Coburg: Mini­ste­rin Schrey­er über Städ­te­bau­pro­jek­te in Coburg informiert

Foto: Wohnbau-Geschäftsführer Christian Meyer (links) und OB Dominik Sauerteig informieren Staatsministerin Kerstin Schreyer (Mitte) und Wohnbau-Aufsichtsräte am neuen Fahrradparkhaus im Lohgraben über die Städtebauprojekte in Coburg / Foto: Stadt Coburg

Foto: Wohn­bau-Geschäfts­füh­rer Chri­sti­an Mey­er (links) und OB Domi­nik Sauer­teig infor­mie­ren Staats­mi­ni­ste­rin Ker­stin Schrey­er (Mit­te) und Wohn­bau-Auf­sichts­rä­te am neu­en Fahr­rad­park­haus im Loh­gra­ben über die Städ­te­bau­pro­jek­te in Coburg / Foto: Stadt Coburg

Bei einem Besuch in Coburg hat sich Ker­stin Schrey­er, Staats­mi­ni­ste­rin für Woh­nen, Bau und Ver­kehr, die Städ­te­bau­pro­jek­te in Coburg und die Ent­wick­lung der Innen­stadt begut­ach­tet. Ober­bür­ger­mei­ster Domi­nik Sauer­teig und Wohn­bau-Geschäfts­füh­rer Chri­sti­an Mey­er infor­mier­ten die Mini­ste­rin über die Sanie­rungs­pro­jek­te im Stein­weg und im Loh­gra­ben. Ober­bür­ger­mei­ster Domi­nik Sauer­teig bezeich­ne­te gegen­über Schrey­er Coburg als „Per­le in Ober­fran­ken“, in der viel – auch mit­hil­fe der Städ­te­bau­för­de­rung des Frei­staats – vor­an­ge­trie­ben wer­de. Durch die Sanie­rungs­pro­jek­te wer­de jun­ges Leben in die Stadt geholt und Coburg zukunfts­fä­hig gemacht. Auch den Aus­bau des Lan­des­thea­ters, des­sen Eigen­tü­mer der Frei­staat ist, sprach der OB an. Staats­mi­ni­ste­rin Schrey­er erklär­te, dass Bay­ern Son­der­fonds auf­ge­legt habe, um die Kom­mu­nen zu stär­ken. Gera­de jetzt durch Coro­na sei schnel­le Hil­fe erfor­der­lich, um die Innen­städ­te zu ertüchtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.