Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 15.08.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Auf Beu­te­tour in Erlangen

Zu einem grö­ße­ren Poli­zei­ein­satz führ­ten am 14.08.2021, gegen 13.30 Uhr, meh­re­re Mit­tei­lun­gen von Laden­dieb­stäh­len in der Erlan­ger Innen­stadt. Wie sich spä­ter her­aus­stell­te, kam es hier­bei zu Dieb­stäh­len von Par­fums und Taschen im Gesamt­wert von meh­re­ren Hun­dert Euro.

Zeit­wei­se konn­ten eini­ge der Täter flüch­ten, wur­den aber durch die Poli­zei im Rah­men der Fahn­dungs­maß­nah­men ange­trof­fen und fest­ge­nom­men. Drei der Täter wur­den im Vor­feld bereits durch meh­re­re Laden­de­tek­ti­ve bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei festgehalten.

Wie sich im Rah­men der Auf­ar­bei­tung her­aus­stell­te, han­del­te es sich um ins­ge­samt sie­ben mol­daui­sche Staats­bür­ger aus dem sog. Anker­zen­trum in Bam­berg, wel­che offen­bar gemein­sam nach Erlan­gen gereist waren, um Straf­ta­ten zu begehen.

Die Män­ner im Alter zwi­schen 15 und 33 Jah­ren wur­den zur Dienst­stel­le ver­bracht. Hier wur­de nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft zunächst kein Haft­an­trag gestellt. Sie wur­den nach auf­wen­di­ger Abar­bei­tung des Sach­ver­hal­tes entlassen.

Nur kur­ze Zeit spä­ter fiel erneut einer der Män­ner auf, der umge­hend nach sei­ner Ent­las­sung wie­der einen Laden­dieb­stahl beging und einen wei­te­ren Ver­such unternahm.

Zusätz­lich wur­de bei einem wei­te­ren Mann aus der Grup­pe, die Nut­zung einer eben­falls ent­wen­de­ten Sche­re zur Ent­fer­nung der Eti­ket­ten nach­ge­wie­sen. Er wur­de bereits am Vor­tag in Bam­berg wegen eines Dieb­stahls auffällig.

Gegen zwei der Män­ner, 23 und 25 Jah­re alt, wur­de nach erneu­ter Rück­spra­che schließ­lich Haft­an­trag gestellt. Sie wur­den in die Haft­räu­me der Dienst­stel­le ver­bracht und wer­den am 15.08.2021 der zustän­di­gen Ermitt­lungs­rich­te­rin vor­ge­führt, die über die Haft­fra­ge ent­schei­den wird.

Im Rah­men der Fahn­dungs­maß­nah­men konn­te außer­dem eine Grup­pe von Per­so­nen, eben­falls mol­daui­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge im Alter zwi­schen 15 und 47 Jah­ren aus dem sog. Anker­zen­trum in Bam­berg, am Bahn­hof ange­trof­fen und kon­trol­liert wer­den. Unter die­sen befand sich ein Jugend­li­cher aus der vor­ge­nann­ten Gruppe.

Im Rah­men die­ser Kon­trol­le wur­den auch hier zahl­rei­che Gegen­stän­de – Beklei­dung, Nah­rungs­mit­tel und kos­me­ti­sche Erzeug­nis­se – auf­ge­fun­den, für die kein Eigen­tums­nach­weis erbracht wer­den konn­te. Die­se wur­den alle­samt sichergestellt.

Es wur­den gegen die jewei­li­gen Per­so­nen Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Laden­dieb­stäh­len, unter ande­rem unter Zuhil­fe­nah­me von gefähr­li­chen Gegen­stän­den und in der Bege­hung als Ban­de, eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Graf­fi­ti­spray­er unterwegs

Spar­dorf – Ver­mut­lich in der Zeit vom 02.08.21 bis 06.08.21 wur­den in der Bucken­ho­fer Stra­ße von bis­lang unbe­kann­tem Täter meh­re­re Objek­te, unter ande­rem die Fas­sa­de der Spar­kas­se, mit schwar­zer Far­be besprüht. Wer dies­be­züg­lich Beob­ach­tun­gen gemacht hat oder sonst sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kann, möge sich bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land, Tel.: 09131/760–514, in Ver­bin­dung setzen.

Stroh-Qua­der­bal­len unfrei­wil­lig abgeladen

Herolds­berg – ein 55 jäh­ri­ger Neben­er­werbs­land­wirt aus Cadolz­burg befuhr mit sei­nem Trak­tor und 2 Anhän­gern, wel­che mit Stroh- Qua­der­bal­len bela­den waren, die Forst­ver­bin­dungs­stra­ße von Kalch­reuth kom­mend in Rich­tung Buchen­bühl. An der Abzwei­gung nach Herolds­berg bog er zu schnell nach links in Rich­tung Herolds­berg ab. Auf­grund der Ladung lag der Schwer­punkt des Anhän­gers höher und kipp­te, auf­grund der nicht ange­pass­ten Geschwin­dig­keit, nach rechts um. Dabei zog er den 1. Anhän­ger auch mit um. Trotz kor­rek­ter Siche­rung fie­len die Stroh­bal­len vom Anhän­ger in den dane­ben befind­li­chen Wald. Am letz­ten Anhän­ger ent­stand ein Scha­den von ca. 500,– Euro. Ver­letzt wur­de nie­mand. Die Qua­der­bal­len muss­ten auf einen ande­ren Anhän­ger ver­la­den und zum Emp­fän­ger gebracht werden.

Sturz auf dem Heimweg

Kalch­reuth – Ein 45jähriger Rad­fah­rer aus Kalch­reuth fuhr am Sams­tag­abend mit sei­nem Fahr­rad zunächst auf einem Rad­weg in öst­li­cher Rich­tung. Als er wegen ent­ge­gen­kom­men­der Fuß­gän­ger auf die Stra­ße wech­seln woll­te, kam er mit einer Hand so stark an den Brems­he­bel, dass das Vor­der­rad blockier­te und er sich über­schlug. Der Mann wur­de mit leich­ten Ver­let­zun­gen in ein Nürn­ber­ger Kran­ken­haus eingeliefert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

- Fehl­an­zei­ge -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.