Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 19.08.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Laden­die­bin führ­te Betäu­bungs­mit­tel mit

Eine 20-jäh­ri­ge Frau aus Erlan­gen wur­de am spä­ten Mitt­woch­nach­mit­tag beim Dieb­stahl von Mode­schmuck erwischt und hat­te zudem Mari­hua­na einstecken.

Kurz vor 18 Uhr beob­ach­te­te der Detek­tiv eines Dro­ge­rie­mark­tes in der Innen­stadt, wie die jun­ge Frau im Geschäft einen, zum Ver­kauf aus­ge­stell­ten, Ring aus der Ver­packung nahm und in ihre Jacken­ta­sche steck­te. Wäh­rend die Täte­rin an ihre rest­li­chen Ein­käu­fe an der Kas­se bezahl­te hielt sie das Schmuck­stück ver­bor­gen. Der Detek­tiv hielt die Frau an und ver­stän­dig­te die Polizei.

Als die Beam­ten dort ein­tra­fen und die Taschen der Frau nach wei­te­rem Die­bes­gut durch­such­ten, fan­den sie bei ihr eine gerin­ge Men­ge an Marihuana.

Die 20-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen Dieb­stahls und einem Ver­ge­hen nach dem Betäu­bungs­mit­tel verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Sach­be­schä­di­gung im Parkhaus

Her­zo­gen­au­rach – Im Zeit­raum vom 11.08.2021 bis zum 17.08.2021 wur­de im Ober­ge­schoss des Park­hau­ses An der Schütt eine Lam­pen­ab­deckung von einem unbe­kann­ten Täter zer­stört. Der Sach­scha­den beträgt ca. 200 Euro. Zeu­gen, die den Vor­fall beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach unter Tele­fon 09132/78090 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Absperr­git­ter beschädigt

Höchstadt: Am 19.08.21 gegen 01.00 Uhr erhielt die Poli­zei Höchstadt einen Anruf, dass vier Jugend­li­che an der Bau­stel­le am Aisch­park­cen­ter Bau­stel­len­schil­der ent­wen­det haben sol­len. Bei der Anfahrt der Strei­fe konn­te zwei jun­ge Män­ner im Alter von 19 und 20 Jah­ren fest­ge­stellt wer­den, die Rich­tung Innen­stadt lie­fen und sich beim Anblick der Strei­fe sofort in einer Hecke ver­steck­ten. Im Bereich Till­mann-Rie­men­schnei­der-Stra­ße lag ein Leit­ba­ken. Zeu­gen konn­ten beob­ach­ten, dass die kon­trol­lier­ten Jugend­li­chen die Ver­ur­sa­cher von diver­sen Beschä­di­gun­gen an Absperr­git­tern im Bereich der Bau­stel­le waren und dort auch Absperr­ba­ken und Ver­kehrs­zei­chen umwar­fen. Die Her­an­wach­sen­den müs­sen sich nun wegen gefähr­li­chen Ein­griffs in den Stra­ßen­ver­kehr verantworten.