Bam­ber­ger „Nach­som­mer-Festi­val“ mit noch mehr Atmosphäre

Festi­val­start am 9. Sep­tem­ber unter erleich­ter­ten Bedingungen

Nachsommer 2020 / Archivfoto: Stadt Bamberg

Nach­som­mer 2020 / Archiv­fo­to: Stadt Bamberg

Der Nach­som­mer an der ERBA-Spit­ze steht vor der Türe. Und pünkt­lich zum Festi­val­start am 9. Sep­tem­ber kom­men die Locke­run­gen der Hygie­ne­auf­la­gen wie geru­fen. Ledig­lich Kon­takt­da­ten­er­fas­sung (per Luca-App oder Hand­zet­tel) und Abstands­re­gel blei­ben zu berück­sich­ti­gen. Die Sitz- und Steh­plät­ze kön­nen frei gewählt wer­den. Bewe­gung am Gelän­de ist mög­lich und sogar Tan­zen ist will­kom­men, so der Abstand stimmt. Nach eini­gen Wochen star­ker Ein­schrän­kun­gen der hart­näckig und müh­sam auf­ge­stell­ten Kul­tur­er­leb­nis­se, bie­tet sich der Nach­som­mer an, kurz vor Herbst­an­fang Kul­tur in gewohn­ter Qua­li­tät und Atmo­sphä­re zu erleben.

Pro­gram­ma­tisch blei­ben kei­ne Wün­sche offen. Kon­zep­tu­ell bringt der Nach­som­mer 2021 renom­mier­te und akti­ve Kul­tur­schaf­fen­de vor Ort mit ihrem über­re­gio­na­len Netz­werk gemein­sam auf die Büh­ne. Ein kura­to­ri­sches Team­work also, das die Kom­pe­ten­zen und Netz­wer­ke Bam­ber­ger Künst­ler viel­fäl­tig stützt. So ver­eint der Nach­som­mer nicht nur regio­na­le mit über­re­gio­na­len Thea­ter­ma­chern. Er holt mit Johan­na Schnei­der und Ste­fa­nie Schle­sin­ger zwei Bam­ber­ger Aus­nah­mesän­ge­rin­nen aus ihrem „Exil“ auf die hei­mi­sche Büh­ne zurück. Wie über­haupt zahl­rei­che Vokal­ensem­bles zu hören sein werden.

Unter der Regie von David Saam gibt es bewähr­te Folks­mu­sik­freu­den mit Extra-Bon-Bon: Saam und Rich­ter auf Finn­land-Exkurs. Zudem „Land­mu­ssig“ aus dem Bay­reu­ther Land und Maxi Pongratz aus Ober­am­mer­gau – ein Anti­stadl der Son­der­klas­se mit frän­ki­scher Weltmusik.

Wei­te­re musi­ka­li­sche Höhe­punk­te geben Los Pisto­le­ros und Char­lot­te. Dr. Mar­tin Bey­er, der Bam­ber­ger Schrift­stel­ler und ehe­ma­li­ge Kura­tor von Bam­berg liest, hat unter dem Mot­to „Traum­kraut“ einen sehr spe­zi­el­len, ful­mi­nan­ten Abend vol­ler Poe­sie und Musik kom­bi­niert und ver­eint Lite­ra­ri­sches mit Pop aus Leip­zig (Cou Cou) und Kana­da (Eric How­den, ehe­mals Sti­pen­di­at des Inter­na­tio­na­len Künst­ler­haus Vil­la Con­cordia und seit­dem regel­mä­ßi­ger Gast in Bam­berg). Festi­val­auf­takt geben die Macher des Kon­takt-Festi­val zusam­men mit Machbar.

Mit­ten­drin pro­gram­mie­ren die Bam­ber­ger Festi­vals ihren Open Air-Abend. cont­weed­ance­collec­ti­ve sind abwech­selnd mit zahl­rei­chen über­re­gio­na­len Gästen (Anna Konetz­ky, Mün­chen, Bil­lin­ger & Schulz, Frank­furt am Main, Fran­tics Dance Com­pa­ny, Frei­burg) auf der Büh­ne und fül­len das Gen­re Tanz in die­ser Stadt viel­ver­spre­chend mit neu­em Leben.

Das gesam­te Festi­val­pro­gramm ist zu fin­den unter www​.nach​som​mer​-bam​berg​.de

Tickets sind erhält­lich bei bvd Kartenservice:

Lan­ge Stra­ße 39/41, 96047 Bamberg

Mo bis Fr, 9–18 Uhr & Sa, 9–13 Uhr

Tel. 0951 9808220

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.