„Mythos Pro­me­theus“ in Bay­reuth gefeiert

Publi­kum fei­ert Urauf­füh­rung des Musik­thea­ters beim 71. Fes­ti­val jun­ger Künst­ler Bayreuth

„Mythos Pro­me­theus“, das ambi­tio­nier­te Leucht­turm­pro­jekt des 71. Fes­ti­val jun­ger Künst­ler Bay­reuth, wur­de ver­gan­ge­ne Woche als Urauf­füh­rung zwei­mal vor vol­lem Haus im Euro­pa­saal des Jugend­kul­tur­zen­trums Bay­reuth auf­ge­führt und vom Publi­kum begeis­tert gefei­ert. In der ers­ten Kon­zert­hälf­te erleb­ten die Zuschaue­rin­nen und Zuschau­er mar­kan­te Aus­zü­ge von Carl Orffs Monu­men­tal­werk „Pro­me­theus“. Im zwei­ten Teil konn­ten sie die fas­zi­nie­ren­de Urauf­füh­rung von „Pro­me­theus Unbound“ des Ham­bur­ger Kom­po­nis­ten Prof. Fre­d­rik Schwenk genießen.

Tosender Schlussapplaus für das Ensemble von „Mythos Prometheus“. Von links: Caroline Adler, Sopran; Robin Engelen, Dirigent; James Young, Bariton; Michaela Dicu, Regisseurin; Georgios Iatrou, Bariton; Fredrik Schwenk, Komponist. Foto: Astrid Loos

Tosen­der Schluss­ap­plaus für das Ensem­ble von „Mythos Pro­me­theus“. Von links: Caro­li­ne Adler, Sopran; Robin Enge­len, Diri­gent; James Young, Bari­ton; Michae­la Dicu, Regis­seu­rin; Geor­gi­os Iatrou, Bari­ton; Fre­d­rik Schwenk, Kom­po­nist. Foto: Astrid Loos