Feu­er­weh­ren aus Bay­reuth und Trockau bei Ver­kehrs­un­fall gefordert

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

Am Sams­tag­vor­mit­tag (11.09.) gegen 10.45 Uhr wur­den die Feu­er­weh­ren Bay­reuth und Trockau zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei betei­lig­ten Fahr­zeu­gen auf die A9 in Fahrt­rich­tung Nor­den zwi­schen dem Park­platz Sophien­berg und Bay­reuth Süd alar­miert. Ein Wohn­mo­bil war mit einem PKW kol­li­diert und anschlie­ßend in die Böschung geschleu­dert, über ein­ge­klemm­te Per­so­nen war zum Alar­mie­rungs­zeit­punkt noch nichts bekannt.

Die erst­ein­tref­fen­den Kräf­te des Ret­tungs­dien­stes konn­ten zügig Ent­war­nung geben – kei­ne der fünf betei­lig­ten Per­so­nen, dar­un­ter auch ein Kind, war ein­ge­klemmt und nach erster Unter­su­chung auch nicht schwe­rer ver­letzt. Ent­spre­chend konn­ten sich die Feu­er­wehr­kräf­te auf die Erstel­lung der Ver­kehrs­ab­si­che­rung, die Sicher­stel­lung des Brand­schut­zes und das Bin­den aus­lau­fen­der Betriebs­stof­fe kon­zen­trie­ren. Auch zwei Gas­fla­schen wur­den aus dem Wohn­mo­bil gebor­gen. Zur Ver­sor­gung der Unfall­be­tei­lig­ten waren meh­re­re Ret­tungs­wa­gen und ein Ret­tungs­hub­schrau­ber vor Ort. Drei Pati­en­ten wur­den zur wei­te­ren Unter­su­chung ins Kran­ken­haus gebracht. Nach der Grob­rei­ni­gung der Fahr­bahn konn­ten die bei­den lin­ken Fahr­strei­fen für den Ver­kehr wie­der frei­ge­ge­ben wer­den. Ledig­lich für die Lan­dung und den Start des Hub­schrau­bers muss­te die Fahr­bahn voll gesperrt wer­den. Es kam den­noch zu erheb­li­chen Verkehrsbehinderungen.

Nach ca. 45 min wur­de die Ver­kehrs­ab­si­che­rung vom THW über­nom­men und die Feu­er­wehr­kräf­te konn­ten wie­der ein­rücken. Im Ein­satz waren 14 Kame­ra­den der Feu­er­wehr Bay­reuth, für die Feu­er­wehr Trockau konn­te noch auf der Anfahrt Alarm­stopp gege­ben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.