Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 1. Sep­tem­ber 2021

Impf­zen­trum 2.0: So geht es wei­ter mit dem Impf­zen­trum Erlan­gen/Er­lan­gen-Höchstadt

Ursprüng­lich plan­te die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung, die Impf­zen­tren bis Ende Sep­tem­ber die­ses Jah­res zu betrei­ben, danach soll­te die Impf­kam­pa­gne durch die nie­der­ge­las­se­nen Ärz­tin­nen und Ärz­te wei­ter­ge­führt wer­den. Die nach wie vor nicht aus­rei­chen­de Impf­quo­te, die anste­hen­den Auf­fri­schungs­imp­fun­gen und die Emp­feh­lung der Stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on (STI­KO), jetzt auch Kin­der und Jugend­li­che ab 12 Jah­ren zu imp­fen, hat zu einer Ände­rung der baye­ri­schen Impf­stra­te­gie geführt. Die Impf­zen­tren sol­len nun bis zum 30. April 2022 wei­ter­be­stehen, aller­dings mit gerin­ge­ren Kapa­zi­tä­ten und ver­än­der­ter Ausrichtung.

Mobi­le Teams

Der Schwer­punkt der Impf­zen­tren soll im Herbst erst ein­mal auf mobi­len Ein­sät­zen lie­gen. Wei­ter­hin sol­len Erst­imp­fun­gen in mög­lichst nie­der­schwel­li­gen Son­der­ak­tio­nen ange­bo­ten wer­den, gleich­zei­tig sind Auf­fri­schungs­imp­fun­gen in Senio­ren- und anschlie­ßend in Ein­rich­tun­gen für Men­schen mit Behin­de­rung geplant. Das Impf­zen­trum Erlan­gen/Er­lan­gen-Höchstadt wird im Sep­tem­ber mit den Auf­fri­schungs­imp­fun­gen in den Senio­ren­ein­rich­tun­gen begin­nen und dort die Per­so­nen ein drit­tes Mal imp­fen, deren zwei­te Imp­fung min­de­stens sechs Mona­te her ist. Im Impf­zen­trum selbst sind Auf­fri­schun­gen von Per­so­nen, die über 80 Jah­re alt sind oder unter einer Immun­schwä­che lei­den und deren Zweit­imp­fung min­de­stens sechs Mona­te zurück­liegt, erst im Lau­fe des Okto­bers vor­ge­se­hen. Als Grund­la­ge dafür wird eine neue Impf­ver­ord­nung erwar­tet. Pri­mär sind jedoch zunächst die nie­der­ge­las­se­nen Ärz­tin­nen und Ärz­te anzu­spre­chen, auch wenn Erst- und Zweit­imp­fun­gen im Impf­zen­trum ver­ab­reicht wur­den. Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik erklärt zur bis­he­ri­gen Arbeit des Impf­zen­trums: „Seit Dezem­ber 2020 haben die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter des Impf­zen­trums Erlan­gen/Er­lan­gen-Höchstadt unter höch­stem Druck und äußerst fle­xi­bel rund 170.000 Imp­fun­gen durch­ge­führt und zu einer über­durch­schnitt­li­chen Quo­te in Stadt und Land­kreis bei­getra­gen. Der Ein­stieg der nie­der­ge­las­se­nen Ärz­tin­nen und Ärz­te konn­te den Impf­pro­zess erheb­lich beschleu­ni­gen. Nun ist es wich­tig, dass wir noch mehr Men­schen von der Imp­fung über­zeu­gen und vul­nerable Grup­pen durch Auf­fri­schungs­imp­fun­gen wei­ter­hin opti­mal schüt­zen. Die Stadt Erlan­gen wird mit ihrem Impf­zen­trum wei­ter­hin ihren Bei­trag dazu leisten“.

Schlie­ßung der Außenstellen

Ab 1. Okto­ber wird das Impf­zen­trum in der Sedan­stra­ße regel­mä­ßig Diens­tag, Mitt­woch und Don­ners­tag jeweils von 09:00 bis 17:00 Uhr geöff­net sein. Impf­ter­mi­ne für Erst­imp­fun­gen kön­nen bis auf Wei­te­res unter www​.impf​zen​tren​.bay​ern oder tele­fo­nisch unter 09131/86–6500 ver­ein­bart wer­den. Es ist aber auch mög­lich, ohne Ter­min­ver­ein­ba­rung direkt ins Impf­zen­trum zu kom­men. Die Außen­stel­len des Impf­zen­trums in Her­zo­gen­au­rach, Höchstadt und Ecken­tal wer­den im Sep­tem­ber geschlos­sen. Der letz­te Impf­tag in Her­zo­gen­au­rach ist der 7. Sep­tem­ber, in Höchstadt der 10. Sep­tem­ber und in Ecken­tal der 11. Sep­tem­ber. Die dezen­tra­le Ver­sor­gung von Per­so­nen aus dem Land­kreis, denen es schwer­fällt, ins Impf­zen­trum nach Erlan­gen zu kom­men, ist durch die nie­der­ge­las­se­nen Ärz­tin­nen und Ärz­te sicher­ge­stellt. Außer­dem wird das Impf­zen­trum regel­mä­ßig für Son­der­impf­ak­tio­nen mit mobi­len Teams in den Gemein­den des Land­krei­ses unter­wegs sein. Land­rat Alex­an­der Tritt­hart erklärt: „Ich dan­ke den Gemein­den Her­zo­gen­au­rach, Höchstadt und Ecken­tal und natür­lich der Stadt Erlan­gen für die her­vor­ra­gen­de Zusam­men­ar­beit beim Auf­bau und Betrieb der Außen­stel­len. Im Früh­jahr und Som­mer waren sie sehr wich­tig, um im Land­kreis eine hohe Impf­quo­te zu erzie­len. Nun kön­nen sich alle auch bei den nie­der­ge­las­se­nen Ärz­tin­nen und Ärz­ten imp­fen las­sen. Außer­dem wird das Impf­zen­trum wei­ter­hin mit Son­der­ak­tio­nen direkt zu den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern kom­men. So wer­den wir auch künf­tig eine opti­ma­le Ver­sor­gung des Land­krei­ses gewähr­lei­sten können.“

Schul­imp­fun­gen

Ein wei­te­rer Schwer­punkt des Impf­zen­trums im Sep­tem­ber und Okto­ber wird die Imp­fung von Jugend­li­chen über 12 Jah­ren sein. Die Impf­stra­te­gie der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung sieht vor, dies vor allem über Schul­imp­fun­gen zu errei­chen. Die Ver­ant­wort­li­chen des Impf­zen­trums tre­ten hier­zu mit den Schul­lei­tun­gen in Kon­takt. Vor­ge­se­hen ist, Erlan­ger Schu­len Rei­hen­imp­fun­gen in der Sedan­stra­ße anzu­bie­ten und den Schu­len im Land­kreis Impf­ta­ge mit mobi­len Teams vor­zu­schla­gen. Bei pri­va­ten Ein­zel­imp­fun­gen Jugend­li­cher unter 16 Jah­ren im Impf­zen­trum oder bei einer Son­der­ak­ti­on ist die Beglei­tung min­de­stens eines Erzie­hungs­be­rech­tig­ten erfor­der­lich. Für die Imp­fung der Jugend­li­chen ist wei­ter­hin der Impf­stoff von BioNTech/​Pfizer vorgesehen.

Fremd­spra­chi­ge Hotline

Um die Impf­be­reit­schaft auch bei den Men­schen wei­ter zu erhö­hen, bei denen die Sprach­bar­rie­re bis­her ein Hin­der­nis gewe­sen ist, wird das Impf­zen­trum in sei­ner Hot­line ab sofort auch fremd­spra­chi­ge Sprech­stun­den einführen:

  • Diens­tag, 12:00 bis 14:00 Uhr: Ara­bisch und Französisch
  • Mitt­woch, 12:00 bis 14:00 Uhr: Türkisch
  • Don­ners­tag, 12:00 bis 14:00 Uhr: Eng­lisch und Französisch
  • Frei­tag, 12:00 bis 14:00 Uhr: Italienisch
  • Sams­tag, 12:00 bis 14:00 Uhr: Rus­sisch und Ukrainisch

Die Tele­fon­num­mer für alle Fremd­spra­chen ist: 09131/86–6527. Eine spa­ni­sche Bera­tung wird ab 15. Sep­tem­ber angeboten.

Mehr zum Impf­zen­trum gibt es online unter www​.erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum.

Nach­hal­tig­keits­ta­ge Erlan­gen 2021

Vom 5. bis 19. Sep­tem­ber fin­den in Erlan­gen die Nach­hal­tig­keits­ta­ge statt. The­men wie Mobi­li­tät, Ener­gie, Upcy­cling, Repair, Klei­dung, Ernäh­rung, Gärt­nern, Kli­ma­schutz und ande­re mehr erwar­ten die Besu­che­rin­nen und Besu­cher. Ange­bo­ten wer­den Vor­trä­ge, Work­shops und Mit­mach­ak­tio­nen für alle Alters­grup­pen an ver­schie­de­nen Orten im Stadt­ge­biet. Rund 30 Initia­ti­ven, Ver­ei­ne und ande­re Akteu­rin­nen und Akteu­re aus Erlan­gen und der Regi­on prä­sen­tie­ren ihre Pro­jek­te. Auch das städ­ti­sche Amt für Umwelt­schutz und Ener­gie­fra­gen betei­ligt sich an der Veranstaltungsreihe.

In Koope­ra­ti­on mit Bil­dung Evan­ge­lisch gibt es am Don­ners­tag, 9. Sep­tem­ber, von 19:00 bis 20:30 Uhr im Kreuz & Quer am Boh­len­platz 1 einen Vor­trag zum The­ma „Free-Day for future! Die 4‑Ta­ge-Woche als Maß­nah­me zum Kli­ma­schutz?“. Eine Anmel­dung ist erfor­der­lich unter der E‑Mail-Adres­se bildung.​evangelisch-​er@​elkb.​de oder tele­fo­nisch unter 09131/20012. Es gilt die 3G-Regel und FFP2-Maskenpflicht.

Am Frei­tag, 10. Sep­tem­ber, gibt es von 17:00 bis 20:00 Uhr einen Sola­wi-Koch­kurs zum gemein­sa­men Ver­ar­bei­ten der Gemü­se­ern­te des Zukunftsackers zu regio­na­len und sai­so­na­len Lecker­bis­sen. Eine Anmel­dung ist auch hier erfor­der­lich (Mail: janina.​baumbauer@​stadt.​erlangen.​de, tele­fo­nisch 09131/86–293. Es gilt die 3G-Regel sowie FFP2-Maskenpflicht.

Am Mitt­woch, 15. Sep­tem­ber, trifft sich von 17:30 Uhr bis 19:30 Uhr das Erlan­ger Netz­werk Bil­dung für Umwelt und Nach­hal­tig­keit auf der Umwelt­sta­ti­on Jugend­farm bzw. digi­tal. Infos und Anmel­dung beim Umwelt­amt (Mail: janina.​baumbauer@​stadt.​erlangen.​de.)

Den Abschluss bil­det der Acker­herbst am Frei­tag, 17. Sep­tem­ber, von 17.30 bis 19.30 Uhr auf dem Zukunftsacker in Büchen­bach, dem Urban Far­ming-Pro­jekt für Nach­hal­tig­keit und Kli­ma­schutz in Koope­ra­ti­on mit dem Ver­ein Arche Bau­ern­hof. Eine Anmel­dung ist erfor­der­lich (Mail: janina.​baumbauer@​stadt.​erlangen.​de oder tele­fo­nisch 09131/86–2934).

Mehr Infor­ma­tio­nen gibt es online unter: www​.nach​hal​tig​keits​tag​-erlan​gen​.de.

Feri­en­pro­gramm hat noch freie Plätze

In der letz­ten Som­mer­fe­ri­en­wo­che steht das Pro­gramm des Kin­der­kul­tur­bü­ros der Stadt Erlan­gen unter dem Mot­to „Rit­ter, Feen, Aben­teu­er!“. Dahin­ter ver­birgt sich jede Men­ge Spaß und Action. Aktu­ell gibt es noch freie Plät­ze. Man kann sich zum Bei­spiel eine ein­ma­lig-per­sön­li­che Wand­uhr mit mit­tel­al­ter­li­chen Moti­ven gestal­ten. Die Kin­der kön­nen sich unter Anlei­tung krea­tiv aus­le­ben und ein indi­vi­du­el­les Spiel­brett samt Figu­ren, Schmuck, Traum­fän­ger oder ein Schel­len­tam­bu­rin gestal­ten. Beglei­tend gibt es mit­tel­al­ter­li­che Jahr­markt- und Rit­ter­spie­le, Rät­sel und immer jede Men­ge Spaß. Zum Ent­decken und Buchen sind die vie­len Ange­bo­te von Prin­zes­sin Blau­blü­te bis Tic-Tac-Toe unter feri​en​pro​gramm​-erlan​gen​.de zu finden.
Kom­po­stie­rungs­an­la­ge am 7. Sep­tem­ber zu

Wie der Betrieb für Stadt­grün, Abfall­wirt­schaft und Stra­ßen­rei­ni­gung mit­teilt, hat die Kom­po­stie­rungs­an­la­ge in der Neu­en­wei­her­stra­ße 11 am Diens­tag, 7. Sep­tem­ber, geschlossen.

Bau­maß­nah­me im Lin­den­weg dau­ert länger

Wie das Amt für Stadt­pla­nung und Mobi­li­tät mit­teilt, ver­län­gert sich die Bau­maß­nah­me im Lin­den­weg und gegen­über dem Ein­mün­dungs­be­reich Für­ther Stra­ße vor­aus­sicht­lich bis Frei­tag, 17. September.

Stra­ßen­sper­run­gen im Bau­ge­biet 412 in Büchenbach

Der Roden­stein­weg im Bau­ge­biet 412 Büchen­bach auf Höhe des Anwe­sens Nr. 9 ist ab sofort bis vor­aus­sicht­lich 30. Novem­ber gesperrt. Grund ist die Auf­stel­lung eines sta­tio­nä­ren Bau­krans. Aus dem glei­chen Grund eben­falls gesperrt wer­den muss der Wal­ber­la­weg in der Zeit von Mitt­woch, 8. Sep­tem­ber, bis vor­aus­sicht­lich 30. Novem­ber. Eine Über­sicht über Bau­stel­len und Stra­ßen­sper­run­gen im Stadt­ge­biet gibt es online unter www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.