir­ke und Rolf Har­tung, hat­te Behl schon 1962 Werk­rei­hen seri­el­ler Gestal­tung begon­nen und hat­te maß­geb­lich an der Rekon­struk­ti­on von Kurt Schwer­dt­fe­gers „Reflek­to­ri­schem Farb­licht­spiel“ der Wei­ma­rer Bau­haus­zeit mit gewirkt.

In Kiel wur­de er einem beson­de­ren Ver­tre­ters der Nord­deut­schen Kon­kre­ten Kunst. Behls Objek­te, Hap­pe­nings und Instal­la­tio­nen ermög­li­chen Licht‑, Raum- und damit Zeit­er­fah­run­gen. In sei­nen kon­zep­tio­nell-seri­el­len Arbei­ten ging Behl wie ein For­scher vor. Er ent­wickel­te Kon­zep­te, wie die „Modu­la­ren Ord­nun­gen“, setz­te Struk­tu­ren und Kon­struk­tio­nen, bestimm­te Abläu­fe und Regeln, wie in sei­nen „Rückun­gen“. Inner­halb der gesetz­ten Gren­zen sei­nes kon­zep­tu­el­len Denk­sy­stems arbei­te­te Behl, zum Bei­spiel in sei­nen „Lot­to­zah­len­bil­der“, auch mit dem Zufall. Immer wie­der spreng­te er Gren­zen, um unge­wohn­te Seh­erfah­run­gen zu ermöglichen.

Behls Werk ist in zahl­rei­chen Aus­stel­lun­gen und Samm­lun­gen im In- und Aus­land und im öffent­li­chen Raum ver­tre­ten. 1995 war Behl Teil­neh­mer der „ARTELA­GU­NA“ bei der Bien­na­le in Venedig.

Bereits 2005 waren im Kunst­mu­se­um Bay­reuth auf beson­de­ren Wunsch von Eugen Gom­rin­ger anläss­lich sei­ner Geburts­tags­aus­stel­lung Arbei­ten Behls zu sehen. Einen grö­ße­ren Aus­schnitt aus sei­nem Werk zeig­te das Kunst­mu­se­um 2018 in der Aus­stel­lungs­hal­le im Neu­en Rathaus.

In die­sem Früh­jahr nahm der Bay­reu­ther Stadt­rat eine umfang­rei­che Schen­kung von Ulrich Behl an, die die Samm­lung Kon­kre­ter und Kon­zept-Kunst im Kunst­mu­se­um Bay­reuth inhalt­lich ergänzt und aus­baut. Das Kunst­mu­se­um trau­ert um einen fas­zi­nie­ren­den Künst­ler und Freund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.