Staat­li­ches Bau­amt Bay­reuth über­gibt Wohn­an­la­ge an die Regie­rung von Oberfranken

Woh­nungs­pakt Bay­ern: Das Staat­li­che Bau­amt Bay­reuth hat die neu errich­te­te Wohn­an­la­ge in der Lud­wig-Tho­ma-Stra­ße 16/18 in Bay­reuth an die Regie­rung von Ober­fran­ken über­ge­ben Im Rah­men des staat­li­chen Sofort­pro­gramms Woh­nungs­pakt Bay­ern hat das Staat­li­che Bau­amt Bay­reuth eine neue Wohn­an­la­ge in der Lud­wig-Tho­ma-Stra­ße in Bay­reuth errich­tet und an die Regie­rung von Ober­fran­ken über­ge­ben. Die Ver­wal­tung und Bele­gung des Hau­ses obliegt nun der Regie­rung von Oberfranken.

Peter Stollberg (Regierung von Oberfranken, Arbeitsbereichsleiter Wohnungspakt), Bernd Klein (Fischer Planen und Bauen GmbH), Marie-Luise Krammer (Abteilungsleiterin am Staatlichen Bauamt Bayreuth), Thomas Ebersberger (Oberbürgermeister Stadt Bayreuth), Heidrun Piwernetz (Regierungspräsidentin von Oberfranken), Stefan Krug (Regierung von Oberfranken, Bereichsleiter Sicherheit, Kommunales und Soziales). Foto: Karl Wodecki, Regierung von Oberfranken

Peter Stoll­berg (Regie­rung von Ober­fran­ken, Arbeits­be­reichs­lei­ter Woh­nungs­pakt), Bernd Klein (Fischer Pla­nen und Bau­en GmbH), Marie-Lui­se Kram­mer (Abtei­lungs­lei­te­rin am Staat­li­chen Bau­amt Bay­reuth), Tho­mas Ebers­ber­ger (Ober­bür­ger­mei­ster Stadt Bay­reuth), Hei­drun Piwer­netz (Regie­rungs­prä­si­den­tin von Ober­fran­ken), Ste­fan Krug (Regie­rung von Ober­fran­ken, Bereichs­lei­ter Sicher­heit, Kom­mu­na­les und Sozia­les). Foto: Karl Wodecki, Regie­rung von Oberfranken

Auf drei Geschos­sen (EG, 1. OG und 2. OG) befin­den sich ins­ge­samt 17 Wohn­ein­hei­ten, zwei davon sind bar­rie­re­frei. Die Woh­nun­gen haben eine Flä­che von ca. 46 Qua­drat­me­ter bis maxi­mal ca. 70 Qua­drat­me­ter und sind jeweils für vier bis sechs Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner vor­ge­se­hen. Ins­ge­samt wer­den hier bis zu 80 Per­so­nen ein neu­es Zuhau­se fin­den, davon 70 Pro­zent aner­kann­te Asyl­be­wer­be­rin­nen und Asyl­be­wer­ber und 30 Pro­zent wirt­schaft­lich benach­tei­lig­te Ein­hei­mi­sche. Ein Haupt­au­gen­merk bei der Bele­gung soll auf Fami­li­en gelegt wer­den. Die Stadt Bay­reuth hat dabei ein Mitspracherecht.

„In zen­tra­ler Lage ist in Bay­reuth kosten­gün­sti­ger Wohn­raum für Ein­hei­mi­sche genau­so wie für Men­schen, die neu zu uns gekom­men sind, ent­stan­den,“ freut sich Regie­rungs­prä­si­den­tin Hei­drun Piwer­netz über die Rea­li­sie­rung des rund 3 Mil­lio­nen Euro teu­ren Wohn­bau­pro­jek­tes. „Die gemisch­te Bele­gung trägt zudem unmit­tel­bar zu einer gelin­gen­den Inte­gra­ti­on bei. Denn dort, wo Men­schen gemein­sam unter einem Dach woh­nen, ent­ste­hen häu­fig per­sön­li­che Kon­tak­te und Freund­schaf­ten.“ Zusätz­lich zu den Gemein­schafts- und Neben­räu­men beher­bergt der Wohn­kom­plex einen Haus­mei­ster­auf­ent­halts­raum sowie den neu gegrün­de­ten Fami­li­en­stütz­punkt Bay­reuth der Evan­ge­li­schen Fami­li­en­Bil­dungs­stät­te plus Mehr­ge­nera­tio­nen­haus. Der Fami­li­en­stütz­punkt bie­tet ver­schie­de­ne Kur­se und Bil­dungs­an­ge­bo­te für sozi­al benach­tei­lig­te Fami­li­en, aber auch für allein­er­zie­hen­de Müt­ter und Väter, mit und ohne Migrationshintergrund.

Pro Woh­nung wur­de ein Kfz-Stell­platz mit zusätz­lich zwei bar­rie­re­frei­en Stell­plät­zen errich­tet. Wei­ter­hin wur­den sämt­li­che Vor­ab­in­stal­la­tio­nen zur Rea­li­sie­rung einer Lade­sta­ti­on für Elek­tro­fahr­zeu­ge umgesetzt.

„Aus Lärm­schutz­grün­den sind die Grund­ris­se so kon­zi­piert, dass an der stark befah­re­nen Lud­wig-Tho­ma-Stra­ße die Erschlie­ßungs- und Neben­räu­me lie­gen und die Wohn­räu­me in Rich­tung Leu­sch­ner­stra­ße aus­ge­rich­tet sind. Die­se Art von Gebäu­de­pla­nung ist vor allem aus Groß­städ­ten bekannt, um Wohn­raum auch an stark infra­struk­tu­rell aus­ge­rich­te­ten Stand­or­ten zu schaf­fen,“ erklärt Bau­rä­tin Marie-Lui­se Kram­mer, Abtei­lungs­lei­te­rin am Staat­li­chen Bau­amt Bayreuth.

Das Sofort­pro­gramm im Woh­nungs­pakt Bay­ern konn­te mit der Fer­tig­stel­lung der letz­ten Wohn­an­la­gen im ersten Halb­jahr 2021 erfolg­reich abge­schlos­sen wer­den. Ins­ge­samt wur­den über die­ses Pro­gramm in der Zeit zwi­schen Ende 2015 und Mit­te 2021 bay­ern­weit 38 Wohn­an­la­gen für rund 2.800 Bewoh­ner errich­tet. Bereits im Jahr 2017 wur­de eine erste Wohn­an­la­ge an der Rönt­gen­stra­ße in Bay­reuth im Rah­men des Sofort­pro­gram­mes für aner­kann­te Flücht­lin­ge und Ein­hei­mi­sche mit nied­ri­gem Ein­kom­men fer­tig gestellt und an die Regie­rung von Ober­fran­ken übergeben.