Forch­heim: Volt star­tet die hei­ße Wahl­kampf­pha­se in Forch­heim und Umgebung

Volt - Straßenwahlkampf in Forchheim / Foto: Privat

Volt – Stra­ßen­wahl­kampf in Forch­heim / Foto: Privat

Mit Prä­senz in der Fuß­gän­ger­zo­ne und Pla­ka­tie­rung in den Außen­be­rei­chen Forch­heims und in den umlie­gen­den Gemein­den star­tet Volt auch in der Regi­on Forch­heim in die hei­ße Pha­se des Bun­des­tags­wahl­kamp­fes 2021.

Als Direkt­kan­di­dat für den Wahl­kreis 236 Bam­berg / Forch­heim war auch Hans-Gün­ter Brün­ker, Stadt­rat in Bam­berg und gleich­zei­tig bun­des­wei­ter Spit­zen­kan­di­dat für Volt Deutsch­land mit von der Par­tie. „Natür­lich ist es eine Her­aus­for­de­rung den Wahl­kampf gleich­zei­tig auf der Bun­des­ebe­ne und hier vor Ort zu füh­ren, aber es ist mir ein gro­ßes Anlie­gen hier im Wahl­kreis auch prä­sent zu sein. Gestern war ich noch in Ber­lin und Pots­dam aktiv und vor­ge­stern in Dres­den. Aber letzt­end­lich bin
ich hier zuhau­se. Ich möch­te Forch­heim, Bam­berg und die gan­ze Regi­on im Bun­des­tag ver­tre­ten und des­halb neh­me ich mir jede freie Minu­te um gemein­sam mit den Volter*innen hier im Wahl­kreis ent­we­der auf die Stra­ße zu gehen oder auch gemein­sam mit ihnen zu plakatieren.“

Zuletzt war Hans-Gün­ter Brün­ker z.B. bei der Podi­ums­dis­kus­si­on der Kli­ma­schutz­al­li­anz in Forch­heim ver­tre­ten bzw. bei der Dis­kus­si­ons­run­des des Baye­ri­schen Bau­ern­ver­ban­des in Hirschaid. „Ich fin­de es immer wie­der bemer­kens­wert wie groß die Miss­ver­ständ­nis­se zwi­schen Groß­stadt und Land sind. Die gro­ßen Par­tei­en son­nen sich immer wie­der in Aus­sa­gen wie zukunfts­ori­en­tiert ins­be­son­de­re Bay­ern sei und dann sind es zum Bei­spiel die Land­frau­en die ein­for­dern müs­sen, dass wir endlich
auch in der Flä­che 5G bzw. Glas­fa­ser bekom­men. Wir haben so vie­le inno­va­ti­ve Hand­werks­be­trie­be, die dar­auf ange­wie­sen sind eine moder­ne Infra­struk­tur zur Ver­fü­gung zu haben, doch mei­stens sind es nur schö­ne Wor­te denen weni­ge Taten fol­gen. Wer, wie ich, sei­nen Wahl­kampf kom­plett mit der Bahn absol­viert, der merkt schnell wie rück­schritt­lich wir in vie­len Belan­gen sind. Gera­de in der Coro­na­zeit beka­men dies dann unse­re Kin­der in der Schu­le und beim Distanz­un­ter­richt zu spü­ren.“ Der klein­städ­ti­sche und länd­li­che Raum ist für Deutsch­land unge­heu­er wich­tig. Volt setzt sich dafür ein, dass Wor­ten auch end­lich Taten fol­gen und der länd­li­che Raum nicht wei­ter syste­ma­tisch ver­nach­läs­sigt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.