Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 03.09.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Bier­do­sen im Ruck­sack versteckt

BAM­BERG. Don­ners­tag­mor­gen gegen 11:00 Uhr konn­te ein Ange­stell­ter eines Super­mark­tes in der Star­ken­feld­stra­ße einen 45-Jäh­ri­gen dabei beob­ach­ten, wie er sie­ben Dosen Bier in sei­nem Ruck­sack ver­stau­te. An der Kas­se zahl­te er ledig­lich eine Dose, die ande­ren sechs im Wert von ca. 8 Euro woll­te er aus dem Laden schmuggeln.

Nach Dieb­stahl in die Gefängniszelle

BAM­BERG. In einem Super­markt in der Lan­gen Stra­ße wur­de ein 28-Jäh­ri­ger am Don­ners­tag­abend kurz vor 20:00 Uhr ange­spro­chen, als er den Laden ver­las­sen woll­te. Der Fili­al­lei­ter konn­te beob­ach­ten, wie der Mann sei­ne Taschen mit Lebens­mit­teln im Wert von über 50 Euro voll­stopf­te, die er dann nicht bezah­len woll­te. Die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe konn­te wei­ter­hin fest­stel­len, dass gegen den Laden­dieb meh­re­re Ver­fah­ren offen sind und er mit Haft­be­fehl gesucht wird.

Die­bes­gut im Wert von 4.000 Euro sichergestellt

BAM­BERG. Die Poli­zei Bam­berg hat­te am Don­ners­tag gegen 21:45 Uhr die Woh­nung eines 31-Jäh­ri­gen im Bam­ber­ger Osten durch­sucht. Grund hier­für war, dass der Mann in Frank­furt am Main in einem Dro­ge­rie­markt beob­ach­tet wur­de, wie er Waren im Wert von fast 700 Euro ent­wen­de­te, in sei­nem Fahr­zeug ver­stau­te und flüch­te­te. Die Poli­zei Frank­furt konn­te den Mann aller­dings stel­len und Die­bes­gut im Wert von 1.500 Euro sicher­stel­len. Der dor­ti­ge Amts­rich­ter ord­ne­te dar­auf­hin die Durch­su­chung sei­ner Woh­nung in Bam­berg an. Die Poli­zei Bam­berg konn­te tat­säch­lich wei­te­res Die­bes­gut im Wert von ca. 2.500 Euro finden.

Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt werden

BAM­BERG. Don­ners­tag­mit­tag gegen 13:50 Uhr woll­te eine 76-Jäh­ri­ge mit ihrem Hon­da von der Katz­hei­mer­stra­ße in die Scheu­bel­stra­ße abbie­gen und über­sah dabei eine 31-Jäh­ri­ge vor­fahrts­be­rech­tig­te Audi-Fah­re­rin. Es kam zum Zusam­men­stoß. Bei­de Fahr­zeu­ge wur­den so beschä­digt, dass Öl aus­lief, wes­halb die Fahr­zeu­ge abge­schleppt wer­den muss­ten. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 6.000 Euro. Ver­letzt wur­de Niemand.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAM­BERG-LAND vom 03.09.2021

Dieb­stäh­le

HALL­STADT. Auf einer umzäun­ten Bau­stel­le in der Bahn­hof­stra­ße ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter am Diens­tag, gegen 14 Uhr, einen dort befind­li­chen Hil­ti-Akku-Schlag­schrau­ber samt Akku im Wert von etwa 400 Euro. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 zu melden.

ATTELS­DORF. Lebens­mit­tel im Wert von etwa 100 Euro pack­te ein Kun­de am Don­ners­tag, gegen 11 Uhr, in der Nor­ma in sei­ne Tüten und ver­ließ den Kas­sen­be­reich ohne zu bezah­len. Zeu­gen des Dieb­stahls wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

STÜ­BIG. Ein 51-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer befuhr die Stra­ße von Dörrn­was­ser­los kom­mend in Rich­tung Stü­big. In einer Links­kur­ve kam die­ser zu weit nach links auf die Gegen­fahr­spur und kol­li­dier­te mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Seat-Fah­rer. Die Gesamt­scha­dens­hö­he der Pkws beläuft sich auf etwa 6.500 Euro.

Sons­ti­ges

GUN­DELS­HEIM. Im Zeit­raum vom 31.07.2021 bis 14.08.2021 fuhr ein cir­ca 80-jäh­ri­ger Herr mit sei­nem Fahr­rad im Bereich Gun­dels­heim und den anlie­gen­den Ort­schaf­ten umher. Der Herr trug dabei eine hel­le kur­ze Hose und war zeit­wei­se ober­kör­per­frei unter­wegs. Dabei war der Reis­ver­schluss geöff­net und sein Geschlechts­teil war deut­lich zu sehen. Zeu­gen, die den Vor­fall eben­so beob­ach­ten konn­ten, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel.: 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Rausch­gift sichergestellt

But­ten­heim. Bei der Kon­trol­le der 52jährigen Fah­re­rin eines Fiat am Don­ners­tag­nach­mit­tag auf der A 73, im Bereich der Anschluss­stel­le But­ten­heim, konn­ten Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei ver­schie­de­ne Dro­gen in gerin­ger Men­ge sicher­stel­len. Da die Frau zudem Rausch­gift­kon­sum vor Fahrt­an­tritt ein­räum­te wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Anzei­gen wegen ille­ga­len Dro­gen­be­sit­zes und der Dro­gen­fahrt folgen.

Aben­teu­er­li­che Radmontage

Scheß­litz. Ein auf­fal­lend abste­hen­des Rad am Sat­tel­auf­lie­ger eines Sat­tel­zu­ges bemerk­te am Don­ners­tag­vor­mit­tag ein Ver­kehrs­teil­neh­mer und ver­stän­dig­te die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg. Bei der Kon­trol­le durch die Schwer­last­kon­troll­grup­pe auf der A 70, im Bereich der Anschluss­stel­le Scheß­litz, gab der 41jährige Fah­rer an, das Rad nach einer Pan­ne auf der A 3 mon­tiert zu haben. Da es sich jedoch um ein Ersatz­rad der Zug­ma­schi­ne han­del­te, pass­ten Rei­fen und Fel­ge nur „ver­kehrt her­um“ auf die Ach­se und das Rad stand des­halb auf­fal­lend über den Fahr­zeug­um­riss hin­aus. Der „Ersatz­rei­fen“ wies zudem erheb­lich Schä­den auf. Die Wei­ter­fahrt wur­de bis zum Auf­zie­hen ord­nungs­ge­mä­ßer Berei­fung unter­sagt und Fah­rer und Unter­neh­mer wegen ver­schie­de­ner Ver­stö­ße angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Zeu­gen für Unfall gesucht

BAY­REUTH. Bei einem Abbie­ge­un­fall am Don­ners­tag­abend ent­stand Blech­scha­den in Höhe von ca. 8000 Euro. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer wol­len bei Grün­licht gefah­ren sein.

Eine 27-jäh­ri­ge aus Bay­reuth fuhr kurz nach 19 Uhr mit ihrem Audi die Albrecht-Dürer-Stra­ße stadt­aus­wärts und bog nach links in die Ber­ne­cker Stra­ße ab. Gleich­zei­tig fuhr ein 26-Jäh­ri­ger Mann aus dem Kulm­ba­cher Land­kreis mit sei­nem Seat von der Hoch­brü­cke kom­mend die Ber­ne­cker Stra­ße stadt­ein­wärts. Im Ein­mün­dungs­be­reich kol­li­dier­ten die bei­den Fahr­zeu­ge, wobei jeweils erheb­li­cher Sach­scha­den im Front­be­reich die Fol­ge war.

Bei der Unfall­auf­nah­me gaben bei­de Fahr­zeug­füh­rer an, dass an den Ampeln jeweils Grün­licht für ihre Fahrt­rich­tung ange­zeigt war.

Nach­dem dies auf­grund der Ampel­steue­rung nicht mög­lich ist, wer­den etwa­ige Unfall­zeu­gen gebe­ten, sich bei der PI Bay­reuth-Stadt unter Tel.: 0921/506‑2130 zu melden.

Woh­nungs­ein­bruch in den frü­hen Morgenstunden

Bay­reuth. Bis­lang unbe­kann­te Täter ver­schaff­ten sich am Mitt­woch­vor­mit­tag gewalt­sam Zugang zu einer Woh­nung in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus im Bay­reu­ther Stadt­teil St. Geor­gen und erbeu­te­ten unter­schied­li­che Gegen­stän­de. Die Kri­mi­nal­po­li­zei in Bay­reuth ermit­telt in die­sem Fall und bit­tet um Zeugenhinweise.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen tra­ten die Täter im Zeit­raum zwi­schen 03.50 Uhr und 05.20 Uhr, die Woh­nungs­tü­re in der Stra­ße Kel­ler­hof ein und stah­len ein hoch­wer­ti­ges grau­es Downhill-Fahr­rad der Mar­ke San­ta Cruz, eine Musik­box und meh­re­re Kame­ras. Die Gegen­stän­de hat­ten einen Gesamt­wert im nied­ri­gen fünf­stel­li­gen Euro­be­reich. An der Tür ent­stand eine Beschä­di­gung in Höhe von zir­ka 50 Euro.

Zeu­gen, die zur besag­ten Zeit in der Stra­ße Kel­ler­hof ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge beob­ach­tet haben, mel­den sich bit­te bei der Kri­mi­nal­po­li­zei in Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/506–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Mit­te­leh­ren­bach. Am Don­ners­tag wur­de zwi­schen 10:00 und 15:30 Uhr ein Gar­ten­zaun ange­fah­ren. Der 3,70 m lan­ge Draht­zaun wur­de ver­mut­lich von einer land­wirt­schaft­li­chen Maschi­ne beschä­digt und es ent­stand ein Scha­den von 200 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu melden.

Sons­ti­ges

Sta­del­ho­fen. Ein 61-jäh­ri­ger Mann hat am Don­ners­tag­nach­mit­tag Spahn­plat­ten und Tep­pich­res­te im Wald ver­brannt. Das unbe­auf­sich­tig­te Feu­er wur­de von der Feu­er­wehr gelöscht. Den Ver­ur­sa­cher erwar­tet eine Anzei­ge. Zudem darf er die Kos­ten für den Feu­er­wehr­ein­satz tragen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Ein­bruch im Kindergarten

FORCH­HEIM. Auf Bar­geld hat­ten es Ein­bre­cher in der Nacht zum Don­ners­tag in einem Kin­der­gar­ten abge­se­hen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und sucht Zeugen.

Nach bis­he­ri­gen Ermitt­lungs­stand ver­schaff­ten sich die Unbe­kann­ten im Zeit­raum von Mitt­woch, 17 Uhr, bis Don­ners­tag, 06.40 Uhr, über ein Fens­ter Zutritt zu dem Gebäu­de in der Büg­stra­ße. In den Räum­lich­kei­ten des Kin­der­gar­tens bra­chen sie Schrän­ke auf und ent­wen­de­ten Bar­geld in Höhe eines mitt­le­ren drei­stel­li­gen Betrags. Kri­mi­nal­be­am­te aus Bam­berg über­nah­men vor Ort die Ermittlungen.

Die Kri­po Bam­berg bit­tet Zeu­gen, die in den Abend­stun­den und in der Nacht zum Don­ners­tag ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge in der Büg­stra­ße beob­ach­tet haben, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 zu melden.

Unfäl­le

Neun­kir­chen am Brand. Am Mitt­woch, um 14:00 Uhr, ver­ur­sach­te ein Bag­ger­fah­rer in Rosen­bach wäh­rend Bau­ar­bei­ten einen Ver­kehrs­un­fall. Der 39-jäh­ri­ge Fah­rer über­sah beim Schwen­ken sei­ner Bag­ger­schau­fel eine PKW-Fah­re­rin und kol­li­dier­te mit deren Bei­fah­rer­sei­te. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 3.000 €. Bei­de Unfall­be­tei­lig­te blie­ben unverletzt.

Dieb­stäh­le

Hal­lern­dorf. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te in der Nacht vom Mitt­woch auf Don­ners­tag eine Anhän­ger­kupp­lung von einem Fahr­zeug am Bin­sig in Hal­lern­dorf. Die­se wur­de fach­ge­recht aus­ge­baut ohne wei­te­re Schä­den zu ver­ur­sa­chen. Hin­wei­se zum Täter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Vor­fahrt missachtet

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Rund 10.000 Euro Sach­scha­den ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag in der Bam­ber­ger Stra­ße in Weid­nitz ereig­ne­te. Ein 84-jähir­ger Ford-Fah­rer über­sah beim Ein­bie­gen vom Widen­cer Platz einen bevor­rech­tig­ten VW Trans­por­ter und stieß mit die­sem zusam­men. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se niemand.

Obst­bäu­me beschädigt

WEIS­MAIN-WUN­KEN­DORF, LKR. LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Sams­tag bis Diens­tag beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Täter meh­re­re Obst­bäu­me durch an- bzw. absä­gen, sodass ein Gesamt­scha­den von etwa 5.000 Euro ent­stand. Die Bäu­me ste­hen am nord­öst­li­chen Wald­rand von Wun­ken­dorf. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Täter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Außen­spie­gel beschädigt

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch gegen 12.00 Uhr stell­te ein 34-Jäh­ri­ger sei­nen schwar­zen VW Golf unbe­schä­digt vor sei­nem Wohn­an­we­sen in der Heim­stät­ten­stra­ße ab. Als er am Don­ners­tag, gegen 06.45 Uhr wie­der zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kam muss­te er fest­stel­len, dass das Spie­gel­glas sei­nes rech­ten Außen­spie­gels gebro­chen war. Der Sach­scha­den liegt bei etwa 300 Euro. Auf­grund der Park­si­tua­ti­on konn­te ein Unfall aus­ge­schlos­sen wer­den, viel­mehr deu­ten die Spu­ren auf eine mut­wil­li­ge Beschä­di­gung hin. Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gung wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels zu melden.