Bay­reuth: Ein Gedenk­kon­zert des 71. Festi­val jun­ger Künst­ler für Coronaopfer

„Sich erin­nern, um zu heilen“

Unter der Lei­tung von Dr. Vla­di­mir Ivanoff fin­det im Rah­men des 71. Festi­val jun­ger Künst­ler Bay­reuth am Mitt­woch, 18. August 2021, um 19 Uhr das Gedenk­kon­zert „To heal, we must remem­ber. Sich erin­nern, um zu hei­len“ im Euro­pa­saal, Das Zen­trum, in Bay­reuth zum gemein­sa­men Erin­nern an die Todes­op­fer der Pan­de­mie statt. Vie­le von uns haben in den letz­ten ein­ein­halb Jah­ren einen wich­ti­gen Men­schen ver­lo­ren. – Die Coro­na-Pan­de­mie hat welt­weit zahl­rei­che Men­schen­le­ben gefor­dert, ein gemein­sa­mes Erin­nern und Geden­ken blieb jedoch häu­fig aus. Dies ver­an­lass­te das Festi­val zu die­sem Kon­zert. – Fami­li­en­an­ge­hö­ri­ge, Freun­de und Part­ner sind von uns gegan­gen und haben eine tie­fe Trau­er und Lee­re zurück­ge­las­sen. Mit der Musik ver­schie­de­ner Gen­res aus aller Welt – von Klas­sik über Jazz, bis hin zu Folk, Rock oder Coun­try – in der die The­men von Leben und Tod, Begeg­nung und Abschied, Nähe und Distanz, Kon­ti­nui­tät und Bruch anklin­gen, will das Festi­val an das Leben der­je­ni­gen, die so abrupt und oft anonym von uns gehen muss­ten, erin­nern. In einer Video­pro­jek­ti­on, die im Mit­tel­punkt des Gedenk­kon­zer­tes steht, wer­den ihre Bil­der, ihre Namen, ihre Leit­li­ni­en oder Lieb­lings­ge­gen­stän­de, eben das, was sie auch aus­ge­macht hat, gezeigt. Die Musik soll dabei die ver­lo­re­nen Gesich­ter wie­der vor unse­re Augen zau­bern, ihre Ein­zig­ar­tig­keit und Uner­setz­bar­keit in Erin­ne­rung brin­gen. Die Lie­be zu ihnen noch­mal spü­ren zu las­sen und das Gedächt­nis der zu früh Ver­stor­be­nen vor dem anony­men Ver­ges­sen zu bewah­ren, soll Mit­tel­punkt die­ses Abends sein. Kon­zert­kar­ten sind bei der Thea­ter­kas­se Bay­reuth und an der Abend­kas­se erhält­lich. Den Ein­tritts­preis bestimmt man selbst; man zahlt nach dem Kon­zert, was es einem wert ist. Die Ver­an­stal­tun­gen wer­den nach den gel­ten­den Hygie­ne­vor­schrif­ten durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.