Land­kreis Lich­ten­fels: Win­fried Wein­beer 48 Jah­re im Kreistag

Mit Urkun­den und gro­ßem Dank: Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner ver­ab­schie­det Kreis­rä­tin­nen und Kreis­rä­te, die 2020 aus dem Kreis­tag aus­ge­schie­den sind / Josef Stark 30 Jah­re tätig

Langjährige Kreisräte verabschiedet / Foto: Landkreis Lichtenfels

Lang­jäh­ri­ge Kreis­rä­te ver­ab­schie­det / Foto: Land­kreis Lichtenfels

Langjährige Kreisräte verabschiedet / Foto: Landkreis Lichtenfels

Lang­jäh­ri­ge Kreis­rä­te ver­ab­schie­det / Foto: Land­kreis Lichtenfels

LICH­TEN­FELS. In zwei Fei­er­stun­den im Gro­ßen Sit­zungs­saal des Land­rats­am­tes ver­ab­schie­de­te Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner Ende ver­gan­ge­ner Woche Kreis­rä­tin­nen und Kreis­rä­te, die zum Ende der Legis­la­tur­pe­ri­ode 2014–2020 aus dem Kreis­tag aus­ge­schie­den sind. „Es ist eine schö­ne Tra­di­ti­on, dass der Land­kreis die aus­schei­den­den Kreis­rä­te und Kreis­rä­tin­nen in wür­di­gem Rah­men ver­ab­schie­det und ihre Ver­dien­ste wür­digt“, so der Land­rat ein­gangs. Nor­ma­ler­wei­se erfolgt die­se Ehrung tra­di­tio­nell in der Jah­res­schluss­sit­zung. Doch die­se fiel im Jahr 2020 Coro­na-bedingt aus.

Des­we­gen wur­de die Ver­ab­schie­dung nun – da die Inzi­denz­zah­len augen­blick­lich nied­rig sind – nach­ge­holt, und das im Rah­men von zwei Ter­mi­nen, um so die Abstands- und Hygie­ne­re­geln ein­hal­ten zu kön­nen, wie Land­rat Meiß­ner wei­ter erläu­ter­te. Denn zum einen soll­te die Ver­ab­schie­dung im gewohn­ten Rah­men im Gro­ßen Sit­zungs­saal erfol­gen, wo auch immer die Kreis­tags­sit­zun­gen statt­fan­den und die Kreis­rä­tin­nen und Kreis­rä­te vie­le Ent­schei­dun­gen auf den Weg gebracht haben. Zum ande­ren soll­ten auch auch Begleit­per­so­nen und die Vor­sit­zen­den der jewei­li­gen Kreis­tags­frak­tio­nen stell­ver­tre­tend für den Kreis­tag an den Ehrun­gen teil­neh­men können.

Eine ganz beson­de­re Ver­ab­schie­dung durf­te der Land­rat im Rah­men der ersten Fei­er­stun­de am Don­ners­tag vor­neh­men: 48 Jah­re – von 1972, also seit der Kreis­ge­biets­re­form, bis 2020 – gehör­te Win­fried Wein­beer (Freie Wäh­ler, frü­her CSU) dem Lich­ten­fel­ser Kreis­tag an, der sich damit in die Rei­he der fünf dienst­äl­te­sten Kreis­rä­te der Nach­kriegs­zeit des Land­krei­ses Lich­ten­fels ein­reih­te, wie Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner beson­ders her­aus­stell­te: „Eine solch lan­ge Mit­glied­schaft dürf­te bay­ern­weit Sel­ten­heits­wert haben!“

Für die Viel­zahl sei­ner Ver­dien­ste wur­de Win­fried Wein­beer bereits mehr­fach aus­ge­zeich­net – so unter ande­rem mit dem Bun­des­ver­dienst­kreuz am Ban­de (2001), dem Ehren­zei­chen des Baye­ri­schen Mini­ster­prä­si­den­ten für Ver­dien­ste von im Ehren­amt täti­gen Frau­en und Män­nern (1994) sowie mit der Kom­mu­na­le Ver­dienst­me­dail­le in Sil­ber (2018). Seit dem 16. Dezem­ber 1996 ist er bereits Trä­ger der Ehren­me­dail­le des Land­krei­ses Lichtenfels.

In den fast fünf Jahr­zehn­ten als Kreis­rat habe sich Win­fried Wein­beer unter vier Land­rä­ten in vor­bild­li­cher Wei­se für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein­ge­setzt, wür­dig­te Land­rat Meiß­ner des­sen Ver­dien­ste: neun Jah­re mit Land­rat Hel­mut G. Walt­her (SPD), zwölf Jah­re mit Lud­wig Schal­ler (CSU), 18 Jah­re mit Rein­hard Leut­ner (CSU) und neun Jah­re gemein­sam mit ihm, Chri­sti­an Meiß­ner (CSU).

Win­fried Wein­beer wirk­te in zahl­rei­chen Aus­schüs­sen und Gre­mi­en, so im Kreis­aus­schuss, im Sozi­al­hil­fe­aus­schuss, im Jugend­hil­fe­aus­schuss, im

Aus­schuss für Schu­le, Kul­tur und Sport (frü­her: Sport­aus­schuss), Per­so­nal­aus­schuss, Kran­ken­haus­aus­schuss und Kli­ni­kum­aus­schuss bzw. Auf­sichts­rat am Helmut‑G.-Walther-Klinikum. Fer­ner war er Mit­glied der Ver­bands­ver­samm­lung des Zweck­ver­ban­des Kreis­spar­kas­se Lich­ten­fels und Ver­bands­rat im Zweck­ver­band „Kon­vent­bau Klosterlangheim“.

Nach 24-jäh­ri­ger Tätig­keit im Kreis­tag wur­den beim ersten Ehrungs­ter­min des Wei­te­ren die frü­he­ren CSU-Kreis­rä­te Robert Gack, Gün­ter Knorr und Georg Von­brunn verabschiedet:

Robert Gack war von 1984 bis 1990 und von 2002 bis 2020 Kreis­rat. Tätig war er im Sport­aus­schuss, im Bei­rat der Volks­hoch­schu­le im Land­kreis Lich­ten­fels, als Ver­bands­rat im Zweck­ver­band „Ther­mal­sol­bad Bad Staf­fel­stein“, als Vor­sit­zen­der des Rech­nungs­prü­fungs­aus­schus­ses, fer­ner Kli­ni­kum­aus­schuss (ab 2002) und nach der Umgrün­dung des Helmut‑G.-Walther-Klinikums vom Regie­be­trieb zu einer gemein­nüt­zi­gen GmbH im Jahr 2005 im Auf­sichts­rat der Helmut‑G.-Walter-Klinikum gGmbH (bis 2008 sowie als Ver­tre­ter des Land­krei­ses Lich­ten­fels im Auf­sichts­rat und der Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung der REGIO­MED-Kli­ni­ken GmbH. Für sei­ne Ver­dien­ste wur­de er in der Kreis­tags­sit­zung am 19. Juli 2021 mit der Ehren­me­dail­le des Land­krei­ses Lich­ten­fels ausgezeichnet.

Von 1996 bis 2020 enga­gier­te sich Gün­ter Knorr im Kreis­tag, der seit 21. April 2021 Trä­ger der Ehren­me­dail­le des Land­krei­ses Lich­ten­fels ist. Er war im Per­so­nal­aus­schuss, im Umwelt­aus­schuss und als Ver­tre­ter des Land­krei­ses Lich­ten­fels als wei­te­res Vor­stands­mit­glied des Landschaftspflegeverbandes.

Auch Georg Von­brunn war von 1996 bis 2020 im Kreis­tag, 18 Jah­re für die Kreis­tags­frak­ti­on Jun­ge Bürger/​Junge Wäh­ler Uni­on, von 2014 bis 2020 für die CSU. Für die Kreis­tags­frak­ti­on der Jun­gen Bürger/​Junge Wäh­ler Uni­on war er dabei als stell­ver­tre­ten­der und auch Vor­sit­zen­der tätig. Er war im Kreis­aus­schuss, im Kli­ni­kum­aus­schuss und nach der Umgrün­dung des Helmut‑G.-Walther-Klinikums vom Regie­be­trieb zur gGmbH im dor­ti­gen Auf­sichts­rat, im Umwelt­aus­schuss, im Aus­schuss für Kreis­ent­wick­lung, Wirt­schaft und Infra­struk­tur, Ver­bands­rat für den Land­kreis Lich­ten­fels im Zweck­ver­band für Abfall­wirt­schaft in Nord­west-Ober­fran­ken und von 2008 bis 2014 auch wei­te­rer Stell­ver­tre­ter des Land­rats. Seit 21. April 2021 ist Georg Von­brunn auch Trä­ger der Ehren­me­dail­le des Landkreises.

18 Jah­re, von 2002 bis 2020, war Tho­mas Kneipp für die CSU im Kreis­tag und im Rah­men des­sen auch Mit­glied im Kreis­aus­schuss, im Bau­aus­schuss (seit der kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung 2011) sowie im Sport­aus­schuss bzw. Aus­schuss für Schu­le, Kul­tur und Sport.

Zwei Wahl­pe­ri­oden – zwölf Jah­re – von 2008 bis 2020 enga­gier­te sich Chri­sti­an Barth für die Jun­gen Bür­ger im Kreis­tag. Er war zunächst stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der und anschlie­ßend vom 15. Dezem­ber 2011 bis 2020 Vor­sit­zen­der der JB/­J­WU-Kreis­tags­frak­ti­on. Er ver­trat sei­ne Frak­ti­on auch im Umwelt­aus­schuss, im Aus­schuss für Kreis­ent­wick­lung, Wirt­schaft und Infra­struk­tur und im Aus­schuss für Schu­le, Kul­tur und Sport.

Auch beim zwei­ten Ter­min am Frei­tag wür­dig­te Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner Urge­stei­ne der Kom­mu­nal­po­li­tik, dar­un­ter allen vor­an Josef Stark, der 30 Jah­re (1990 bis 2020) die SPD im Kreis­tag ver­tre­ten hat und für sei­ne Ver­dien­ste bereits am 7. Dezem­ber 2015 mit der Ehren­me­dail­le des Land­krei­ses aus­ge­zeich­net wur­de. Der Sozi­al­de­mo­krat war im Kreis­aus­schuss, im Bau­aus­schuss, im Aus­schuss für Kreis­ent­wick­lung, Wirt­schaft und Infra­struk­tur sowie über die gesam­te Zeit sei­ner der Mit­glied­schaft im Kreis­tag auch im Rech­nungs­prü­fungs­aus­schuss und Stell­ver­tre­ter des Vor­sit­zen­den die­ses Aus­schus­ses. Des Wei­te­ren war er Ver­bands­rat im Zweck­ver­band „Kon­vent­bau Klo­ster­lang­heim“, Bei­rat der Volks­hoch­schu­le und Ver­tre­ter des Land­krei­ses Lich­ten­fels als wei­te­res Vor­stands­mit­glied des Land­schafts­pfle­ge­ver­ban­des entsandt.

Georg Mül­ler, ver­trat die SPD über 18 Jah­re (2002 bis 2020) im Kreis­tag. Er war im Kreis­aus­schuss, im Umwelt­aus­schuss, im Aus­schuss für Schu­le, Kul­tur und Sport sowie im Per­so­nal­aus­schuss. Des Wei­te­ren enga­gier­te er sich als Bei­rat der Volks­hoch­schu­le im Land­kreis Lich­ten­fels e.V., in der Trä­ger­ver­samm­lung „Job­cen­ter Land­kreis Lich­ten­fels“ und fer­ner als Ver­bands­rat im Zweck­ver­band „Spar­kas­se Coburg-Lichtenfels“.

Zwölf Jah­re (2008 bis 2020) enga­gier­te sich Bern­hard Chri­stoph für Bündnis90/​Die Grü­nen im Kreis­tag und war zunächst Spre­cher, dann ab 16. April 2012 der Vor­sit­zen­de der Kreis­tags­frak­ti­on. Er saß fer­ner im Kreis­aus­schuss und im Bauausschuss.

Maria Geiß­ler-Wie­ner saß über neun Jah­re (vom 29. Novem­ber 2010 bis 2020) für Bünd­nis 90/​Die Grü­nen im Kreis­tag. Sie war Mit­glied im Aus­schuss für Schu­le, Kul­tur und Sport sowie zusätz­li­ches bera­ten­des Mit­glied im Bauausschuss.

Sechs Jah­re (2014–2020) brach­ten sich Gün­ter Rein­lein und Wolf­gang Sie­vert für die SPD im Kreis­tag ein. Gün­ter Rein­lein war im Rah­men des­sen Mit­glied im Aus­schuss für Kreis­ent­wick­lung, Wirt­schaft und Infra­struk­tur, war bei der Voll­ver­samm­lung und Jugend­zen­trums­rat des Jugend­zen­trums Lich­ten­fels ver­tre­ten und dar­über hin­aus Ver­bands­rat im Zweck­ver­band „Kon­vent­bau Klosterlangheim“.

Wolf­gang Sie­vert war im Umwelt­aus­schuss, im Aus­schuss für Kreis­ent­wick­lung, Wirt­schaft und Infra­struk­tur, als zusätz­li­ches bera­ten­des Mit­glied im Bau­aus­schuss tätig und als Ver­tre­ter des Land­krei­se Lich­ten­fels als wei­te­res Vor­stands­mit­glie­der des Land­schafts­pfle­ge­ver­ban­des entsandt.

Mehr als drei Jah­re – vom 28. Okto­ber 2013 bis April 2014 und von 24. Juli 2017 bis April 2020 war Georg Schütz Kreis­rat der SPD und Mit­glied im Aus­schuss für Schu­le, Kul­tur und Sport, der eben­falls im Rah­men der Fei­er­stun­de von Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner offi­zi­ell ver­ab­schie­det wur­de. Aus dem Kreis­tag aus­ge­schie­den sind dar­über hin­aus Meli­ta Braun (CSU, 18 Jah­re), Chri­sti­an Mro­sek (CSU, 18 Jah­re), Hans Bra­mann (FW, 24 Jah­re), Valen­tin Mot­sch­mann (Bünd­nis 90/​Die Grü­nen, zwölf Jah­re) und Simon Ehnes (SPD, vier Jah­re), die nicht an den Ehrungs­ter­mi­nen teil­neh­men konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.