Sti­let­to­mord in der Frän­ki­schen Schweiz – neu­er Kri­mi von Bir­git Ringlein

Am 26. August erscheint der neue frän­ki­sche Genuss­kri­mi „Blin­der Zorn und Blaue Zip­fel“ von Bir­git Ring­lein aus Bayreuth:

Im drit­ten Fall für Dora Dot­ter­weich wird wie­der ordent­lich aufgetischt!

Titelseite "Blinder Zorn und Blaue Zipfel"

Titel­sei­te „Blin­der Zorn und Blaue Zipfel“

Gera­de erst hat Dora Dot­ter­weich ihren Job als Schloss­kö­chin auf Burg Lau­en­fels an den Nagel gehängt und ein eige­nes Restau­rant eröff­net – da liegt eine gut betuch­te Stamm­kun­din tot vor ihrer »Hexen­kü­che«. Mit­ten in der frisch gebo­tox­ten Stirn: ein Sti­lettoab­satz. Ist die Frau den töd­li­chen Fol­gen einer Affä­re zum Opfer gefal­len? Das unken zumin­dest die Rat­schen aus dem ober­frän­ki­schen Dorf, und auch die Poli­zei ist davon fel­sen­fest über­zeugt. Doch die­se Lösung ist für Doras Geschmack und ihre unstill­ba­re Neu­gier viel zu einfach!

Ein kri­mi­nell-kuli­na­ri­scher Aus­flug in die Frän­ki­sche Schweiz – Eini­ge Sze­nen spie­len in und um Eber­mann­stadt und Pretzfeld

Dora Dot­ter­weich, Köchin aus Lei­den­schaft, fühlt sich nach diver­sen Mor­den und Angrif­fen auf Leib und Leben als Küchen­che­fin des »Eppe­lein« auf Schloss Lau­en­fels nicht län­ger wohl. Also eröff­net sie kur­zer­hand ihr eige­nes Restau­rant, das schon bald zum belieb­ten Treff­punkt, vor allem für die Schö­nen und Rei­chen, avan­ciert. Eigent­lich woll­te Dora mit die­sem neu­en Lebens­ab­schnitt auch wei­te­ren Lei­chen aus dem Weg gehen, aber wie es das Schick­sal so will, liegt eines Mor­gens eine tote Stamm­kun­din vor Doras »Hexen­kü­che«. All­mächd, geht das wie­der los! Doras Neu­gier siegt natür­lich erneut – außer­dem hat sie einen Ruf zu ver­lie­ren, so eine Lei­che vor dem eige­nen Laden macht sich nicht all­zu gut: Gemein­sam mit Richart Maun­zer, einem jun­gen, paus­bäcki­gen Kom­mis­sar mit einer Schwä­che für Doras frän­ki­sche Gerich­te, macht sie sich auf die Suche nach dem Täter, dem ein Sti­let­to als Tat­waf­fe taug­te. Bir­git Ring­leins drit­ter Kri­mi »Blin­der Zorn und Blaue Zip­fel« rund um die sym­pa­thi­sche Köchin ist wit­zig, gemüt­lich und rand­voll mit frän­ki­schen Köst­lich­kei­ten. Und mit den ört­li­chen Spe­zia­li­tä­ten kennt sich Ring­lein beson­ders gut aus: Sie ver­öf­fent­licht neben Kri­mis vor allem Koch­bü­cher über die frän­ki­sche Küche. Wie es sich gehört, teilt sie am Ende der Kapi­tel eini­ge ihrer Geheim­nis­se gern mit den Leser*innen. Def­tig, vol­ler Situa­ti­ons­ko­mik und Wohl­fühl­at­mo­sphä­re: Eine kri­mi­nell (ent-)spannende Mörderjagd!

Birgit Ringlein

Bir­git Ringlein

Bir­git Ring­lein absol­vier­te sowohl eine Aus­bil­dung als Rechts­an­walts­fach­an­ge­stell­te als auch zur Fremd­spra­chen­kor­re­spon­den­tin und arbei­te­te meh­re­re Jah­re in Nord­afri­ka als Geschäfts­füh­re­rin. Im Jahr 2000 kehr­te sie nach Bay­reuth zurück und ist seit­dem als Autorin tätig. Sie hat zahl­rei­che regio­na­le Koch­bü­cher veröffentlicht.

Bir­git Ringlein
Blin­der Zorn und Blaue Zipfel
Ein frän­ki­scher Genusskrimi
Broschur
Köln: Emons Ver­lag 2021
Originalausgabe
ISBN 978–3‑7408–1198‑3
224 Seiten
€ [D] 12,00 € [A] 12,40
Auch als E‑Book erhältlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.