Feu­er­wehr Hollfeld hielt Jah­res­haupt­ver­samm­lung mit Fahrzeugweihe

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

Am Sonn­tag, 05.09.2021, fand am Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus die Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Feu­er­wehr Hollfeld mit Wei­he des neu­en Feu­er­wehr­fahr­zeugs statt. Pan­de­mie­be­dingt konn­te die Ver­samm­lung nicht am tra­di­tio­nel­len Ter­min, dem 6. Janu­ar, statt­fin­den. Wäh­rend der Vor­sit­zen­de Wolf­gang Degen nicht viel zu berich­ten hat­te, da auf­grund der Coro­na­pan­de­mie im Jahr 2020 kei­ne Ver­eins­ver­an­stal­tun­gen statt­fan­den, berich­te­te Kom­man­dant Mar­tin Degen von ins­ge­samt 43 Ein­sät­zen, wel­che die Feu­er­wehr Hollfeld zu bewäl­ti­gen hat­te. U.a. wur­den die Hollfel­der Flo­ri­ans­jün­ger zu 28 tech­ni­schen Hil­fe­lei­stun­gen und acht Brand­ein­sät­zen geru­fen. Degen berich­te­te wei­ter, dass die Abwick­lung der Ein­sät­ze auf­grund der Coro­na-Schutz­maß­nah­men deut­lich erschwert war. Es gab auf­grund der dis­zi­pli­nier­ten Ein­hal­tung aller Regeln aber nie Infek­ti­ons­ket­ten inner­halb der Feu­er­wehr, wes­halb die Hollfel­der Feu­er­wehr zu kei­ner Zeit auf­grund von Qua­ran­tä­ne­maß­nah­men abge­mel­det wer­den musste.

Der Kom­man­dant erläu­ter­te, dass auch im Jahr 2020 zahl­rei­che Aus­rü­stungs­ge­gen­stän­de durch die Stadt Hollfeld, aber auch durch den Ver­ein ange­schafft wur­den. Dar­un­ter u.a. 20 Schutz­an­zü­ge, 10 Hel­me, ein Sprung­ret­ter und ein Note­book. Der Ver­ein stat­te­te jeden Feu­er­wehr­dienst­lei­sten­den mit einem sog. Ret­tungs­mes­ser aus, was ins­ge­samt mit ca. 750€ zu Buche schlug. Abschlie­ßend berich­te­te Degen, dass der­zeit 51 Akti­ve in der Hollfel­der Wehr Dienst leisten.

Kas­sen­wart Mar­tin Krapp berich­te­te davon, dass die Kas­sen­la­ge trotz coro­nabe­ding­ter Ein­nah­me­aus­fäl­le gut sei, jedoch das Jahr 2020 mit einem deut­li­chen Ver­lust abge­schlos­sen wur­de. Trotz allem hat der Ver­ein ein Zuschuss­pro­gramm in Höhe von 100€ für jeden Akti­ven auf­ge­legt, um die per­sön­li­che Schutz­aus­rü­stung über den Stan­dard hin­aus zu ergän­zen. Vie­le Feu­er­wehr­ler nutz­ten die­ses Ange­bot bereits, vor allem um bes­se­re Sicher­heits­stie­fel anzuschaffen.

Im wei­te­ren Ver­lauf stan­den noch eini­ge Ehrun­gen auf der Tages­ord­nung: Für 10 Jah­re akti­ven Dienst wur­den Karl­heinz Schrü­fer und Dani­el Herr­manns­dör­fer geehrt, für 20 Jah­re Alex­an­der Mül­ler und Tho­mas Less­ner, für 25 Jah­re Mar­tin Krapp (Feu­er­wehr­eh­ren­kreuz in Sil­ber), sowie für 40 Jah­re Wolf­gang Degen und Tho­mas Ory­wol (Feu­er­wehr­eh­ren­kreuz in Gold).

Bür­ger­mei­ster Hart­mut Stern dank­te in sei­nem Gruß­wort allen Feu­er­wehr­dienst­lei­sten­den für ihren Ein­satz. Er konn­te berich­ten, dass der Stadt­rat eine Mach­bar­keits­stu­die im Hin­blick auf einen Um-/An­bau bzw. Neu­bau des Feu­er­wehr­ge­rä­te­hau­ses in Auf­trag gege­ben hat. Zudem ist man kurz davor, die Aus­schrei­bung für ein neu­es Tank­lösch­fahr­zeug auf den Weg zu brin­gen, wel­ches dann ggf. schon im Jahr 2022 in Dienst gestellt wer­den kann.

Im Anschluss an die Jah­res­haupt­ver­samm­lung fand die Wei­he des „neu­en“ Gerä­te­wa­gen Logi­stik durch den Stadt­pfar­rer von Hollfeld, Hans-Jür­gen Wie­dow, statt. Das Fahr­zeug wur­de als Ersatz für das Lösch­grup­pen­fahr­zeug LF 8 beschafft, wel­ches nach fast 40 Jah­ren Dienst in Hollfeld an die Feu­er­wehr Wie­sent­fels abge­ge­ben wur­de. Der Gerä­te­wa­gen wur­de bereits Ende des Jah­res 2019 in Dienst gestellt und kam schon bei zahl­rei­chen Ein­sät­zen zum Zug, zuletzt beim Kata­stro­phen­ein­satz im Ahr­tal. Die Wei­he wur­de pan­de­mie­be­dingt bereits mehr­fach verschoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.