Bay­ern: „Hel­fen ist Trumpf – für dich, für mich, für alle!“ – lau­tet der Titel der dies­jäh­ri­gen Aktionswoche

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

Gera­de in die­sen Zei­ten, nach den ver­hee­ren­den Unwet­tern im Westen Deutsch­lands, aber auch bei uns in Bay­ern, wird dem Ehren­amt „Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr“ eine ganz beson­de­re Auf­merk­sam­keit zuteil. Sowohl in den Medi­en als auch in den Scha­dens­ge­bie­ten vor Ort wur­de die letz­ten Wochen und Mona­te deut­lich, dass ohne die rasche und pro­fes­sio­nel­le Hil­fe der ört­li­chen Feu­er­weh­ren die betrof­fe­nen Bür­ger hilf­los die­ser kata­stro­pha­len Situa­ti­on aus­ge­lie­fert gewe­sen wären. Der unvor­stell­bar bra­chia­len Macht der rei­ßen­den Flu­ten haben sich die meist ehren­amt­li­chen Feu­er­wehr­frau­en und ‑män­ner ent­ge­gen­ge­stellt und dadurch an vie­len Orten noch grö­ße­re Sach­schä­den und schlim­me­res mensch­li­ches Leid verhindert.

„Um den Mit­bür­gern jeder­zeit effi­zi­ent und rasch hel­fen zu kön­nen, wur­de auch in der lan­gen Zeit des Lock­downs inten­siv und regel­mä­ßig für den Ernst­fall geübt und trai­niert.“, so der Vor­sit­zen­de Johann Eit­zen­ber­ger bei sei­ner Anspra­che zur dies­jäh­ri­gen Eröff­nung der Feu­er­wehr-Akti­ons­wo­che. „Es wur­den die Fahr­zeu­ge und Gerä­te in Schuss gehal­ten und Schu­lun­gen zur Brand­be­kämp­fung und tech­ni­schen Hil­fe­lei­stung durch­ge­führt. Trotz der erschwer­ten Rah­men­be­din­gun­gen – wie z.B. limi­tier­te Prä­senz vor Ort, Mas­ken­pflicht und nur ein­ge­schränkt mög­li­che Nut­zung von Räum­lich­kei­ten – ist es gelun­gen, die hun­dert­pro­zen­ti­ge Schlag­kraft der Feu­er­weh­ren zu erhal­ten und die­se bay­ern­weit bei tau­sen­den Ein­sät­zen unter Beweis zu stellen.“

Für die Kom­mu­ne als Trä­ger der Feu­er­wehr ist es des­halb gut zu wis­sen, dass sie mit „ihrer“ Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr einen Trumpf im Ärmel hat, der immer sticht – egal unter wel­chen Rah­men­be­din­gun­gen und zu wel­cher Tages- und Jah­res­zeit. Aus die­sem Grund steht die Feu­er­wehr-Akti­ons­wo­che 2021 – die am 10.09.2021 offi­zi­ell eröff­net wur­de – unter dem Mot­to „HEL­FEN IST TRUMPF – Für dich, für mich, für alle!“ An der Akti­ons­wo­che betei­li­gen sich vie­le Feu­er­weh­ren aus ganz Bay­ern und füh­ren Groß­übun­gen oder beson­de­re Ver­an­stal­tun­gen durch. Bis zum 19.09.2021 soll das Ehren­amt Feu­er­wehr noch ein­mal ganz inten­siv in das Bewusst­sein der Bevöl­ke­rung gerückt und zum Mit­ma­chen ani­miert wer­den. Wei­te­re Infos zur Kam­pa­gne fin­den Sie unter www​.hel​fe​nist​trumpf​.de.

„Die­se Kam­pa­gnen­bot­schaft bringt sehr deut­lich zum Aus­druck, dass für die ehren­amt­li­chen Feu­er­wehr­leu­te stets das Wohl des ein­zel­nen Bür­gers und das der Gemein­schaft im Mit­tel­punkt des Han­delns steht. Aus die­sem Grund ist es umso wich­ti­ger, dass sich bereits jun­ge Men­schen früh­zei­tig dazu bereit erklä­ren, der ört­li­chen Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr als akti­ves Mit­glied bei­zu­tre­ten. In die­ser Wer­te­ge­mein­schaft erfah­ren sie von Beginn an, dass nur gemein­sam wirk­lich Gro­ßes voll­bracht wer­den kann und sie durch ihre Mit­ar­beit Garant dafür sind, dass dies auch in der Zukunft gewähr­lei­stet bleibt.“, so der Vor­sit­zen­de des LFV Bay­ern bei sei­ner Anspra­che zur Aktionswochen-Eröffnung.

Innen­mi­ni­ster Joa­chim Herr­mann, der die Feu­er­wehr-Akti­ons­wo­che nach einer klei­nen Dreh­lei­ter­übung fei­er­lich eröff­ne­te, lob­te das frei­wil­li­ge Enga­ge­ment der 315.000 Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr­leu­te in Bay­ern. „Dem Ehren­amt Feu­er­wehr opfert man zwar das wert­voll­ste, das man hat – näm­lich sei­ne Zeit.“, so der Innen­mi­ni­ster. „Doch man erhält so viel mehr zurück. Freund­schaft, Kame­rad­schaft, Wir-Gefühl und man lernt so viel Neu­es. Die baye­ri­sche Staats­re­gie­rung weiß um die Wich­tig­keit der Nach­wuchs­ge­win­nung bei den Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren und unter­stützt aus die­sem Grund die Kam­pa­gne „Hel­fen ist Trumpf“ auch in die­sem Jahr wie­der mit 275.000 EUR.“ Der Innen­mi­ni­ster eröff­ne­te mit den Wor­ten: „Alle guten Wün­sche und Got­tes Segen für alle Feu­er­wehr­leu­te! Die Feu­er­wehr-Akti­ons­wo­che 2021 ist hier­mit offi­zi­ell eröffnet!“

Zuvor fand die gemein­sa­me Sit­zung des Bei­rats des LFV Bay­ern zusam­men mit dem Ver­bands­aus­schuss im Land­rats­amt von Neu­markt i.d. Ober­pfalz statt. In die­sem Rah­men ver­lieh Innen­mi­ni­ster Herr­mann auch das Steck­kreuz für beson­de­re Ver­dien­ste. Das Steck­kreuz ist die höch­ste staat­li­che Aus­zeich­nung auf dem Gebiet des Feu­er­wehr­we­sens in Bay­ern. Die Ver­lei­hung fin­det nur alle zwei Jah­re statt und ist streng limi­tiert. Geehrt wur­den Chri­stof Grund­ner (Lkr. Traun­stein), Hel­mut Nie­der­hau­ser (Lkr. Rot­tal-Inn), Chri­sti­an Kürz­in­ger und Gün­ther Stöckl (Lkr. Neu­markt i.d. Ober­pfalz) und Hol­ger Hel­ler (Stadt Schwa­bach). Wei­te­re Ver­lei­hun­gen fin­den geson­dert in den jewei­li­gen Bezir­ken statt. Der Lan­des­feu­er­wehr­ver­band Bay­ern gra­tu­liert allen Geehr­ten sehr herz­lich zu die­ser beson­de­ren Auszeichnung.

Der Lan­des­feu­er­wehr­ver­band Bayern

ist die Inter­es­sen­ver­tre­tung von 7.774 Feu­er­weh­ren mit ins­ge­samt 326.565 akti­ven Feu­er­wehr­leu­ten (davon 315.000 Ehren­amt­li­che in über 7.500 Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren). Gegen­über dem Baye­ri­schen Land­tag, der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung und ande­ren Insti­tu­tio­nen ver­tritt er kraft des Baye­ri­schen Feu­er­wehr­ge­set­zes die Inter­es­sen der baye­ri­schen Feu­er­weh­ren. Der Ver­band berät sei­ne Mit­glie­der umfas­send und ist über den Deut­schen Feu­er­wehr­ver­band auch auf Bun­des- sowie Euro­pa­ebe­ne präsent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.