FCE Bam­berg reist als Tabel­len­füh­rer zum drit­ten DJK Ammerthal

Symbolbild Fussball

„Freu­en uns auf 90 span­nen­de Minuten“

Zu einem Spit­zen­spiel kommt es am kom­men­den Sonn­tag, 12. Sep­tem­ber, in der Fuß­ball Bay­ern­li­ga, wenn Tabel­len­füh­rer FC Ein­tracht Bam­berg beim drit­ten DJK Ammer­thal zu Gast ist. Anstoß der Par­tie ist um 15:00 Uhr.

Die Aus­gangs­si­tua­ti­on: Ist das, was am Sonn­tag in Ammer­thal zu sehen ist, mit das Beste, was die Bay­ern­li­ga Nord zu bie­ten hat? Ja, ein­deu­tig. Der FC Ein­tracht Bam­berg geht als Tabel­len­füh­rer, die DJK Ammer­thal als Drit­ter in das Spiel­tags­wo­chen­en­de. Auch wenn die Ergeb­nis­se am Sams­tag das Ran­king der Tabel­le ver­schie­ben kön­nen, das Duell in der Ober­pfalz am Sonn­tag ist ein Top­spiel. Die Par­tie bringt jedoch noch eine wei­te­re inter­es­san­te Kom­po­nen­te mit. Die DJK Ammer­thal wird von Micha­el Hutz­ler trai­niert. Der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­elek­tro­ni­ker war zuletzt vier Jah­re beim FC Ein­tracht Bam­berg sehr erfolg­reich, führ­te er doch die Dom­rei­ter mit zwei Auf­stie­gen in Fol­ge von der Bezirks­li­ga in die Bay­ern­li­ga. Und noch etwas ver­bin­det die zwei Mann­schaf­ten. Bei­de Teams gin­gen als ein­zi­ge Mann­schaf­ten der Liga am letz­ten Spiel­tag unge­schla­gen in das Spiel­tags­wo­chen­en­de, und bei­de muss­ten zum ersten Mal als Ver­lie­rer den Rasen ver­las­sen. Wäh­rend die DJK Ammer­thal im Ober­pfalz­der­by beim Neu­ling ASV Neu­markt mit 2:3 unter­lag, blieb der FC Ein­tracht Bam­berg beim 0:1 zu Hau­se gegen den ATSV Erlan­gen zum ersten Mal in der Sai­son punkt- und tor­los. Man darf somit gespannt sein, wel­che Mann­schaft die jüng­ste Nie­der­la­ge am besten aus den Klei­dern geschüt­telt hat. Auf die Bam­ber­ger kom­men dann noch wei­te­re rich­tig schwe­re Aus­wärts­spie­le zu. In den näch­sten Wochen ist die jun­ge Mann­schaft unter ande­rem noch bei der DJK Vil­z­ing, einem Anwär­ter auf die Mei­ster­schaft, und beim star­ken Auf­stei­ger ASV Neu­markt gefordert.

Das sagt Abtei­lungs­lei­ter Sascha Dorsch: „Ich darf Micha­el Hutz­ler noch mal dan­ken für die Zeit bei uns. Er hat uns mit erho­be­nem Haup­tes ver­las­sen, und das konn­te er auch. Das beweist der Emp­fang für ihn, als er vor ein paar Wochen bei uns im Sta­di­on war und ein Heim­spiel von uns gese­hen hat. Wir ste­hen immer noch inten­siv in Kon­takt und tau­schen uns aus. Wel­che Qua­li­tät Micha­el Hutz­ler als Trai­ner hat, zeigt, dass sei­ne alte Mann­schaft auf Platz eins und sei­ne neue Mann­schaft auf Platz drei der Tabel­le steht. Was da in Ammer­thal pas­siert, da zie­hen wir den Hut. Hut­zi hat einen Umbruch dort durch­lebt und hat es wie­der geschafft, eine tol­le Mann­schaft zusam­men­zu­stel­len, die bis­her phan­ta­stisch gespielt hat. Auch das zeigt, wie Hut­zi es schafft, Mann­schaf­ten neu zu for­mie­ren und dann nach vor­ne zu füh­ren, wie er es auch bei uns gemacht hat. Für unse­re Mann­schaft ist Ammer­thal, nach dem Spiel zuletzt gegen Erlan­gen, wie­der ein star­ker Geg­ner. Der Vor­teil liegt bei der DJK, denn Hut­zi kennt unse­re Mann­schaft so gut wie kaum ein ande­rer. Er weiß, wel­cher Spie­ler wel­che Stär­ken und Schwä­chen hat. Da bin ich gespannt, wie wir dage­gen agie­ren wer­den. Und ein Zei­chen: Hut­zi hat unse­re gesam­te Mann­schaft inklu­si­ve Betreu­er und Trai­ner nach dem Spiel zum Essen in Ammer­thal ein­ge­la­den. Das zeigt, unab­hän­gig vom Spiel­ergeb­nis, dass wir immer noch einen guten Draht zuein­an­der haben. Aber in den 90 Minu­ten sind wir natür­lich kei­ne Freun­de, auch klar. Da geht es um den Sieg, wir wol­len den Platz an der Spit­ze behaup­ten, wol­len Ammer­thal wei­ter weg von uns drücken. Aber nach dem Spiel sind wir wie­der Freun­de. Es wird bestimmt 90 span­nen­de Minu­ten wer­den, und da freu­en wir uns drauf.“

Vor­aus­sicht­li­ches FCE Auf­ge­bot: Deller­mann, Grie­bel – Els­ha­ni, Hack, Hel­mer, Hof­mann, Kau­be, Kett­ler, Kha­lil, Koll­mer, Lang, Linz, Ljev­sic, Popp, Reck, Reisch­mann, Schmitt, Schmitt­sch­mitt, Stroh­mer, Tran­zis­ka, Val­dez. Es feh­len: Heinz, Saprykin.

Der Schieds­rich­ter: Das Spit­zen­spiel wird gelei­tet von Andre­as Din­ger. Sei­ne Assi­sten­ten sind Andre­as Sto­lorz und Lukas Höhn.

Der Spiel­ort: Die Spit­zen­par­tie wird aus­ge­tra­gen auf dem Sport­ge­län­de in Ammer­thal, Pür­schlä­ger Weg 2.

Die näch­sten Spie­le: Am 18. Sep­tem­ber hat der FC Ein­tracht Bam­berg Auf­stei­ger SV Vat­an Spor Aschaf­fen­burg zu Gast. Anschlie­ßend spie­len die Dom­rei­ter am 25. Sep­tem­ber bei der DJK Vil­z­ing, am 2. Okto­ber zu Hau­se gegen den TSV Karl­burg, am 9. Okto­ber beim ASV Neu­markt, am 15. Okto­ber beim SC Feucht und zum Abschluss der Vor­run­de am 23. Okto­ber zu Hau­se gegen die DJK Don Bos­co Bam­berg. Kar­ten für die Heim­spie­le gibt es (gün­sti­ger gegen­über der Tages­kas­se) zu erwer­ben im Vor­ver­kauf beim bvd Kar­ten­ser­vice Bam­berg (Lan­ge Stra­ße 39/41), am Kar­ten­ki­osk Bam­berg an der Bro­se Are­na (Forch­hei­mer Stra­ße), bei Lot­to Hüm­mer Hall­stadt (Emil-Kem­mer-Stra­ße 19), im Rei­se­bü­ro Ebern (Rit­ter-von-Schmitt-Stra­ße 8), in Annett´s Rei­se­bü­ro Hirschaid (Kirch­platz 5) oder im Online­shop des FC Ein­tracht Bam­berg unter www​.fce2010​.de.

Mehr zur Bay­ern­li­ga Nord gibt es auf der Web­sei­te des Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­ban­des unter www​.bfv​.de.

Was gibt es sonst noch? Zur Ein­wei­hung sei­ner neu­en LED Flut­licht­an­la­ge hat­te Bezirks­li­gist 1. FC Ober­haid den FCE zu einem Freund­schafts­spiel ein­ge­la­den. Die Dom­rei­ter nah­men die Ein­la­dung an, am Diens­tag­abend (7. Sep­tem­ber) sieg­te der Bay­ern­li­gist mit 5:2 (1:0). Die Tore für die Bam­ber­ger erziel­ten Hel­mer (3), Ljev­sic und Tranziska.

Ein Tag Arbeits­dienst liegt hin­ter dem FC Ein­tracht Bam­berg. Am Sams­tag letz­ter Woche (4. Sep­tem­ber) wur­de das kom­plet­te Gelän­de im Sport­park Ein­tracht an der Armee­stra­ße gesäu­bert und für den Liga­spiel­be­trieb ansehn­lich gemacht. Vom Rasen mähen bis hin zum Auf­bau­en der neu­en Tor­net­ze war alles dabei. Ohne die Hil­fe eini­ger Jugend­trai­ner und Eltern von Spie­lern wäre der auf Initia­ti­ve von Jugend­lei­tung und Vor­stands­mit­glied Bernd Kaufer orga­ni­sier­te Arbeits­dienst nicht zustan­de gekom­men. „Daher an die­ser Stel­le ein gro­ßes Dan­ke­schön an alle Betei­lig­ten für die Umset­zung“, heißt es aus der Vor­stand­schaft und Jugendleitung.

Die zwei­te Mann­schaft des FCE ist in der A Klas­se 1 Bam­berg am kom­men­den Sonn­tag, 12. Sep­tem­ber, aus­wärts gefor­dert. Um 15:00 Uhr beginnt das Spiel bei (SG) SC Pödel­dorf I/ ASV Nai­sa II.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.