Stadt Bam­berg bie­tet zusätz­li­che Fami­li­en­impf­ta­ge im Impfzentrum

Symbolbild Impfung

Inzi­denz bei Unge­impf­ten deut­lich höher

In der gemein­sa­men Sit­zung der „Koor­di­nie­rungs­grup­pe Coro­na“ von Stadt und Land­kreis Bam­berg wur­de unter ande­rem der kon­ti­nu­ier­li­che Anstieg der gemel­de­ten Neu­in­fek­tio­nen pro Tag erör­tert: Durch­schnitt­lich han­delt es sich um 20 bis 30 Infek­tio­nen täg­lich, wovon in der ver­gan­ge­nen Woche 18 Pro­zent mit Hil­fe von Anti­gen-Schnell­tests auf­ge­deckt wer­den konnten.

Auf­fal­lend ist der deut­li­che Unter­schied zwi­schen den Grup­pen der Nicht-Geimpf­ten und Geimpf­ten: Zum Stich­tag 31. August 2021 lag die 7‑Ta­ges-Inzi­denz bei den getes­te­ten Unge­impf­ten bei ca. 89,4. Bei den Geimpf­ten betrug sie dage­gen nur 18,3.

Die Wirk­sam­keit des Impf­schut­zes wird auch im Hin­blick auf soge­nann­te Impf­durch­brü­che – also Infek­tio­nen bei Geimpf­ten – bestä­tigt. Wer sich trotz einer zwei­ma­li­gen Imp­fung mit Covid-19 infi­ziert, kann auf einen deut­lich mil­de­ren Ver­lauf der Krank­heit hof­fen. Die meis­ten Impf­durch­brü­che gibt es dem­nach in der Grup­pe der 20- bis 29-Jäh­ri­gen sowie der 50- bis 59-Jährigen.

Fami­li­en­impf­ta­ge – zusätz­li­che Ter­mi­ne im September:

Das Impf­zen­trum Bam­berg bie­tet wei­te­re Fami­li­en­impf­ta­ge zur Erst­imp­fung am 11. und 18. Sep­tem­ber 2021 an. Wer das Ange­bot wahr­neh­men möch­te, kommt ohne Vor­anmel­dung zwi­schen 9 und 13 Uhr in die Bro­se Are­na in der Forch­hei­mer Stra­ße 15, 96050 Bamberg.

Mit­zu­brin­gen sind Per­so­nal­aus­weis und Impf­pass. Wenn Jugend­li­che zwi­schen 12 und 17 Jah­ren geimpft wer­den sol­len, ist zwin­gend eine Ein­ver­ständ­nis­er­klä­rung der Erzie­hungs­be­rech­tig­ten nötig. Es wird BioNTech-Impf­stoff verimpft.