CSU Reuth stellt mit „Baum sucht Haus“-Aktion Nach­hal­tig­keit in den Fokus

„Baum sucht Haus“-Aktion der CSU Reuth soll zu mehr Bewusst­sein für regio­nal pro­du­zier­te Lebens­mit­tel anregen

Regio­na­li­tät, nach­hal­ti­ge Land­wirt­schaft und Kli­ma­schutz sind Schlag­wor­te, die in den ver­gan­ge­nen Mona­ten und Jah­ren die öffent­li­che Dis­kus­si­on stark geprägt haben. Anstatt auf immer neue Ver­bo­te und staat­li­che Regle­men­tie­run­gen zu set­zen, zeigt die CSU Reuth mit der Akti­on „Baum sucht Haus“ einen mög­li­chen Ansatz für mehr Regio­na­li­tät auf: Den Hausbaum.

„Ein Haus­baum ist nicht nur eine mitt­ler­wei­le ver­ges­se­ne Tra­di­ti­on, son­dern er bie­tet auch Unter­schlupf für Insek­ten und spen­det Schat­ten und Früch­te“, so Stadt- und Kreis­rat sowie stell­ver­tre­ten­der Orts­vor­sit­zen­der Tho­mas Schu­ster. Um die­se lieb­ge­won­ne­ne Tra­di­ti­on wie­der in das Gedächt­nis zu rufen, ver­lost der CSU Orts­ver­band in Forch­heim-Ost und Reuth ins­ge­samt 15 pflanz­fä­hi­ge Obst­bäu­me aus loka­ler Pro­duk­ti­on. Hier­zu wur­den in der letz­ten Woche in den ent­spre­chen­den Stra­ßen bereits Gewinn­spiel­kar­ten verteilt.

Für den Orts­vor­sit­zen­den Domi­nik Hen­kel ist klar, dass Haus­bäu­me in Zei­ten von knap­per wer­den­den Res­sour­cen sogar noch an Attrak­ti­vi­tät gewin­nen wer­den: „Gera­de wenn kein eige­ner Gar­ten zur Ver­fü­gung steht, soll­te jeder wohn­ort­nah die Mög­lich­keit erhal­ten, sei­nen eige­nen Haus­baum anzu­pflan­zen.“ Als ein gutes Bei­spiel, wie die Sym­bio­se zwi­schen Mensch und Natur gelin­gen kann, sieht die CSU Reuth das erfolg­rei­che Urban-Gar­de­ning-Pro­jekt im Forch­hei­mer Stadt­gar­ten. So wird durch den För­der­ver­ein Forch­hei­mer Basti­ons­gär­ten e.V. gemein­sam mit frei­wil­li­gen Stadt­gärt­ne­rin­nen und Stadt­gärt­nern bereits seit eini­gen Jah­ren sehr erfolg­reich Obst und Gemü­se auf der Forch­hei­mer Stadt­mau­er ange­baut. Domi­nik Hen­kel und Tho­mas Schu­ster schla­gen des­halb vor, auch in den ein­zel­nen Orts­tei­len städ­ti­sche Flä­chen zur gemein­schaft­li­chen Nut­zung bereit­zu­stel­len, da auf die­se Wei­se jeder sei­nen eige­nen Haus­baum anpflan­zen kann.

Damit in der Zukunft mehr Bäu­me auf öffent­li­chem Raum ste­hen, geht der CSU Orts­ver­band bereits mit guten Bei­spiel vor­an: In enger Abstim­mung mit der Stadt sol­len in den näch­sten Wochen in Reuth bereits drei Apfel­bäu­me gepflanzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.