Bro­se Bam­berg gewinnt letz­ten Test gegen Ulm

symbolbild basketball

Bro­se Bam­berg setz­te sich im letz­ten Test vor der nun anste­hen­den Qua­li­fi­ka­ti­on für die Bas­ket­ball Cham­pions League mit 98:89 gegen ratio­pharm ulm durch. Ein star­kes drit­tes Vier­tel (32:20) gab den Aus­schlag für den fünf­ten Erfolg im sieb­ten Vor­be­rei­tungs­spiel. Wäh­rend Chris Seng­fel­der (wur­de mit leich­ten Fuß­pro­ble­men geschont) und Jamel Mor­ris (pau­sier­te als sieb­ter Aus­län­der) nicht mit­wirk­ten, fei­er­ten Tre­vis Simp­son (elf Punk­te, drei Drei­er), Patrick Heck­mann (sie­ben Punk­te, sechs Rebounds) und Fran­kie Fer­ra­ri (vier Punk­te, zehn Assists) gelun­ge­ne Debüts im Bro­se­dress. Ins­ge­samt punk­te­ten sechs Bam­ber­ger Spie­ler zwei­stel­lig, am besten Ken­ny Ogbe mit 16 Zählern.

Es war von Beginn an eine hart­um­kämpf­te Par­tie, in der sich bei­de Mann­schaf­ten nichts schenk­ten und inten­sivst zur Sache gin­gen. Bro­se lief bis Mit­te des ersten Vier­tels einem Rück­stand hin­ter­her, ehe ein Drei­er von Ogbe und zwei Coo­ke-Punk­te die erste Füh­rung bescher­ten (14:13, 6.). Ulm aber blieb dran und drin im Spiel und sorg­te durch Frei­wür­fe von Gün­ther für den 22:22-Ausgleich nach zehn Minu­ten. Im zwei­ten Abschnitt war dann offen­siv im Bam­ber­ger Spiel der Wurm drin. Ulm wuss­te das gna­den­los aus­zu­nut­zen, zog teil­wei­se auf 16 Punk­te davon (31:47, 17.). Doch Bro­se, das knapp fünf Minu­ten benö­tig­te, um den ersten Feld­korb zu erzie­len, fing sich kurz vor der Pau­se und sorg­te durch einen 10:0‑Lauf dafür, dass der Rück­stand zur Halb­zeit nur noch sie­ben Punk­ten betrug: 40:47.

Der Beginn der zwei­ten Hälf­te gehör­te dann voll und ganz den Haus­her­ren. Robin­son per Drei­er, fünf Punk­te von Coo­ke, dazu ein wei­te­rer Pre­witt-Drei­er sorg­ten bin­nen zwei Minu­ten für den erneu­ten Füh­rungs­wech­sel: 51:49. Offen­siv und defen­siv lief es bei Bro­se nun rund. Nach gut 25 Minu­ten traf Tre­vis Simp­son sei­nen ersten Drei­er im Bam­ber­ger Dress, Patrick Heck­mann besie­gel­te das Vier­tel per Frei­wurf und eben­falls sei­nem ersten Zäh­ler im neu­en Tri­kot. Und apro­pos Neu­zu­gän­ge: Fran­kie Fer­ra­ri hat­te nach 30 Minu­ten, wovon er 14 auf dem Par­kett stand, bereits acht Assists auf sei­nem Kon­to. Mit 72:67 ging es in den Schluss­ab­schnitt. Dort lie­ßen die Bam­ber­ger nichts mehr anbren­nen, stan­den nach wie vor gut in der Defen­si­ve und tra­fen offen­siv mei­stens die rich­ti­gen Ent­schei­dun­gen. Zudem hat­ten sie immer die pas­sen­den Ant­wor­ten parat, wenn Ulm den eige­nen Rück­stand wie­der etwas ver­rin­gern konn­te. 70 Sekun­den vor Ende mach­te Tre­vis Simp­son mit sei­nem drit­ten Drei­er der Par­tie zum Stand von 96:85 den Deckel drauf. Bro­se Bam­berg gewann die Gene­ral­pro­be vor der BCL-Qua­li gegen ratio­pharm ulm mit 98:89 und kann nun mit einem guten Gefühl nach Tal­linn reisen.

Bro­se Bamberg:
Fer­ra­ri 4, Bag­get­te, Lock­hart 12, Pre­witt 13, Coo­ke Jr. 13, Omuvwie 1, Robin­son 13, Simp­son 11, Ami­nu, Geben 8, Ogbe 16, Heck­mann 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.