Fahn­dungs­er­folg der Cobur­ger Verkehrspolizei

symbolfoto polizei

A73 / EBERS­DORF B.COBURG, LKR. COBURG. Bei einer Kon­trol­le eines voll­be­setz­ten Klein­trans­por­ters mit rumä­ni­scher Zulas­sung auf der Auto­bahn A73 stell­ten Beam­te der Cobur­ger Fahn­dungs- und Kon­troll­grup­pe am Diens­tag bei einem 32-jäh­ri­gen Rumä­nen neben Unre­gel­mä­ßig­kei­ten bei der Per­so­nen­be­för­de­rung auch Falsch­geld in Höhe von 400 Euro fest. Die Beam­ten des Kri­mi­nal­dau­er­dien­stes über­nah­men vor Ort die wei­te­ren Ermitt­lun­gen. Gegen 10.30 Uhr kon­trol­lier­ten Beam­te auf der A73, an der Anschluss­stel­le Ebers­dorf bei Coburg, im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le, einen Klein­trans­por­ter mit rumä­ni­scher Zulas­sung. Hier­bei stell­ten sie fest, dass der 32-Jäh­ri­ge acht wei­te­re Rumä­nen gegen Ent­gelt von Rumä­ni­en nach Deutsch­land beför­der­te. Die dazu erfor­der­li­che Erlaub­nis besaß er nicht. Zudem ent­deck­ten die Beam­ten der Fahn­dungs- und Kon­troll­grup­pe bei ihm Falsch­geld in Höhe von 400 Euro und stell­ten die­ses sicher. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft Coburg, muss­te der Mann einen mitt­le­ren drei­stel­li­gen Euro­be­trag an Sicher­heit hin­ter­le­gen. Danach konn­te er sei­ne Fahrt fort­set­zen. Ihn erwar­tet für den uner­laub­ten gewerb­li­chen Per­so­nen­trans­port eine Anzei­ge nach dem Per­so­nen­be­för­de­rungs­ge­setz. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg ermit­telt nun zusätz­lich wegen Geld­fäl­schung gegen den 32-Jährigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.