Zum Tag des offe­nen Denk­mals sind histo­ri­sche Blick­be­zie­hun­gen im ehe­ma­li­gen Her­zog­tum Coburg zu sehen

Symbolbild Heimatkunde
Durchblick zur Veste: Kreisheimatpfleger Reiner Wessels und der Leiter des Coburger Grünflächenamtes, Bernhard Ledermann, zeigen bei Führungen am „Tag des offenen Denkmals“ in Coburg historische Blickbeziehungen auf (v.l.). / Foto: Stadt Coburg

Durch­blick zur Veste: Kreis­hei­mat­pfle­ger Rei­ner Wes­sels und der Lei­ter des Cobur­ger Grün­flä­chen­am­tes, Bern­hard Leder­mann, zei­gen bei Füh­run­gen am „Tag des offe­nen Denk­mals“ in Coburg histo­ri­sche Blick­be­zie­hun­gen auf (v.l.). / Foto: Stadt Coburg

Der Tag des offe­nen Denk­mals fin­det in Stadt und Land­kreis Coburg am Sonn­tag, 12. Sep­tem­ber unter dem span­nen­den Mot­to „Blicke ver­lo­ren und wie­der­ge­fun­den – Histo­ri­sche Blick­be­zie­hun­gen im ehe­ma­li­gen Her­zog­tum Coburg“ statt. Dabei sol­len die histo­ri­schen und auch aktu­ell noch sicht­ba­ren Bezie­hun­gen meh­re­rer Denk­mä­ler im Gebiet der Stadt und des Land­krei­ses auf­ge­zeigt wer­den. Die­se Blick­be­zie­hun­gen wur­den im 19. Jahr­hun­dert vor­an­ge­trie­ben von Her­zog Ernst I. Ihm war es wich­tig, alle wich­ti­gen Bau­ten im Cobur­ger Land über Sicht­ach­sen, Alle­en und Park­an­la­gen mit­ein­an­der in Bezie­hung zu set­zen. Immer im Zen­trum war und ist die Veste, die auch zum „Tag des offe­nen Denk­mals“ im Zen­trum steht. Im Land­kreis ist Schloss Rosen­au in Röden­tal mit Park­an­la­ge beteiligt.

Coburg

Eröff­net wird der Tag um 11 Uhr auf der Veste. Treff­punkt Haupt­ein­gang. Mit dem Veste-Express kann man vom Lan­des­thea­ter um 10 oder 10.30 Uhr (Kosten: 3,50 Euro pro Per­son) zur Veste fah­ren. Mecht­hild Neu­mann, Lei­te­rin des Bau­re­fe­rats der Stadt Coburg, und Mar­tin Stingl, Stell­ver­tre­ter des Land­ra­tes, emp­fan­gen die Inter­es­sier­ten und füh­ren ins The­ma ein.

Es fol­gen Füh­run­gen von der Veste um 11:30 und um 14:30 Uhr. Bern­hard Leder­mann (Lei­ter des städ­ti­schen Grün­flä­chen­amts) und Rei­ner Wes­sels (Kreis­hei­mat­pfle­ger) wer­den jeweils zwei Füh­run­gen anbie­ten, bei denen ver­schie­de­ne Denk­ma­le im Stadt­ge­biet in Bezie­hung zu sicht­ba­ren Denk­ma­len im Land­kreis gesetzt wer­den. Die Aus­blicke an den Sta­tio­nen wer­den durch histo­ri­sche Ver­bin­dun­gen ergänzt. Nach Mög­lich­keit wird der Auf­stieg auf den Eckardtsturm und den Turm der Moriz­kir­che ein­ge­bun­den, bevor die Füh­run­gen im Stadt­ge­biet enden. Es wird emp­foh­len, ein Fern­glas mitzunehmen.

Röden­tal

In Park Schloss Rosen­au bie­tet die Schlös­ser- und Gar­ten­ver­wal­tung zwei Füh­run­gen durch den Park um 13 und 15 Uhr an. Der Fokus liegt dabei auf der histo­ri­schen Park­ge­stal­tung mit Sicht und Aus­rich­tung auf die Veste und wei­te­re Bezugsorte.

Anmel­dung

Die Füh­run­gen in Coburg und Röden­tal wer­den kosten­los ange­bo­ten. Für die­se Füh­run­gen muss man sich bis 10. Sep­tem­ber anmel­den unter: anmeldung-​denkmal@​coburg.​de.

Wei­te­re Ange­bo­te im Landkreis

Im Land­kreis betei­li­gen sich wei­te­re Denk­ma­le an dem Tag. So kön­nen in Ahorn Schloss Hohen­stein (geöff­net 10 bis 17 Uhr) und die evan­ge­li­sche Pfarr­kir­che (9 bis 18 Uhr) besich­tigt wer­den und in Gleu­ßen (Itz­grund) die Kir­che (12 bis 17 Uhr). Seß­lach nimmt mit sei­ner histo­ri­schen Alt­stadt teil (Stadt­füh­run­gen auf Anfra­ge bei der Seß­la­cher Tou­rist Infor­ma­ti­on) und Bad Rodach mit einem Online-Angebot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.