Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 23.08.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Pla­ne von Anhän­ger aufgeschlitzt

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag­nach­mit­tag, 15.00 Uhr, und Sams­tag, 16.45 Uhr, wur­de im Auf­seß­höf­lein die Pla­ne eines dort abge­stell­ten Anhän­gers zer­schlitzt. Dem Fahr­zeug­hal­ter ist dadurch Sach­scha­den von etwa 600 Euro entstanden.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Heck­schei­ben­wi­scher beschädigt

BAM­BERG. Am Holz­markt hat ein Unbe­kann­ter zwi­schen Sams­tag­mit­tag, 12.00 Uhr, und Sonn­tag­früh, 11.40 Uhr, an meh­re­ren gepark­ten Fahr­zeu­gen die Heck­schei­ben­wi­scher auf­ge­stellt. Dadurch wur­de an einem blau­en Che­vro­let und an einem wei­ßen Dacia ein Sach­scha­den von ins­ge­samt knapp 70 Euro ange­rich­tet, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se erbittet.

Män­ner ver­su­chen in Anwe­sen einzusteigen

BAM­BERG. Mon­tag­früh kurz vor 01.00 Uhr wur­de die Poli­zei ver­stän­digt, weil an einem Wohn­an­we­sen in der Wun­der­burg zwei Män­ner ein­zu­drin­gen vesuch­ten. Wie sich beim Ein­tref­fen meh­re­rer Poli­zei­strei­fen her­aus­stell­te, hat­ten zwei Män­ner im Alter von 24 und 33 Jah­ren die Ein­gangs­tü­re mit einem Ham­mer bear­bei­tet, um so in das Haus zu gelan­gen. Wie hoch der ange­rich­te­te Sach­scha­den ist, ist der Poli­zei noch nicht bekannt. Die bei­den Täter müs­sen sich wegen Sach­be­schä­di­gung verantworten.

22-Jäh­ri­ger hat­te Rausch­gift einstecken

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend wur­de der Poli­zei ein 22-jäh­ri­ger Mann von der Bun­des­po­li­zei über­ge­ben, weil bei die­sem wäh­rend einer Kon­trol­le im Zug eine gerin­ge Men­ge Koka­in und Can­na­bis auf­ge­fun­den wur­de. Die­ser wird nun wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

HIRSCHAID. In der Zeit zwi­schen dem 16. August, 8 Uhr, und dem 19. August 15 Uhr beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Täter einen in der Hein­rich­stra­ße gepark­ten Sko­da Sca­la. Der Unbe­kann­te lief offen­sicht­lich über den gesam­ten Pkw, da das Dach, der Kof­fer­raum sowie die Motor­hau­be ein­ge­del­lt waren. Des Wei­te­ren befan­den sich am lin­ken, hin­te­ren Sei­ten­teil Krat­zer. Am Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 5.000 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

ALTEN­DORF. Zu meh­re­ren Sach­be­schä­di­gun­gen mit ins­ge­samt fünf Fahr­zeu­gen und etwa 1.150 Euro Gesamt­scha­den kam es in der Zeit von Sonn­tag, 0 Uhr, bis Sonn­tag, 8 Uhr. Dabei wur­den in der Fran­ken­stra­ße bei einem 3er BMW sowie einem Sko­da Fabia jeweils die rech­ten Außen­spie­gel beschä­digt, und bei einem Ford Fie­sta der lin­ke Außen­spie­gel. In der Ger­ma­nen­stra­ße beschä­dig­te der unbe­kann­te Täter bei einem Hyun­dai Kona den rech­ten Außen­spie­gel, sowie bei einem Nis­san Quas­h­qai den lin­ken Außen­spie­gel und die Fah­rer­tür. Im wei­te­ren Ver­lauf wur­de im Kel­ten­weg an einem Maz­da CX3 das amt­li­che Kenn­zei­chen BA-BY1980 ent­wen­det. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 zu melden.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Am Sams­tag­abend befuhr ein land­wirt­schaft­li­ches Gespann die BA 6 von Lei­mers­hof in Rich­tung Hohen­güß­bach. Da am Anhän­ger eine Klap­pe offen stand, wur­de die­ser durch einen Pkw-Fah­rer über­holt und durch Blink- und Hand­zei­chen gestoppt. Als der 52-jäh­ri­ge an den Trak­tor-Fah­rer her­an­trat, wur­de die­ser durch einen von Hohen­güß­bach kom­men­den 17-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer, wel­cher an den bei­den ste­hen­den Fahr­zeu­gen vor­bei­fah­ren woll­te, mit dem lin­ken Außen­spie­gel erfasst. Der Mann wur­de dabei schwer ver­letzt und muss­te mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ver­bracht werden.

Son­sti­ges

AMLING­STADT. Am Sams­tag, gegen 21.45 Uhr erging die Mit­tei­lung über einen Klein­brand an einem neben der St 2188 befind­li­chen Feld­weg. Bei Inaugen­schein­nah­me des Brand­or­tes konn­te durch die Feu­er­wehr und der ein­ge­setz­ten Poli­zei­strei­fe leich­ter Ben­zin­ge­ruch wahr­ge­nom­men wer­den. Fer­ner konn­ten bei dem Brand­ort ver­kohl­te Reste von ver­mut­lich einer Zei­tung auf­ge­fun­den wer­den. Auf­grund der Gesamt­um­stän­de ist von vor­sätz­li­chem Han­deln aus­zu­ge­hen. Der Brand wur­de durch die Feu­er­wehr Strul­len­dorf, wel­che mit 15 Mann vor Ort waren, gelöscht. Es ent­stand Sach­scha­den von ca. 50 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 entgegen.

Unfall­fluch­ten

SAS­S­AN­FAHRT. Bereits am 26. Juli, in der Zeit von 15.15 Uhr bis 16.10 Uhr tou­chier­te ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer, ver­mut­lich beim Aus- oder Ein­par­ken, einen in der Pfar­rer-Ber­ger-Stra­ße ord­nungs­ge­mäß gepark­ten Ford Focus. Bei dem flüch­ti­gen Fahr­zeug könn­te es sich um einen dunk­len Pkw han­deln. Am Ford ent­stand Sach­scha­den von ca. 500 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Unfall unter Alkoholeinwirkung

BAY­REUTH. Ein mit­tel­schwer Ver­letz­ter sowie meh­re­re tau­send Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­fal­les in der Nacht von Sams­tag auf Sonntag.

Kurz nach Mit­ter­nacht war ein 48-Jäh­ri­ger aus dem süd­li­chen Land­kreis in der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße unter­wegs. Auf Höhe der Auf­fahrt zur B 22 fuhr er mit sei­nem Pkw über zwei Ver­kehrs­in­seln und prall­te im wei­te­ren Ver­lauf gegen eine Böschung. Durch die Wucht des Ansto­ßes ent­stand am Pkw Total­scha­den in Höhe von ca. 3000 Euro. Der Fah­rer trug ein stump­fes Bauch­t­rau­ma davon und wur­de durch den Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bay­reuth gebracht. Auch an den Ver­kehrs­ein­rich­tun­gen ent­stand Sach­scha­den. Die Ursa­che für den Ver­lust der Kon­trol­le über sein Fahr­zeug dürf­te ver­mut­lich in der Alko­ho­li­sie­rung des Man­nes lie­gen. Ein Alko­test ergab einen Wert von knapp zwei Promille.

Sein Füh­rer­schein wur­de des­halb sicher­ge­stellt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Ermitt­lun­gen wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs wur­den eingeleitet.

Spie­gel von Pkw abgetreten

BAY­REUTH. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen konn­te eine Sach­be­schä­di­gung im Bereich Grü­ner Baum schnell geklärt wer­den. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro.

Kurz nach fünf Uhr teil­te ein Zeu­ge der PI Bay­reuth-Stadt mit, dass soeben von einem gepark­ten Pkw ein Außen­spie­gel abge­tre­ten wur­de. Vor Ort wur­de ein 32-Jäh­ri­ger aus dem öst­li­chen Land­kreis ange­trof­fen. Auf­grund der guten Beob­ach­tung des Zeu­gen konn­te die­ser als Ver­ur­sa­cher des Scha­dens ermit­telt wer­den. Die star­ke Alko­ho­li­sie­rung von über zwei Pro­mil­le wird wohl mit­ur­säch­lich für sei­ne Aggres­si­on gewe­sen sein. Neben den Scha­den­er­satz­for­de­run­gen kommt eine Anzei­ge wegen Sach­be­schä­di­gung auf den Mann zu.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Landkreis

Unfall mit Motorrad

Glas­hüt­ten. Am Sams­tag­nach­mit­tag kam es in Glas­hüt­ten zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem Motor­rad­fah­rer leicht ver­letzt wur­de. Gegen 15.20 Uhr fuhr ein 24-jäh­ri­ger Bay­reu­ther mit sei­nem Pkw in Rich­tung Mistel­gau. In der Orts­mit­te, auf Höhe einer Gast­stät­te, woll­te er an einem hal­ten­den Pkw links vor­bei fah­ren und anschlie­ßend sofort nach links abbie­gen. Hin­ter ihm fuhr ein 49-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer aus Erlan­gen. Die­ser über­hol­te in die­sem Moment bei­den Fahr­zeu­ge und stieß mit dem abbie­gen­den Pkw zusam­men. Dabei ver­letz­te er sich leicht und kam mit einem Ret­tungs­wa­gen in ein Kran­ken­haus. Bei­de Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den, der Gesamt­scha­den beträgt etwa 11.000 Euro.

Gegen­ver­kehr übersehen

Kir­chen­pin­g­ar­ten. Am Sams­tag­vor­mit­tag fuhr ein 53-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer von Immen­reuth kom­mend in Rich­tung Wei­den­berg. Bei Kir­chen­pin­g­ar­ten woll­te er nach links abbie­gen. Dabei über­sah er einen ent­ge­gen kom­men­den 33-Jäh­ri­gen mit sei­nem Pkw. Im Ein­mün­dungs­be­reich kam es zum Zusam­men­stoß. Dabei wur­de der Unfall­ver­ur­sa­cher, sowie Fah­rer und Bei­fah­rer im ent­ge­gen­kom­men­den Fahr­zeug leicht ver­letzt. Alle drei Per­so­nen kamen mit Ret­tungs­fahr­zeu­gen in Kran­ken­häu­ser. Bei­de Fahr­zeug muss­ten abge­schleppt wer­den, der Gesamt­scha­den beträgt ca. 25.000 Euro. Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr aus Kir­chen­pin­g­ar­ten war mit zahl­rei­chen Ein­satz­kräf­ten vor Ort um die aus­ge­lau­fe­ne Betriebs­stof­fe zu bin­den und den Ver­kehr zu regeln.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Not­ruf­miss­brauch fin­det die Poli­zei nicht lustig

Göß­wein­stein. Von einem Han­dy­an­schluss wur­de am Sonn­tag­nach­mit­tag von einer weib­li­chen Stim­me über Not­ruf mit­ge­teilt, dass sie mit dem Mes­ser ange­grif­fen wer­de. Danach war die Ver­bin­dung abge­bro­chen, so dass natür­lich Maß­nah­men zur Fest­stel­lung der Anru­fe­rin ver­an­lasst wur­den. Als Anru­fe­rin konn­te dadurch eine 30-jäh­ri­ge Dame aus dem Gemein­de­be­reich Göß­wein­stein fest­ge­stellt wer­den, die nun einer Anzei­ge wegen Miss­brauchs von Not­ru­fen entgegensieht.

Kör­per­ver­let­zung

Grä­fen­berg. In einem Orts­teil gerie­ten bei einer pri­va­ten Fei­er zwei 19-jäh­ri­ge anein­an­der, die sich um die Gunst eines Mäd­chens strit­ten. Im Ver­lauf des Strei­tes benutz­te einer der bei­den eine Bier­fla­sche, durch die er dem Neben­buh­ler meh­re­re Schnitt­wun­den im Gesicht bei­brach­te. Die­se muss­ten im Kli­ni­kum Forch­heim behan­delt wer­den. Für wel­chen der bei­den Streit­häh­ne sich das Mäd­chen ent­schie­den hat, wur­de der Poli­zei nicht bekannt. Eine Anzei­ge wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung ergeht an die Staatsanwaltschaft.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Auf Schlä­ger­tour

LICH­TEN­FELS. Äußerst aggres­siv zeig­te sich ein 28-jäh­ri­ger Mann aus Lich­ten­fels, der Sonn­tag nachts im Stadt­ge­biet unter­wegs war. Zuerst ging er in einer Spiel­hal­le in der Zweig­stra­ße auf einen 46-Jäh­ri­gen los, trat die­sen und zer­riss sein T‑Shirt. Weni­ge Stun­den spä­ter war der stark alko­ho­li­sier­te Mann am Bahn­hofs­platz anzu­tref­fen, wo er sich mit einem 25-Jäh­ri­gen anleg­te und ihm Schlä­ge ver­pass­te, sodass er eine Schürf­wun­de am Kopf davon­trug. Eben­so wur­de ein wei­te­rer 28-Jäh­ri­ger leicht ver­letzt, der schlich­ten woll­te und dazwi­schen ging. Not­ärzt­li­che Maß­nah­men waren jedoch nicht not­wen­dig. Kur­ze Zeit spä­ter konn­te dem Schlä­ger, der im Bei­sein von zwei Beglei­tern war, durch drei Strei­fen­be­sat­zun­gen in der Schüt­zen­stra­ße das Hand­werk gelegt wer­den. Dem Aggres­sor erwar­ten nun meh­re­re Anzei­gen wegen vor­sätz­li­cher Körperverletzung.