Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 13.08.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Kenn­zei­chen­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Niko­laus-Lenau-Ring wur­den zwi­schen Mitt­woch- und Don­ners­tag­früh von einem roten VW Up die bei­den amt­li­chen Kenn­zei­chen BA-JX76 gestoh­len. Dem Fahr­zeug­hal­ter ist dadurch ein Scha­den von etwa 50 Euro entstanden.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unbe­kann­ter bedient sich in Supermarkt

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag, gegen 17.45 Uhr, ging ein Mann in einen Super­markt in der Lan­gen Stra­ße, begab sich dort in die Wein­ab­tei­lung und füll­te eine Fla­sche Weiß­wein in eine mit­ge­brach­te Pla­stik­fla­sche. Danach ging der Mann ein­fach aus dem Laden. Er hat­te schwar­ze Haa­re, seit­lich rasiert und hin­ten einen Zopf, ca. 1,8 m groß, schlank, trug ein blau­es Hemd, eine schwar­ze Jog­ging­ho­se, wei­ße Turn­schu­he und hat­te eine Son­nen­bril­le auf. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird von der Poli­zei auf knapp 5 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­mit­tag lief im For­ten­bach­weg eine Rent­ne­rin mit ihrem Rol­la­tor hin­ter einem Auto vor­bei, als der Fah­rer plötz­lich aus­par­ken woll­te und gegen die Frau stieß. Die­se wur­de mit Ver­dacht auf Schlüs­sel­bein­bruch ins Kran­ken­haus eingeliefert.

BAM­BERG. Beim Rechts­ab­bie­gen von der Lui­sen­stra­ße in die Franz-Lud­wig-Stra­ße miss­ach­te­te am Don­ners­tag­abend eine BMW-Fah­re­rin das dor­ti­ge Stopp­schild, ver­such­te noch abzu­brem­sen, stieß aller­dings gegen einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten Stadt­bus. In die­sem wur­de ein Fahr­gast durch das Brem­sen am Bein leicht ver­letzt. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich laut Schät­zun­gen der Poli­zei auf etwa 6000 Euro.

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen von der Mem­mels­dor­fer Stra­ße in die Sie­chen­stra­ße miss­ach­te­te am Frei­tag­früh, kurz vor 06.30 Uhr, eine Opel-Fah­re­rin die Vor­fahrt eines Rad­fah­rers, der dort auf dem Fuß­gän­ger­über­weg die Kreu­zung pas­sie­ren woll­te. Durch den Zusam­men­stoß wur­de der Rad­ler leicht ver­letzt und muss­te ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 500 Euro.

42-jäh­ri­ger Rad­ler stand unter Alko­hol- und Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend, gegen 22.30 Uhr, fiel im Bereich Nürn­ber­ger Stra­ße / Holz­gar­ten­stra­ße ein Rad­fah­rer auf, der dort in deut­li­chen Schlan­gen­li­ni­en unter­wegs war. Bei der Kon­trol­le des 42-Jäh­ri­gen erziel­te die­ser bei einer Alko­hol­über­prü­fung einen Wert von 0,7 Pro­mil­le. Zudem räum­te der Mann ein, Rausch­gift kon­su­miert zu haben, wes­halb er sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen muss­te. Er muss mit einer Geld­bu­ße und Punk­ten rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

BUR­GE­BRACH. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag war eine 49-Jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin auf der Trep­pen­dor­fer Stra­ße unter­wegs, als die­se von einer Ford Fah­re­rin über­se­hen wur­de. Infol­ge­des­sen kam es zum Zusam­men­stoß, bei wel­chem die Rad­le­rin leicht ver­letzt wur­de. Zur Behand­lung der Ver­let­zun­gen wur­de die Rad­le­rin mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ver­bracht. Die Gesamt­scha­dens­hö­he beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Son­sti­ges

HIRSCHAID. In eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Diens­tag, gegen 21.30 Uhr ein VW-Fah­rer in der Maxi­mi­li­an­stra­ße. Da der 19-Jäh­ri­ge dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten zeigt, wur­de ein Dro­gen­test durch­ge­führt, wel­cher anschlie­ßend posi­tiv war. Die Wei­ter­fahrt wur­de sofort unter­bun­den und die Fahr­zeug­schlüs­sel sichergestellt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

In der Bau­stel­le abge­drängt und weitergefahren

Brei­ten­güß­bach / A73. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag fuhr ein 87jähriger Fah­rer eines sil­ber­nen VW Golf aus Coburg gegen 13:50 Uhr auf der A 73 in Rich­tung Suhl. In der ver­eng­ten Bau­stel­le bei Brei­ten­güß­bach-Süd fuhr der PKW auf der rech­ten Fahr­bahn und wur­de von einem schwar­zen PKW, evtl. einem VW, über­holt. Hier­bei geriet das unbe­kann­te Fahr­zeug zu weit auf den rech­ten Fahr­strei­fen und dräng­te den Cobur­ger PKW nach rechts in die Baustellenbegrenzung.

Hier­bei ent­stand am PKW ein Scha­den von ca. 2500 EUR auf der Bei­fah­rer­sei­te und es wur­den noch 5 Warn­bar­ken der Bau­stel­le beschädigt.

Da der unfall­ver­ur­sa­chen­de Fah­rer nicht mit ange­hal­ten hat und wei­ter­fuhr, erbit­tet die Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Hin­wei­se zu die­sem Fahr­zeug unter der Tel.-Nummer 0951/9129–510

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Rad­fah­rer erheb­lich betrun­ken und bekifft

BAY­REUTH. Auf knapp drei Pro­mil­le brach­te es ein Rad­fah­rer, der Don­ners­tag­nacht in der Alt­stadt ange­hal­ten wurde.

Nach­dem eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt einen 45-jäh­ri­gen Rad­fah­rer zur Ver­kehrs­kon­trol­le ange­hal­ten hat­te, fiel sofort ein deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch bei ihm auf. Ein Alko­test vor Ort ergab einen Wert von knapp drei Pro­mil­le. Zudem räum­te der Mann das Rau­chen eines Joints ein. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und es folg­te eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum. Der Mann wird wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Wei­ßeno­he. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag woll­te eine 53-jäh­ri­ge Frau mit ihrem Ford, von Wei­ßeno­he kom­mend, nach links auf die B2 abbie­gen und blieb an der Kreu­zung ste­hen. Auf der B2 kam von links eine 39-jäh­ri­ge Frau, die zunächst lang­sa­mer wird und blinkt. Die an der Kreu­zung war­ten­de Fah­re­rin inter­pre­tiert dies falsch und fährt in den Kreu­zungs­be­reich um nach links abzu­bie­gen. Hier­bei kol­li­die­ren die bei­den Fahr­zeu­ge. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin kam gemein­sam mit ihrer mit­fah­ren­den Toch­ter mit leich­ten Ver­let­zun­gen und zur wei­te­ren Abklä­rung ins Kran­ken­haus nach Erlan­gen. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ins­ge­samt ein Scha­den in Höhe von 10000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­vor­mit­tag wur­de ein Rad­fah­rer leicht im Bereich der Schul­ter ver­letzt, als er fron­tal von einem 56-jäh­ri­gen Mer­ce­des­fah­rer erfasst wur­de. Auf der Fahrt aus Rich­tung Kir­cheh­ren­bach in Rich­tung Gos­berg am Bahn­hof Wie­sent­hau über­sah der Pkw-Fah­rer den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Rad­ler. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 5.000,– Euro.

Unfall­fluch­ten

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. Am Don­ners­tag gegen 10:15 Uhr stell­te ein 72-Jäh­ri­ger sei­nen wei­ßen BMW Z3 auf einem Park­platz in der Stra­ße Zum Neun­tag­werk ab. Als er gegen 11:00 Uhr dort­hin zurück­kehr­te, muss­te er fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer den Pkw im Bereich der Fah­rer­tü­re und des hin­te­ren Kot­flü­gel gestrif­fen hat­te. Ohne sich um den ver­ur­sach­ten Scha­den von ca. 3.000,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te die­ser sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 erbeten.

FORCH­HEIM. Eine wei­te­re Ver­kehrs­un­fall­flucht ereig­ne­te sich am Don­ners­tag in der Zeit von 14:45 Uhr bis 17:30 Uhr in der Stra­ße Käsrö­the. Eine 35-Jäh­ri­ge park­te ihren lila­far­be­nen VW Mul­tivan am rech­ten Fahr­bahn­rand und muss­te nach dem Schwimm­bad­be­such eine Beschä­di­gung im Bereich des lin­ken Außen­spie­gels ihres Pkws fest­stel­len. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag wur­de ein 62-jäh­ri­ger Mofa­fah­rer von Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim dabei beob­ach­tet, als er an der Kreu­zung Franz-Josef-Strauß-Stra­ße / Wil­ly-Brandt-Allee trotz Rot­licht die Ampel über­quer­te. Bei der anschlie­ßen­den Anhal­tung konn­te Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,54 Pro­mil­le, sodass eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus Forch­heim erfolg­te. Der Mofa­fah­rer wird sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ver­ant­wor­ten müssen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Gemü­se­die­be auf fri­scher Tat ertappt

RED­WITZ, LKR. LICH­TEN­FELS. Eine 47-Jäh­ri­ge und ein 48-Jäh­ri­ger ver­schaff­ten sich am Don­ners­tag gegen 19:55 Uhr uner­laub­ten Zutritt zu meh­re­ren Gar­ten­grund­stücken in der Nähe von Red­witz an der B173. Mit­tels Gar­ten­sche­re durch­zwick­te der 48-Jäh­ri­ge den jewei­li­gen Maschen­draht­zaun des Grund­stücks. Ein 45-jäh­ri­ger Red­wit­zer ertapp­te die bei­den auf fri­scher Tat an einem Gar­ten, wor­auf­hin die bei­den Täter in Rich­tung Unter­lan­gen­stadt flüch­te­ten. Nahe eines drit­ten Gar­ten­grund­stücks konn­ten die bei­den schließ­lich durch die Poli­zei gefasst wer­den. Die Beu­te des Die­bes­paa­res war mit ver­schie­de­nem Gemü­se sehr über­schau­bar, der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf meh­re­re Hun­dert Euro. Bei­de Täter wur­den anschlie­ßend zu wei­te­ren poli­zei­li­chen Behand­lung zur Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels ver­bracht und müs­sen sich nun eines Dieb­stahls ver­ant­wor­ten. Gege­be­nen­falls wur­den noch wei­te­re Grund­stücke ange­gan­gen. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels appel­liert daher an hie­si­ge Grund­stücks­be­sit­zer, mög­li­che geklau­ten Gegen­stän­de oder Ein­bruchs­spu­ren unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0, bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, zu melden.

Außen­spie­gel angefahren

ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Eine 48-Jäh­ri­ge park­te ihren Fiat 500 am Don­ners­tag von 18:15 Uhr bis 19:30 Uhr am rech­ten Fahr­bahn­rand in der Theo­dor-Heuss-Stra­ße stadt­ein­wärts. Als sie gegen 19:30 Uhr zu ihrem PKW zurück­kehr­te, stell­te sie einen Scha­den an ihrem lin­ken Außen­spie­gel fest. Der hier­bei ent­stan­de­ne Scha­den beläuft sich auf ca. 100 Euro. Etwai­ge Zeu­gen des Unfalls oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0, bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, zu melden.

Moun­tain­bike aus dem Fahr­rad­kel­ler geklaut

LICH­TEN­FELS. In der Zeit von Frei­tag 22:00 Uhr bis Sonn­tag 14:00 Uhr wur­de das Fahr­rad eines 22-Jäh­ri­gen ent­wen­det. Die­ses stand zum genann­ten Zeit­raum in einem unver­sperr­ten Kel­ler­ab­teil eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Bam­ber­ger Stra­ße. Das gestoh­le­ne Fahr­rad ist von der Mar­ke „Giant“ in den Far­ben schwarz/​gelb und hat einen Rest­wert von ca. 250 Euro. Etwai­ge Zeu­gen des Dieb­stahls wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0, zu melden.

Rad­la­der­fah­rer ohne gül­ti­gen Füh­rer­schein unterwegs

WEIS­MAIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le hiel­ten Poli­zei­be­am­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels einen 55-jäh­ri­gen Mann an, wel­cher mit sei­nem Rad­la­der stadt­ein­wärts unter­wegs war. Wäh­rend der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass er nicht im Besitz eines Füh­rer­scheins ist. Somit wur­de der Rad­la­der ver­kehrs­si­cher am Stra­ßen­rand abge­stellt und die Fahr­zeug­schlüs­sel von der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels sicher­ge­stellt. Der 55-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen Fah­rens ohne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.