Eber­mann­stadt setzt auf Nachhaltigkeit

Die Steue­rungs­grup­pe der Fairtra­de-Stadt Eber­mann­stadt möch­te in Zukunft das The­ma Nach­hal­tig­keit näher in den Fokus rücken. Hier­für hat sie sich das Ziel gesetzt, das Bewusst­sein der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger für die 17 Zie­le der nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung, wel­che 2015 im Rah­men der Agen­da 2030 von den Ver­ein­ten Natio­nen beschlos­sen wur­den, zu stär­ken. Zur Ein­füh­rung wur­de des­halb eine klei­ne Stadt­ral­lye orga­ni­siert. An acht ver­schie­de­nen Stand­or­ten in Eber­mann­stadt (Schau­fen­ster von Geschäf­ten oder Fen­ster von öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen) befin­den sich Poster zu den acht Nach­hal­tig­keits­zie­len, die auch mit dem Fairtra­de-Gedan­ken ein­her­ge­hen – (1) Kei­ne Armut, (2) Kein Hun­ger, (3) Gesund­heit und Wohl­erge­hen, (4) Hoch­wer­ti­ge Bil­dung, (5) Geschlech­ter­gleich­heit, (8) Men­schen­wür­di­ge Arbeit und Wirt­schafts­wachs­tum, (12) Nachhaltige/​r Kon­sum und Pro­duk­ti­on sowie (13) Maß­nah­men zum Kli­ma­schutz. Auf einer Stadt-Skiz­ze, die im Büro für Jugend­ar­beit, im Rat­haus sowie in den betei­lig­ten Geschäf­ten erhält­lich ist, kön­nen die Stand­or­te der Poster mar­kiert wer­den. Die aus­ge­füll­te Skiz­ze kann dann im Büro für Jugend­ar­beit abge­holt wer­den und es war­tet eine fai­re Über­ra­schung auf alle Teilnehmenden.

Auch die Stadt­ver­wal­tung setzt auf Nach­hal­tig­keit. So ist zum Bei­spiel das Drucker­pa­pier mit dem EU Eco­la­bel ver­se­hen, wel­ches die Scho­nung von Was­ser und Luft, die Beschrän­kung von Che­mi­ka­li­en­ein­satz sowie die Ver­wen­dung von min­de­stens 50% exter­ner Zer­ti­fi­zie­rungs­sy­ste­me (z.B. FSC und PEFC) garan­tiert. Auch das son­sti­ge Büro­ma­te­ri­al soll in Zukunft mit Berück­sich­ti­gung von Nach­hal­tig­keits­kri­te­ri­en beschafft werden.