Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 24.08.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Total gefälsch­ten ukrai­ni­schen Füh­rer­schein vorgezeigt

Herolds­berg – Bei einer Kon­trol­le durch eine Poli­zei­strei­fe in Zivil zeig­te ein 22-jäh­ri­ger ukrai­ni­scher Bau­ar­bei­ter auf Ver­lan­gen sei­nen Füh­rer­schein vor. Bei einer genaue­ren Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass die­ser Füh­rer­schein total gefälscht war. Außer­dem war das benutz­te Fahr­zeug zu Ent­stem­pe­lung im poli­zei­li­chen Fahn­dungs­sys­tem erfasst, weil es nicht ver­si­chert war. Eine Anzei­ge wur­de erstat­tet. Die Staats­an­walt­schaft wur­de sofort kontaktiert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Ver­kehrs­un­fall mit Rollerfahrerin

Her­zo­gen­au­rach – Am Mon­tag­mor­gen befuhr eine 42-jäh­ri­ge Frau mit ihrem Rol­ler die Staats­stra­ße von Fürth nach Her­zo­gen­au­rach. Vor dem Orts­ein­gang Her­zo­gen­au­rach kam sie in einer leich­ten Links­kur­ve mit ihrem Fahr­zeug in das Ban­kett und kol­li­dier­te mit einem Leit­pfos­ten. Dies hat­te einen Sturz zu Fol­ge. Dabei erlitt die Frau Rücken­ver­let­zun­gen und wur­de mit dem Ret­tungs­dienst in eine Kli­nik eingeliefert.

Am Rol­ler ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 700,- Euro. Wei­te­re Betei­lig­te bei dem Ver­kehrs­un­fall gab es nicht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Ticken­de Zeit­bom­be aus dem Ver­kehr gezogen

Höchstadt a.d. Aisch – Am Mon­tag­mor­gen stell­ten Beam­te der Poli­zei Höchstadt zunächst einen quiet­schen­den Klein­trans­por­ter aus Wun­sie­del im Stra­ßen­ver­kehr fest. Im Rah­men der im Anschluss durch­ge­führ­ten Ver­kehrs­kon­trol­le erkann­ten die Beam­ten erheb­li­che tech­ni­sche Män­gel an der Brems­an­la­ge des Fahr­zeugs. Die Beam­ten ent­schlos­sen sich die Män­gel sofort fach­kun­dig über­prü­fen zu las­sen. Der Klein­trans­por­ter wur­de daher auf einen Prüf­stand zum Brem­sen­test ver­bracht. Dort stell­te sich ein Total­ver­lust der Brems­kraft von einem der bei­den Brems­krei­se her­aus. Der Brems­be­lag einer Brem­se klemm­te bereits zwi­schen Fel­ge und Brems­sat­tel. Zudem konn­te ein deut­li­cher Brems­flüs­sig­keits­ver­lust erkannt wer­den. Auf­grund der Gesamt­um­stän­de erfolg­te die sofor­ti­ge Unter­bin­dung der Wei­ter­fahrt durch Sicher­stel­lung der Fahr­zeug­schlüs­sel. Der 21 jäh­ri­ge Fah­rer als auch der 42 jäh­ri­ge Fahr­zeug­hal­ter haben nun mit nicht uner­heb­li­chen Buß­gel­dern zu rechnen.