KJR Forch­heim: Inte­gra­ti­ver „Zir­kus Schnauz“ gastier­te in Dobenreuth

Zirkus Schnauz in Dobenreuth
Zirkus Schnauz in Dobenreuth

Trotz der Coro­na-Ein­schrän­kun­gen und der damit ein­her­ge­hen­den Unsi­cher­hei­ten im Vor­feld, ob und wie die belieb­te Zir­kus­frei­zeit statt­fin­den kann, konn­te das inte­gra­ti­ve Zelt­la­ger nach der Zwangs­pau­se im letz­ten Jahr 2021 end­lich wie­der statt­fin­den. Zum 19. Mal ver­an­stal­te­te der Kreis­ju­gend­ring Forch­heim in Koope­ra­ti­on mit dem Cir­cus Mumm den Inte­gra­ti­ven „Zir­kus Schnauz“ und ermög­lich­te ca. 50 Kin­dern im Alter von 9–15 Jah­ren mit und ohne Han­di­cap mit dem nöti­gen Abstand und allen nöti­gen Hygie­ne­re­geln eine Woche vol­ler Spaß, Zir­kus­trai­ning und Begeg­nung mit Gleich­alt­ri­gen. Nach dem Distanz­un­ter­richt und dem ein­ge­schränk­ten All­tag waren direk­te Begeg­nun­gen und das Knüp­fen neu­er Freund­schaf­ten drin­gend nötig. An die­ser Stel­le gilt auch dem Gesund­heits­amt ein Dank für die enge Bera­tung im Vor­feld der Veranstaltung.

Zirkus Schnauz in Dobenreuth

Zir­kus Schnauz in Dobenreuth

Die bun­te „Zelt­stadt“ gastier­te vom 01. ‑07.08.2021 auf dem Gelän­de des Gemein­schafts­hau­ses in Doben­reuth. Öffent­li­che Vor­stel­lun­gen waren auf­grund der aktu­el­len Situa­ti­on lei­der nicht möglich.

Statt­des­sen wur­de die Auf­füh­rung gefilmt und kann mög­li­cher­wei­se zu einem spä­te­ren Zeit­punkt der Öffent­lich­keit prä­sen­tiert wer­den. Das dies­jäh­ri­ge Mot­to der Auf­füh­rung lau­te­te: „End­lich Feri­en!“ Danach rich­te­ten sich die Dis­zi­pli­nen, die die Kin­der mit den Zir­kus­päd­ago­gin­nen und Zir­kus­päd­ago­gen ein­stu­dier­ten und die dazu pas­sen­de Deko mit den Ehren­amt­li­chen des KJR Forch­heim bastelten.

Ein beson­de­rer Dank geht laut Kreis­ju­gend­pfle­ge­rin Ste­fa­nie Schmitt an die Gemein­de Pinz­berg sowie dem gesam­ten Team des Gemein­schafts­hau­ses in Doben­reuth, die das Zir­kus­zelt­la­ger herz­lich will­kom­men hießen.

Ein herz­li­ches Dan­ke­schön geht auch an alle Spon­so­ren, die die Frei­zeit durch Sach­spen­den bzw. finan­zi­ell unter­stützt haben. Hier sind neben den groß­zü­gi­gen Eltern ins­be­son­de­re die Adal­bert Raps Stif­tung aus Kulm­bach, dem Ari­vo Hotel Forch­heim sowie ALDI Süd zu nen­nen. Des Wei­te­ren wur­de das Pro­jekt durch den Baye­ri­schen Jugend­ring aus Mit­teln des Bezirks Ober­fran­ken mitfinanziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.