Land­kreis Hof und Stadt Hof infor­mie­ren über orga­ni­sa­to­ri­sche Ver­än­de­run­gen beim Zen­tra­len Impf­zen­trum Hofer Land

Symbolbild Impfung

- Noch bis 30.09. wer­den Imp­fun­gen im Impf­zen­trum in Hof durchgeführt.

- Ab 01.10. wird der Impf­be­trieb im Impf­zen­trum Helm­brechts weitergeführt.

Zum Hin­ter­grund: Das Impf­zen­trum in Hof ist für eine täg­li­che Kapa­zi­tät von 500 bis 600 Imp­fun­gen aus­ge­legt, in der Spit­ze wur­den dort über 1.000 Imp­fun­gen am Tag durch­ge­führt. Zeit­wei­se kamen ähn­li­che Zah­len im Impf­zen­trum Helm­brechts hin­zu. Inzwi­schen ist der Bedarf deut­lich gerin­ger, und es wird auch durch die nie­der­ge­las­se­nen Ärz­te geimpft. Daher wird der Impf­be­trieb künf­tig in gerin­ge­rem Umfang in Helm­brechts wei­ter­ge­führt. Die­ser Schritt führt nicht zuletzt zu einer Redu­zie­rung der Aus­ga­ben, da in Helm­brechts gerin­ge­re Kosten für die Räum­lich­kei­ten anfal­len und dort künf­tig mit einem klei­ne­ren Team gear­bei­tet wird. Damit wird auch das Ziel des Frei­staa­tes Bay­ern erreicht, dass kreis­freie Städ­te und Land­krei­se wei­ter­hin Kapa­zi­tä­ten für die Impf­kam­pa­gne in ange­pass­tem Umfang aufrechterhalten.

Land­rat Dr. Oli­ver Bär und Ober­bür­ger­mei­ste­rin Eva Döh­la bedan­ken sich bei der Trö­ger-Grup­pe, die die Räum­lich­kei­ten des Hofer Impf­zen­trums zur Ver­fü­gung gestellt hat­te, für die gute Zusam­men­ar­beit. Beson­de­rer Dank gilt den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern des Impf­zen­trums. „Durch Ihren gro­ßen Ein­satz tra­gen Sie erheb­lich zur Umset­zung des Ziels bei, die Bevöl­ke­rung im Hofer Land zu immu­ni­sie­ren. Dafür dan­ke ich ganz herz­lich, ins­be­son­de­re für die stets sehr gute und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Arbeit“, so Land­rat Dr. Oli­ver Bär. „Wir freu­en uns auf die wei­te­re Zusam­men­ar­beit mit einem klei­ne­ren Team in Helmbrechts.“

Ober­bür­ger­mei­ste­rin Eva Döh­la lädt die Bevöl­ke­rung von Stadt und Land­kreis ein, das Ange­bot des zen­tra­len Impf­zen­trums in Hof noch zu nut­zen, so lan­ge es besteht: „Noch bis Ende Sep­tem­ber steht das Impf­zen­trum an der Ernst-Reu­ter-Stra­ße für Ihre Erst- und Zweit­imp­fung zur Ver­fü­gung. Nut­zen Sie die Gele­gen­heit.“ Nach Mög­lich­keit sol­len in der Stadt Hof in Zusam­men­ar­beit mit Ein­rich­tun­gen vor Ort gele­gent­lich auch wie­der Son­der­ak­tio­nen durch­ge­führt wer­den, so Döhla.

„In unse­rem Impf­zen­trum fin­den sowohl Besu­cher als auch Beleg­schaft opti­ma­le Bedin­gun­gen vor. Ich habe sehr viel Lob dazu gehört und bin des­halb sehr froh, dass das zen­tra­le Impf­zen­trum Hofer Land künf­tig bei uns in Helm­brechts sein wird“, erklärt Bür­ger­mei­ster Ste­fan Pöhl­mann. „Ich wün­sche mir von Her­zen, dass noch mehr Men­schen vom Impf­an­ge­bot Gebrauch machen. Per­sön­lich hal­te ich es mit Rudi Völ­ler, der unlängst sag­te, Imp­fen sei eine Form der gesell­schaft­li­chen Solidarität.“

Ab Okto­ber wird der zen­tra­le Impf­be­trieb am bekann­ten Stand­ort in Helm­brechts in der Gustav-Weiß-Stra­ße 7 fort­ge­führt. Dar­über hin­aus füh­ren auch die nie­der­ge­las­se­nen Ärz­te über­all in Stadt und Land­kreis Hof die Schutz­imp­fun­gen gegen das Coro­na-Virus durch.

Anmel­dun­gen für das Impf­zen­trum Hofer Land sind wei­ter­hin tele­fo­nisch unter 09281/57–777 oder online unter https://​impf​zen​tren​.bay​ern mög­lich. Bis Ende August kön­nen zudem noch Imp­fun­gen ohne Ter­min ange­bo­ten werden.