HC Erlan­gen unter­liegt trotz Auf­hol­jagd in einem span­nen­den Kri­mi mit 29:26

Symbolbild Handball

Am Don­ners­tag­abend traf der HC Erlan­gen in einem Test­spiel auf den frän­ki­schen Nach­barn HSC 2000 Coburg. Dabei stand in erster Linie das Ein­spie­len von ver­schie­de­nen For­ma­tio­nen im Fokus. Trotz enga­gier­ter Lei­stung mach­te sich am Ende die kräf­te­zeh­ren­de Woche bemerk­bar, sodass der HC Erlan­gen in einem Kri­mi im drit­ten Vor­be­rei­tungs­spiel mit 29:26 (17:11) unter­lag. Bester Wer­fer der Erlan­ger war Chri­stoph Stei­nert der sich acht Mal in die Tor­schüt­zen­li­ste eintrug.

Nach einem schwie­ri­gen Start und einem 0:3 Rück­stand erziel­te Stef­fen Fäth den ersten Tref­fer für den HC Erlan­gen zum 1:3. Die Mann­schaft von Chef­trai­ner Micha­el Haaß kämpf­te sich auf ein 4:3 her­an. Nach einem ver­wor­fe­nen 7‑Meter von Ham­pus Ols­son, konn­ten die Cobur­ger sich mit einem Gegen­an­griff zum 7:4 abset­zen. Beim Spiel­stand von 11:5 für den HSC 2000 Coburg (15. Minu­te) leg­te Micha­el Haaß die Aus­zeit, rief sei­ne Mann­schaft noch ein­mal zusam­men und pro­bier­te eine neue tak­ti­sche For­ma­ti­on. In der 29. Minu­te traf Simon Jepps­son zum Halb­zeit­stand von 17:11.

Nach dem Sei­ten­wech­sel erober­ten die Erlan­ger den Ball und Jae­ger traf zum neu­en Spiel­stand von 17:12, was der Start­schuss für eine ful­mi­nan­te Auf­hol­jagd war. Nach einer Para­de von Fer­lin traf Simon Jepps­son zum zwi­schen­zeit­li­chen Stand von 18:16 und Jae­ger traf kurz dar­auf zum Anschluss­tref­fer 18:17. Die inten­si­ven Trai­nings­wo­chen waren den Spie­lern merk­lich anzu­se­hen, den­noch gaben sie sich nicht auf und mobi­li­sier­ten ihre letz­ten Kräf­te. Nach einem 7‑Me­ter-Tref­fer stell­te Chri­stoph Stei­nert auf 25:22 (52. Minu­te). Max Jae­ger traf nach einer Para­de von Fer­lin zum 25:23, sodass sich in der Schluss­pha­se des Spiels ein ech­ter Kri­mi ent­wickel­te. Zwei Minu­ten vor Ende traf Stef­fen Fäth zum 28:26, was Coburg-Trai­ner Alo­is Mráz dazu zwang noch ein­mal die Aus­zeit zu legen. Nach einer kräf­te­zeh­ren­den Par­tie muss­ten sich die Spie­ler des HC Erlan­gen gegen den HSC 2000 Coburg mit 29:26 geschla­gen geben.

Bereits mor­gen trifft das Team von Micha­el Haaß im vier­ten Vor­be­rei­tungs­spiel auf den tsche­chi­schen Hand­ball­ver­ein Talent Pil­sen. Die mor­gi­ge Par­tie wird um 19:30 Uhr in der Karl-Heinz-Hier­se­mann Hal­le ange­pfif­fen. Tickets sind 60 Minu­ten vor Spiel­be­ginn an der Abend­kas­se erhält­lich. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den gel­ten­den Hygie­ne­re­geln vor Ort gibt es hier: https://​www​.hc​-erlan​gen​.de/​a​k​t​u​e​l​l​e​s​/​d​e​t​a​i​l​a​n​s​i​c​h​t​/​1​1​4​6​-​h​y​g​i​e​n​e​r​e​g​e​l​n​-​k​a​r​l​-​h​e​i​n​z​-​h​i​e​r​s​e​m​a​n​n​-​h​a​l​l​e​.​h​tml#!

HC ERLAN­GEN:
Tor: Zie­mer, Ferlin
Sel­lin, Jae­ger (3), Mar­schall (2), Fäth (2), Stei­nert (8/4), Zechel (1), Leban, Link, Firn­ha­ber (1), Bis­sel (1), Metz­ner (3), Ols­son (1), Jepps­son (4)

HSC 2000 COBURG
Tor: Kul­h­anek, Apfel, Jochens
Prel­ler, Fuß, Toom, Bilek, Muben­zem, Varv­ne, Schäf­fer, Schi­ko­ra, Det­tentha­ler, Kurch, Groz­da­nic, Schrö­der, Dude