Bay­reu­ther evan­ge­li­sche Kin­der­krip­pe erhielt zwei­spra­chi­ge Bücherbox

Vater mit zwei Kindern, Einrichtungsleiterin Christina Cantürk, Pädagogischer Leiter der Kinder- und Jugendhilfe der Diakonie Bayreuth Daniel Rupprecht, Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner, Gudrun Brendel-Fischer MdL, Vorstand der Diakonie Bayreuth Dr. Franz Sedlak
Vater mit zwei Kindern, Einrichtungsleiterin Christina Cantürk, Pädagogischer Leiter der Kinder- und Jugendhilfe der Diakonie Bayreuth Daniel Rupprecht, Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner, Gudrun Brendel-Fischer MdL, Vorstand der Diakonie Bayreuth Dr. Franz Sedlak

„Stolz auf mei­ne Spra­che!“ Zwei­spra­chi­ge Bücher­box für evan­ge­li­sche Kinderkrippe

Ein außer­ge­wöhn­li­ches Geschenk brach­te den Krip­pen­kin­dern in der „Stu­ki“ in Bay­reuth nicht nur Freu­de, son­dern ver­mit­tel­te auch Stolz dar­auf, dass sie mit zwei Spra­chen aufwachsen.

Regio­nal­bi­schö­fin Doro­thea Grei­ner und der Vor­stand des Dia­ko­ni­schen Wer­kes Bay­reuth, Franz Sed­lak, hat­ten die Baye­ri­sche Inte­gra­ti­ons­be­auf­trag­te Gud­run Bren­del-Fischer, MdL in eine beson­de­re Kita ein­ge­la­den, die „Stu­ki“. Dort über­gab sie am heu­ti­gen Mon­tag eine zwei­spra­chi­ge Bücher­box an die evan­ge­li­sche Stu­den­ten-Kin­der­krip­pe in Bay­reuth. Im ober­frän­ki­schen Kir­chen­kreis erhal­ten im Rah­men des Pro­jek­tes „Zwei­spra­chi­ge Bücher­box – Stolz auf mei­ne Spra­che!“ ins­ge­samt etwa 30 evan­ge­li­sche Kitas eine Bücherbox.

Durch die Nähe zur Uni­ver­si­tät sind in der Krip­pe eine Viel­zahl von Natio­na­li­tä­ten ver­tre­ten. Das Mit­ein­an­der der ver­schie­de­nen Kul­tu­ren wird auch durch Mehr­spra­chig­keit im All­tag gelebt, bei­spiels­wei­se sin­gen die Kin­der im Mor­gen­kreis Lie­der auf Deutsch und Englisch.

Doro­thea Grei­ner lob­te das Pro­jekt der Inte­gra­ti­ons­be­auf­trag­ten und die Kita. Sie beton­te: „Unser Staat tut viel für die Inte­gra­ti­on. Er soll es auch zei­gen – so wie in die­sem tol­len Pro­jekt. Damit macht er deut­lich, dass nicht Aus­gren­zung, son­dern Inte­gra­ti­on der gelin­gen­de Weg zum Frie­den in unse­rer Gesell­schaft ist.“ Und: „Unse­re dia­ko­ni­sche Ein­rich­tung ist ein ech­ter Anker für Fami­li­en, die sich hier in einem für sie anfangs noch frem­den Land zurecht­fin­den wol­len. Die­se Kita ver­mit­telt kul­tu­rel­le Bil­dung im Rah­men des evan­ge­li­schen Pro­fils. Die Mit­ar­bei­ten­den för­dern behut­sam das gegen­sei­ti­ge Ver­ständ­nis, wenn sie schon mit den Klein­sten christ­li­che Feste fei­ern und christ­li­che Wer­te vermitteln.“

Gud­run Bren­del-Fischer erklär­te: „Für immer mehr Kin­der ist es der Nor­mal­fall, dass sie mit mehr als einer Spra­che auf­wach­sen. Die Her­kunfts­spra­che darf nicht ver­nach­läs­sigt wer­den, denn Kin­der, die eine Spra­che nicht gut beherr­schen, tun sich auch in der ande­ren Spra­che schwer. Die Mehr­spra­chig­keit soll­ten wir also nicht als Hemm­schuh, son­dern als Poten­ti­al begreifen.“

Herr Dr. Sed­lak beton­te dabei, dass man sich über die­ses Ange­bot der Bücher­box ganz beson­ders freue, da gera­de in den Stu­ki-Ein­rich­tun­gen sprach­li­che Bil­dung bei den Klein­sten begin­ne und man unkom­pli­ziert Kin­der und Fami­li­en ver­schie­de­ner Natio­na­li­tä­ten und Kul­tu­ren gemein­sam über die Kin­der­ta­ges­stät­te errei­chen könne.

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen:

In ganz Bay­ern wur­den rund 100 Kin­der­ta­ges­stät­ten mit Bücher­bo­xen belie­fert, die zwei­spra­chi­ge Vor­le­se­bü­cher in 9 unter­schied­li­chen Spra­chen ent­hal­ten. Die Stu­den­ti­sche Kin­der­krip­pe „Stu­ki“ wird an drei Stand­or­ten in Bay­reuth von rund 60 Kin­dern im Alter zwi­schen 6 Mona­ten und 3 Jah­ren besucht, deren Eltern fast 25 ver­schie­de­nen Natio­na­li­tä­ten ange­hö­ren. Trä­ger der Ein­rich­tung ist das Dia­ko­ni­sche Werk – Stadt­mis­si­on Bay­reuth e.V., wel­ches in Stadt und Land­kreis Bay­reuth mehr als 1800 Kin­der unter dem Mot­to „Gemein­sam mög­lich machen“ betreut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.