Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 11.09.2021

symbolfoto polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 11.09.2021

Bam­berg. Aus einer Umklei­de­ka­bi­ne eines Beklei­dungs­ge­schäf­tes in der Bam­ber­ger Innen­stadt wur­de am Frei­tag, zwi­schen 12.15 Uhr und 12.25 Uhr, eine dort abge­stell­te Tasche ent­wen­det. Der Geschä­dig­ten ent­stand dadurch ein Scha­den von 375 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210. Ein wei­te­rer Dieb­stahl wur­de von der Ska­ter­bahn in der Pödel­dor­fer Stra­ße gemel­det. Hier wur­de einem 10-jäh­ri­gen eine abge­leg­te Tasche ent­wen­det, dar­in befand sich unter ande­rem ein Han­dy. Der Scha­den hier beträgt ca. 50 Euro.

Bam­berg. Offen­bar unter Dro­gen war am Frei­tag, gegen 20 Uhr, ein Bam­ber­ger unter­wegs. Der 30-jäh­ri­ge war mit sei­nem E‑Scooter in der Wei­ßen­burg­stra­ße in eine Ver­kehrs­kon­trol­le gera­ten, dabei wur­de fest­ge­stellt, dass er kurz zuvor Mari­hua­na kon­su­miert hat­te. Bei dem Scoo­ter­fah­rer wur­de eine Blut­ent­nah­me durchgeführt.

Bam­berg. Zu einer tät­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung wur­de die Poli­zei am Sams­tag, gegen 00.30 Uhr, in die Lich­ten­hai­de­stra­ße geru­fen. Ein 30-jäh­ri­ger hat­te dort auf zwei ande­re Män­ner ein­ge­schla­gen, die­se wur­den glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt. Die Hin­ter­grün­de der Schlä­ge­rei sind noch nicht genau bekannt, alle Betei­lig­ten waren ange­trun­ken. Die Ermitt­lun­gen dau­ern an.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 11.09.2021

Ste­gau­rach. Am Frei­tag, gegen 8:30 Uhr, ereig­ne­te sich in Ste­gau­rach an der Kreu­zung Alten­burg­blick / Wil­den­so­ger Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall mit zwei Pkws. Eine 30-jäh­ri­ge­re Auto­fah­re­rin über­sah an einem Stopp­schild eine 70-jäh­ri­ge Rent­ne­rin mit ihrem Pkw. Als die 30-Jäh­ri­ge in die Kreu­zung ein­fuhr, stieß sie gegen die lin­ke Fahr­zeug­sei­te ihrer Unfall­geg­ne­rin. Durch den Unfall wur­de die Rent­ne­rin leicht ver­letzt. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Hall­stadt. Am Frei­tag­vor­mit­tag, fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen 10:50 Uhr gegen einen gepark­ten schwar­zen VW Polo. Hier­bei wur­de der Rad­lauf des VWs hin­ten links beschä­digt. Der Scha­den wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Auf­grund der Anstoß­hö­he könn­te es sich beim Ver­ur­sa­cher um ein grö­ße­res Fahr­zeug han­deln. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Brei­ten­güß­bach. Am Frei­tag­mit­tag wur­de der Poli­zei Bam­berg-Land eine Frau mit­ge­teilt, wel­che in einem Bach lag. Die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten konn­ten eine 46-Järi­ge Frau auf­fin­den, wel­che offen­sicht­lich in den Bach gestürzt war. Die­se schob zuvor ihr Fahr­rad ent­lang des Bach­laufs und ver­lor das Gleich­ge­wicht. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von über 3,5 Pro­mil­le. Auf­grund der Ver­let­zung und des hohen Alko­hol­ge­halts, wur­de die Dame ins Kran­ken­haus ver­bracht und dort wei­ter versorgt.

Wals­dorf. Am Frei­tag­abend wur­de ein 33-jäh­ri­ger Renault-Fah­rer einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­ten die Beam­ten deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch fest­stel­len. Nach einem frei­wil­li­gen Alko­hol­vor­test, erbrach­te ein gerichts­ver­wert­ba­rer Atem­al­ko­hol­test einen Wert von 0,78 Pro­mil­le. Sei­ne Fahrt muss­te der 33-Jäh­ri­ge damit been­den. Ihn erwar­tet nun ein Bußgeld.

Prie­sen­dorf. In der Frei­tag­nacht wur­de ein 16-jäh­ri­ger mit sei­nem Mofa durch Poli­zei­be­am­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land kon­trol­liert. Bei der all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le konn­ten die Beam­ten sofort deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch fest­stel­len. Ein frei­wil­li­ger Vor­test ergab einen Wert von 0,94 Pro­mil­le. Beim Mofa-Fah­rer wur­de anschlie­ßend eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Bam­berg durchgeführt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 11.09.2021

Bay­reuth. Am frü­hen Sams­tag­mor­gen war ein jun­ger Bay­reu­ther mit zu viel Alko­hol am Steu­er sei­nes Fahr­zeu­ges. Ein 26-jäh­ri­ger Mey­ern­ber­ger war in den Mor­gen­stun­den des Sams­tag mit sei­nem Pkw im Bereich der Neckar­stra­ße unter­wegs. Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le ergab ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test einen Wert von 0,7 Pro­mil­le. Dem Fah­rer wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt, ihn erwar­ten nun ein Buß­geld sowie ein Fahrverbot.

Bay­reuth. Jun­ger Kulm­ba­cher ver­wü­stet die Klein­gar­ten­an­la­ge Her­zo­g­hö­he. Bereits in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag 10.09.21 begab sich ein 19- jäh­ri­ger Kulm­ba­cher mit einer Axt in die Klein­gar­ten­an­la­ge Her­zo­g­hö­he und schlug dort auf meh­re­re Umzäu­nun­gen sowie eine Wei­de ein. Dar­über hin­aus beschä­dig­te er einen Gerä­te­schrank in einem Gar­ten­ab­teil und hebel­te mit der Axt ein Fen­ster auf, wodurch die­ses beschä­digt wur­de. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf etwa 750 Euro geschätzt. Da der jun­ge Mann einer auf­merk­sa­men Strei­fen­be­sat­zung der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt bereits vor Bekannt­wer­den der Beschä­di­gun­gen auf­ge­fal­len war, konn­te die Tat rasch auf­ge­klärt werden.

Bay­reuth. In der Maxi­mi­li­an­stra­ße gip­fel­te eine Aus­ein­an­der­set­zung am frü­hen Sams­tag­mor­gen mit Stuhl­wür­fen. Gegen etwa 05:15 Uhr kam es am Sams­tag­mor­gen zu einer Schlä­ge­rei zwi­schen fünf Män­nern aus Bay­reuth im Alter zwi­schen 21 und 33 Jah­ren. Alle Per­so­nen waren nicht uner­heb­lich alko­ho­li­siert und die kör­per­li­che Aus­ein­an­der­set­zung ende­te schließ­lich damit, dass Stüh­le eines angren­zen­den Loka­les durch die Betei­lig­ten gewor­fen wur­den. Meh­re­re Per­so­nen wur­den leicht ver­letzt und vor Ort durch den Ret­tungs­dienst behan­delt. Der genaue Tat­ab­lauf ist noch Gegen­stand der Ermitt­lun­gen. Die Anzei­gen­auf­nah­me vor Ort wur­de immer wie­der durch unbe­tei­lig­te Pas­san­ten gestört, wes­halb durch die Beam­ten meh­re­re Platz­ver­wei­se erteilt wer­den mussten.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 11.09.2021

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 11.09.2021

Klein­sen­del­bach. Mit knapp 2 Pro­mil­le Alko­hol im Blut fuhr ein 61jähriger Rad­fah­rer am Frei­tag­abend von der Kirch­weih in Schel­len­berg berg­ab in Rich­tung Klein­sen­del­bach. Der hohe Alko­hol­wert war dann offen­sicht­lich auch der Grund, wes­we­gen er beim Ver­such auf den Bord­stein zu fah­ren stürz­te und sich leich­te Ver­let­zun­gen zuzog. Der Mann muss­te anschlie­ßend ins Kli­ni­kum nach Erlan­gen ver­bracht wer­den, wo er sich, neben sei­ner Behand­lung, auch einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen durf­te. Auf ihn war­tet nun ein Ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Hal­lern­dorf. Am Frei­tag wur­de im Zeit­raum von 11.00 bis 18.00 Uhr ein roter VW-Trans­por­ter ange­fah­ren, der im Hof­wie­sen­weg, am Rück­ge­bäu­de der Pautz­fel­der Stra­ße 36 geparkt war und an der rech­ten Fahr­zeug­sei­te beschä­digt. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Forch­heim in Ver­bin­dung zu setzen.

Forch­heim. Den Ermitt­lern der PI Forch­heim gelang es, einen zurück­lie­gen­den Laden­dieb­stahl auf­zu­klä­ren, der sich im Lau­fe der Woche in einem Ver­brau­cher­markt in der Wil­ly-Brand-Allee ereig­net hat­te. Dort waren von einem, bis dato, unbe­kann­ten Dieb hoch­prei­si­ge Spi­ri­tuo­sen im mitt­le­ren vier­stel­li­gen Betrag ent­wen­det wor­den. Der Dieb­stahl war erst durch eine Bestands­auf­nah­me am letz­ten Mitt­woch fest­ge­stellt wor­den. Wie spä­ter durch die Mark­lei­tung mit­ge­teilt wur­de, hat­te sich kurz danach in einer Filia­le in Kai­sers­lau­tern ein gleich­ge­la­ger­ter Dieb­stahl zuge­tra­gen, bei dem eben­falls hoch­wer­ti­ge Spi­ri­tuo­sen und Alko­ho­li­ka im unte­ren vier­stel­li­gen Bereich ent­wen­det wor­den waren. Anhand vor­han­de­ner Video­über­wa­chung konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass es sich bei dem Dieb um ein und die­sel­be Per­son han­del­te. Der Dieb, ein 17jähriger, der aus einer Jugend­hil­fe-Wohn­grup­pe abgän­gig ist, ist bereits zur Inob­hut­nah­me ausgeschrieben.

Forch­heim. Letz­ten Don­ners­tag wur­de von einem Bet­ten­ge­schäft in der Haupt­stra­ße im Zeit­raum von 15.00 bis 17.00 Uhr eine grü­ne Plaid-Decke im Wert von knapp 100,– Euro, aus einem Waren­aus­stel­ler ent­wen­det. Gesucht wird in die­sem Zusam­men­hang nach einem älte­ren Mann mit grau melier­ten, wel­li­gen Haa­ren. Zeu­gen der Tat wer­den gebe­ten, sich bei der PI Forch­heim zu melden.

Forch­heim. Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le in der Kant­stra­ße konn­te Frei­tag­abend bei einem 40jährigen Pkw-Fah­rer ein Joint auf­ge­fun­den wer­den. Bei einer anschlie­ßen­den Fahr­zeug­durch­su­chung kam dann eine wei­te­re, gerin­ge Men­ge Mari­hua­na zum Vor­schein. Da der Fah­rer angab, kurz zuvor kon­su­miert zu haben, wur­de ihm die Wei­ter­fahrt unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net. Bei einer anschlie­ßen­den Woh­nungs­nach­schau konn­ten dann noch­mals gerin­ge Men­gen des Rausch­mit­tels sicher­ge­stellt wer­den. Neben einem Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren, erwar­tet den Mann nun auch ein Straf­ver­fah­ren wegen Ver­stö­ße gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 11.09.2021

Igen­s­dorf. Nach einem fami­liä­ren Streit fuhr ein 47-jäh­ri­ger Mann alko­ho­li­siert mit sei­nem Fahr­zeug. Bei einer poli­zei­li­chen Kon­trol­le wur­de ein Alko­hol-Wert von 0,98 Pro­mil­le gemes­sen. Da der Fah­rer Nach­t­runk gel­tend mach­te, wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net und im Kran­ken­haus durch­ge­führt. Den Mann erwar­tet nun im besten Fall ein Bußgeldverfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.