Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 25.08.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag wur­de ein 38-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von zwei Dosen Bier in einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt ertappt. Der Mann woll­te das Die­bes­gut ver­steckt in sei­nem Ruck­sack aus dem Laden schmug­geln. Er war zur Tat­zeit betrun­ken und brach­te es auf 1,86 Promille.

BAM­BERG. Auf eine Fla­sche Par­fum für 140 Euro hat­te es am Diens­tag­mit­tag ein 36-jäh­ri­ger Mann in einem Dro­ge­rie­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt abge­se­hen. Der Lang­fin­ger ent­fern­te zunächst das Preiseti­kett, bevor er die lee­re Ver­packung in einer ande­ren Abtei­lung ver­steck­te und das Die­bes­gut in sei­ner Jacken­ta­sche depo­nier­te. Wäh­rend der Anzei­gen­auf­nah­me wur­den die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten dann noch von einem 48-jäh­ri­gen Mann belei­digt, was von Kun­den wahr­ge­nom­men wer­den konn­te, wes­halb sich die­ser wegen Belei­di­gung ver­ant­wor­ten muss.

Poli­zei schnappt Fahrraddieb

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag wur­de in der Fuß­gän­ger­zo­ne ein 21-jäh­ri­ger Mann kon­trol­liert, weil er dort mit sei­nem Fahr­rad ver­bots­wid­rig unter­wegs war. Wäh­rend die Beam­ten dem Rad­fah­rer eine Ver­war­nung aus­hän­dig­ten, kam ein ande­rer Mann hin­zu, der angab, dass das Fahr­rad ihm gehört. Wie sich her­aus­stell­te, wur­de das Wino­ra-Fahr­rad tat­säch­lich gestoh­len, wes­halb die­ses dem recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer wie­der aus­ge­hän­digt wur­de. Der 21-Jäh­ri­ge muss sich straf­recht­lich wegen Fahr­rad­dieb­stahls ver­ant­wor­ten. Wäh­rend der poli­zei­li­chen Maß­nah­me kam eine 50-jäh­ri­ge Frau hin­zu, wel­che die Situa­ti­on film­te. Dies wur­de ihr zwar von den ein­ge­setz­ten Beam­ten ver­wehrt, womit sie aber nicht ein­ver­stan­den war. Des­halb muss­te ihr das Han­dy abge­nom­men wer­den. Hier­bei belei­dig­te sie eine Poli­zi­stin noch.

Poli­zei fin­det gestoh­le­nes Corona-Maskenpflicht-Schild

BAM­BERG. Als Poli­zei­be­am­te eine Woh­nung im Bam­ber­ger Berg­ge­biet wäh­rend einer Sach­be­hand­lung betra­ten, fan­den die­se im Wohn­zim­mer ein gestoh­le­nes Coro­na-Mas­ken­pflicht-Schild. Das Schild wur­de sicher­ge­stellt, die Poli­zei ermit­telt wegen Diebstahls.

Fahr­rad­die­be ver­kau­fen gestoh­le­nes Rad

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend wur­de die Poli­zei über einen Fahr­rad­dieb­stahl im Bam­ber­ger Osten infor­miert. Wie der Geschä­dig­te angab, wur­de ihm sein Rad, das er ver­sperrt im Hof­raum eines Wohn­an­we­sens abge­stellt hat­te, gestoh­len. Kur­ze Zeit spä­ter ent­deck­te er sein Fahr­rad bei einem 25-jäh­ri­gen Mann wie­der, wes­halb die Poli­zei hin­zu­ge­ru­fen wur­de. Wie sich her­aus­stell­te, hat­te der Mann das Fahr­rad von zwei ihm unbe­kann­ten Män­nern für 10 Euro gekauft und wuss­te nicht, dass die­ses gestoh­len wor­den war. Das Fahr­rad wur­de an dem recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer wie­der ausgehändigt.

Ver­kehrs­schild von Haus­fas­sa­de abmontiert

BAM­BERG. Am Diens­tag, 24.08.2021, gegen 00.30 Uhr wur­de ein Ver­kehrs­schild – Ein­bahn­stra­ße – von einem Wohn­an­we­sen in der Eis­gru­be abmon­tiert und gestoh­len. Das Schild hat einen Wert von etwa 200 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. In der Schlüs­sel­stra­ße woll­te Diens­tag­früh ein Skate­board-Fah­rer einen Auto­fah­rer über­ho­len, wobei er einen Abfall­ent­sor­ger mit samt der Müll­ton­ne über­sah und gegen die­sen stieß. Die bei­den Män­ner wur­den durch den Zusam­men­stoß leicht ver­letzt und muss­ten ärzt­li­che Hil­fe in Anspruch nehmen.

E‑Scooter hat­te kein Versicherungskennzeichen

BAM­BERG. Diens­tag­früh kurz nach 10.00 Uhr fiel einer Poli­zei­strei­fe am Regens­bur­ger Ring eine 54-jäh­ri­ge Frau auf, weil sie an ihrem E‑Scooter kein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht hat­te. Sie muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz straf­recht­lich verantworten.

33-Jäh­ri­ger warf Rausch­gift weg

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend gegen 23.30 Uhr fiel in der Luit­pold­stra­ße ein 33-jäh­ri­ger Mann auf, der sich beim Erblicken der Poli­zei­strei­fen sicht­lich ner­vös ver­hielt. Zudem warf er ein schwar­zes Etui über eine Mau­er, das von der Poli­zei aber auf­ge­fun­den wer­den konn­te. In die­sem befand sich jeweils eine gerin­ge Men­ge Cry­s­tal, Ecsta­sy und Mari­hua­na, was beschlag­nahmt wur­de. Der 33-Jäh­ri­ge muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

ZAP­FEN­DORF. In der Zeit vom 21. August, 11.30 Uhr, und 22. August, 14 Uhr, wur­de der lin­ke, hin­te­re Rei­fen eines Peu­go­et, wel­cher im Stein­berg­weg geparkt war, zer­sto­chen. Dadurch ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 300 Euro. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 zu melden.

RAT­TELS­DORF. Zwi­schen dem 22. August, 18 Uhr, und dem 23. August, 8 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Täter einen am Kaul­berg gepark­ten Ford Ka. Hier­bei wur­de der Pkw rund her­um mit einem dün­nen, spit­zen Gegen­stand ver­kratzt. Am Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 4.000 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Dieb­stäh­le

TROS­DORF. Eine Spi­ri­tuo­se im Wert von mehr als 13 Euro pack­te eine Kun­din am Diens­tag­nach­mit­tag, in einem Geträn­ke­markt in der Indu­strie­stra­ße, in eine Tüte im Ein­kaufs­wa­gen und ver­ließ den Kas­sen­be­reich ohne zu bezah­len. Der Laden­dieb­stahl wird zur Anzei­ge gebracht, außer­dem erhielt die 60-Jäh­ri­ge ein Hausverbot.

Ver­kehrs­un­fäl­le

TROS­DORF. Am Diens­tag­nach­mit­tag war ein 27-jäh­ri­ger Rad­fah­rer auf dem Rad­weg neben der Indu­strie­stra­ße unter­wegs. Gegen­über eines Ein­kaufs­markt-Park­plat­zes über­quer­te die­ser die Indu­strie­stra­ße, ohne die­se zu über­blicken und kol­li­dier­te hier­bei mit einem Opel-Fah­rer, wel­cher auf der Indu­strie­stra­ße in Rich­tung eines Ein­kaufs­mark­tes fuhr. Der Rad­fah­rer erlitt bei dem Zusam­men­stoß leich­te Ver­let­zun­gen und wur­de Mit­tels Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ver­bracht. Die Scha­dens­hö­he beläuft sich auf ins­ge­samt 1.050 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt und Ope­ra­ti­ve Ergän­zungs­dien­ste Bayreuth

Fahr­rad­dieb hat­te zudem Betäu­bungs­mit­tel dabei

BAY­REUTH. Zwei gestoh­le­ne Fahr­rä­der stell­ten Zivil­be­am­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth am Diens­tag­nach­mit­tag fest. Zudem fan­den die Beam­ten bei einem Fahr­rad­dieb eine gerin­ge Men­ge Betäubungsmittel.

Wegen zahl­rei­cher Fahr­rad­dieb­stäh­le in den letz­ten Wochen rich­ten die Zivil­fahn­der bei Kon­trol­len ver­stärkt ihr Augen­merk auf mit­ge­führ­te Fahr­rä­der. Kurz vor 18 Uhr geriet ein 36-Jäh­ri­ger ins Visier der Zivil­fahn­der. Der Mann war mit einem neu­wer­ti­gen Fahr­rad unter­wegs und konn­te zur Her­kunft nur unzu­rei­chen­de Anga­ben machen. Auf Grund der Gesamt­um­stän­de stell­ten die Beam­ten das Fahr­rad sicher. Bei der Kon­trol­le ent­deck­ten sie zudem noch eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na bei dem Mann. Am Mitt­woch­mor­gen konn­te durch den Fahr­rad­be­am­ten der Bay­reu­ther Stadt­in­spek­ti­on der Geschä­dig­te ermit­telt wer­den. Er gab an, dass sein ange­ket­te­tes Fahr­rad im Wert von rund 600 Euro in der Nacht zum Diens­tag gestoh­len wur­de. Gegen den 36-jäh­ri­gen Fahr­rad­dieb lauf jetzt Ermitt­lun­gen wegen eines beson­ders schwe­ren Falls des Fahr­rad­dieb­stahls und uner­laub­ten Besitz von Betäubungsmitteln.

Gegen 16.45 Uhr stell­ten wei­te­re Zivil­fahn­der ein bereits als gestoh­len gemel­de­tes Fahr­rad sicher. Vor­an­ge­gan­gen war eine Kon­trol­le zwei­er poli­zei­be­kann­ter Per­so­nen. Die Ermitt­lun­gen zur Tat und dem mut­maß­li­chen Täter dau­ern hier an.

In bei­den Fäl­len wer­den die gestoh­le­nen Räder den Geschä­dig­ten wie­der ausgehändigt.

Rol­ler fährt zu schnell

BAY­REUTH. Ohne die erfor­der­li­che Fahr­erlaub­nis wur­de am Diens­tag­nach­mit­tag ein Rol­ler­fah­rer angehalten.

Eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt kon­trol­lier­te den 34-Jäh­ri­gen, da er in der Rathen­au­stra­ße mit augen­schein­lich über­höh­ter Geschwin­dig­keit den Strei­fen­wa­gen pas­sier­te. Bei der Kon­trol­le gab der Mann zu, dass der Rol­ler schnel­ler als erlaubt fah­ren wür­de und er ledig­lich eine Prüf­be­schei­ni­gung besit­ze. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und der Rol­ler sicher­ge­stellt. Ermitt­lun­gen wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis wur­den eingeleitet.

Land­kreis Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Geld­bör­se gestoh­len – Zeu­gin gesucht

BAD BERNECK, LKR. BAY­REUTH. Zwei Män­ner aus einer Per­so­nen­grup­pe ent­wen­de­ten am Mon­tag­abend die Geld­bör­se eines 19-Jäh­ri­gen. Erst als sich eine Zeu­gin ein­misch­te, gaben sie das Port­mo­nee wie­der zurück. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und sucht Zeugen.

Gegen 17 Uhr traf sich der 19-Jäh­ri­ge mit wei­te­ren Per­so­nen in der Blu­men­stra­ße in Bad Berneck. Im Lau­fe des Gesprächs kam es dann an einem Fahr­zeug zu einer Ran­ge­lei. Im Ver­auf der Aus­ein­an­der­set­zung ent­wen­de­ten dann unbe­kann­te Män­ner mit Gewalt den Geld­beu­tel des jun­gen Mannes.

Erst als eine zir­ka 40 Jah­re alte Frau mit blon­den Haa­ren auf die Situa­ti­on auf­merk­sam wur­de und die Angrei­fer auf­for­der­te den jun­gen Mann in Ruhe zu las­sen, gab die Per­so­nen­grup­pe den Geld­beu­tel zurück und ent­fern­te sich mit dem Fahr­zeug. Der 19-Jäh­ri­ge erlitt bei dem Angriff leich­te Verletzungen.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen wegen eines räu­be­ri­schen Dieb­stahls über­nom­men und sucht Zeu­gen. Ins­be­son­de­re bit­ten die Poli­zi­sten die Zeu­gin, die auf die Situa­ti­on auf­merk­sam wur­de, sich unter der Tel. Nr. 0921/506–0 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Göß­wein­stein. Am Diens­tag­mor­gen fuhr eine 30-jäh­ri­ge Seat-Fah­re­rin mit ihrem Fahr­zeug in der Beh­rin­gers­müh­ler Stra­ße auf einen ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen­den Pkw Renault auf. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 6000 Euro. Ver­letzt wur­de niemand.

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le wur­de am Diens­tag­abend in der Brei­ten­ba­cher Stra­ße der Fah­rer eines Opels kon­trol­liert. Dabei wur­de bei dem 67-jäh­ri­gen Fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,24 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den, der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt und eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus durch­ge­führt. Den Mann erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Ober­tru­bach. Ein unbe­kann­ter Täter beschä­dig­te in den ver­gan­ge­nen bei­den Wochen zwei in der „Pferds­lei­te“ ste­hen­de Fahr­zeu­ge. Dabei wur­den Schrau­ben in die Rei­fen eines BMW/X3 sowie eines VW/​Tiguan gedreht. Die beschä­dig­ten Rei­fen muss­ten des­halb getauscht wer­den. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 1050 Euro. Per­so­nen, die Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, möch­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7388–0 melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

HEROLDS­BACH. Am Diens­tag, kurz vor Mit­ter­nacht, fuhr ein 55-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer die B470 von Oes­dorf in Rich­tung Wim­mel­bach, als er aus unbe­kann­ter Ursa­che nach rechts von der Fahr­bahn abkam und unge­bremst gegen einen Baum prall­te. Der Fah­rer wur­de dabei leicht ver­letzt und kam ins Kli­ni­kum. Es ent­stand ein Scha­den in Höhe von 31.000,- €.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. In den Vor­mit­tags­stun­den des Dienst­ta­ges wur­den in der Raiff­ei­sen­stra­ße zwei am rech­ten Stra­ßen­rand gepark­te Pkw von einem zunächst unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer ange­fah­ren. Durch­ge­führ­te Ermitt­lun­gen führ­ten zu einer 49-Jäh­ri­gen VW-Fah­re­rin. Die Fah­re­rin räum­te Alko­hol­kon­sum ein, wor­auf­hin eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt sowie der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt wur­de. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen uner­laub­tem Ent­fer­nen vom Unfall­ort und Trun­ken­heit im Ver­kehr. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 7300,- €.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Ein­bruch in den Kindergarten

RED­WITZ, LKR. LICH­TEN­FELS. In der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag kam es im Kin­der­gar­ten „Grün­schna­bel“ zu einem ver­such­ten Ein­bruch­dieb­stahl. Hier­bei war­fen unbe­kann­te Täter eine Fen­ster­schei­be ein, um so ins Inne­re des Gebäu­des zu gelan­gen. Zu einem Ent­wen­dungs­scha­den kam es ersten Erkennt­nis­sen nach jedoch nicht. Der durch Beschä­di­gun­gen ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt ca. 1.500 Euro. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.