Land­rats­amt Bam­berg infor­miert: Drei posi­ti­ve Befun­de bei Reihentestung

Symbolbild Corona Mundschutz

Koor­di­nie­rungs­grup­pe Coro­na befasst sich auch mit Impf-„Durchbrüchen“: 1,2 Pro­zent der Neu­in­fek­tio­nen ent­fal­len auf geimpf­te Per­so­nen – Testan­ge­bot für Schü­ler und Leh­rer in der letz­ten Ferienwoche

Die Rei­hen­testung, die das Gesund­heits­amt in Fol­ge eines Infek­ti­ons­ge­sche­hens in einem fami­liä­ren Umfeld ange­bo­ten hat, hat wei­te­re drei Neu­in­fek­tio­nen erge­ben. Damit beschäf­tig­te sich die gemein­sa­me Koor­di­nie­rungs­grup­pe von Land­kreis und Stadt Bam­berg unter der Lei­tung von Land­rat Johann Kalb und Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke am Diens­tag im Landratsamt.

Die Gesamt­zahl der Neu­in­fek­tio­nen, die im Zusam­men­hang mit die­sem Fall ste­hen, steigt damit auf 36. Der weit über­wie­gen­de Teil der Per­so­nen kommt aus der Stadt Bamberg.

Die Koor­di­nie­rungs­grup­pe befass­te sich auch mit soge­nann­ten Impf-„Durchbrüchen“, also den Neu­in­fek­tio­nen bereits geimpf­ter Per­so­nen. Die­se machen – ähn­lich dem bun­des­wei­ten Schnitt – 1,2 Pro­zent der Neu­in­fek­tio­nen aus. 98,8 Pro­zent der der­zeit fest­ge­stell­ten Infek­tio­nen ent­fal­len also auf nicht geimpf­te Men­schen. Die Zahl der sta­tio­när behan­del­ten Coro­na-Pati­en­ten liegt der­zeit wei­ter im nied­ri­gen ein­stel­li­gen Bereich.

Die Impf­quo­te steigt aktu­ell nur lang­sam. Der­zeit sind in Stadt und Land­kreis 54,7 Pro­zent der Bevöl­ke­rung voll­stän­dig geimpft. 57,5 Pro­zent habe eine Erst­imp­fung. Impf­zen­trum und Ärz­te berei­ten sich aktu­ell auf die Dritt­imp­fung beson­ders gefähr­de­ter Per­so­nen­grup­pen vor und koor­di­nie­ren zum Bespiel Impf­ter­mi­ne mit Alten- und Pflegeheimen.

Vor­be­rei­tet ist die Koor­di­nie­rungs­grup­pe auf die aktu­el­le Emp­feh­lung der Stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on, dass sich auch 12- 17-Jäh­ri­ge imp­fen las­sen soll­ten. Bis­her haben dies im Impf­zen­trum rund 800 Jugend­li­che getan. Die Zahl der Jugend­li­chen, für die die­se Emp­feh­lung nun aus­ge­spro­chen wur­de, liegt in Stadt und Land­kreis bei rund 15.000.

Um einen siche­ren Schul­start zu ermög­li­chen, wol­len Land­kreis und Stadt Bam­berg Schü­lern und Leh­rern in der letz­ten Feri­en­wo­che über die Schu­len einen kosten­lo­sen Schnell­test zur Ver­fü­gung stel­len. Mög­li­che Infek­tio­nen etwa von Rei­se­rück­keh­rern sol­len so früh­zei­tig erkannt werden.