Muse­en der Stadt Bam­berg: Dr. Kri­stin Kne­bel wird neue Museumsdirektorin

Wei­mare­rin setzt sich gegen 43 Mitstreiter:innen aus ganz Euro­pa durch

Dr. Kristin Knebel

Dr. Kri­stin Knebel

Die Nach­fol­ge­rin für die lang­jäh­ri­ge Direk­to­rin der Muse­en der Stadt Bam­berg, Dr. Regi­na Hane­mann ist gefun­den: Dr. Kri­stin Kne­bel aus Wei­mar wird ab dem 01.01.2022 die wis­sen­schaft­li­che und admi­ni­stra­ti­ve Lei­tung der Muse­en über­neh­men. Das hat der Stadt­rat in sei­ner letz­ten Voll­sit­zung vor der Som­mer­pau­se ein­stim­mig beschlos­sen. In ihrem Auf­ga­ben­be­reich lie­gen die Kon­zep­tio­nie­rung, inhalt­li­che Neu­aus­rich­tung der Städ­ti­schen Muse­en, die Ent­wick­lung einer Muse­ums­stra­te­gie unter Ein­be­zug der aktu­el­len Dis­kus­sio­nen in der Muse­ums­welt sowie eines dar­aus fol­gen­den Maß­nah­men- und Zeit­plans. Erste span­nen­de Ideen skiz­zier­te die pro­mo­vier­te Kunst­hi­sto­ri­ke­rin bei ihrer Vor­stel­lung im Bam­ber­ger Stadt­rat bei­spiels­wei­se für das Histo­ri­sche Muse­um in der Alten Hof­hal­tung. Dem­nach wären Welt­erbe­kon­zept und regio­nal­ge­schicht­li­che Aus­stel­lungs­be­rei­che mit­ein­an­der zu ver­bin­den, um die Besuchs­zah­len deut­lich zu stei­gern. Die Schaf­fung von Räu­men für selbst­be­stimm­tes Erkun­den mit Labor­cha­rak­ter und eine stär­ke­re Ein­bin­dung inter­ak­ti­ver, digi­ta­ler Medi­en, ein neu gestal­te­ter offe­ner und frei zugäng­li­cher Ein­gangs­be­reich mit Muse­ums­shop und Café­ge­hö­ren zu den Ideen für die Neu­kon­zep­ti­on. Für die von den Städ­ti­schen Muse­en genutz­ten Räu­me der Alten Hof­hal­tung möch­te sie mit der Baye­ri­schen Schlös­ser­ver­wal­tung über ein neu­es Gesamt­nut­zungs­kon­zept ins Gespräch kom­men. Wich­ti­ge stra­te­gi­sche Arbeits­fel­der sind laut Dr. Kne­bel die Samm­lungs­di­gi­ta­li­sie­rung und die voll­stän­di­ge online-Zugäng­lich­keit der Samm­lun­gen sowie eine bes­se­re über­re­gio­na­le Sicht­bar­keit durch die Teil­nah­me an grö­ße­ren Daten­ver­bün­den. Außer­dem hält sie ein Kon­zept für die Kul­tu­rel­le Bil­dung für wesent­lich. Als Muse­ums­lei­te­rin in Bam­berg hält sie es für wich­tig, Ver­bün­de zu stär­ken und gut mit Partner:innen in Stadt, Regi­on und über­re­gio­nal zusam­men­zu­ar­bei­ten. „Mit Dr. Kri­stin Kne­bel haben wir eine höchst kom­pe­ten­te neue Lei­te­rin für unse­re Muse­en gefun­den, die kla­re Visio­nen hat und bereit ist, neue Wege zu beschrei­ten“, freut sich Kul­tur­re­fe­ren­tin Ulri­ke Siebenhaar.

Ins­ge­samt hat­ten sich 44 fach­lich qua­li­fi­zier­te Per­so­nen aus ganz Euro­pa auf die Stel­le bewor­ben. Nach einer grund­sätz­li­chen Sich­tung durch Per­so­nal- und Orga­ni­sa­ti­ons­amt und das Kul­tur­re­fe­rat wur­de die Liste aller Bewer­bun­gen in der Fin­dungs­kom­mis­si­on dis­ku­tiert und 10 Per­so­nen aus­ge­wählt, die Anfang Juli zu Bewer­bungs­ge­sprä­chen ein­ge­la­den wur­den. Zwei Bewer­bun­gen wur­den kurz­fri­stig unter Anga­ben per­sön­li­cher Grün­de zurück­ge­zo­gen. Zu Beginn des Vor­stel­lungs­ge­sprächs muss­ten die Bewerber:innen einen 10-minü­ti­gen Fach­vor­trag zur Wei­ter­ent­wick­lung der Muse­en der Stadt Bam­berg mit Schwer­punkt­set­zung hal­ten. Dr. Kri­stin Kne­bel über­zeug­te die Fin­dungs­kom­mis­si­on voll­stän­dig. Ein­stim­mig wur­de fest­ge­legt, dass sie sich dem Stadt­rat vor­stel­len sol­le. Und so war es nur fol­ge­rich­tig, dass auch der Bam­ber­ger Stadt­rat der Ein­stel­lung Kne­bels als neue Muse­ums­di­rek­to­rin geschlos­sen zustimmte.

„Ich freue mich sehr auf die neue Auf­ga­be, das Team der Muse­en und der Stadt Bam­berg und die wun­der­schö­ne Stadt Bamberg.“

Dr. Kri­stin Kne­bel folgt auf Dr. Regi­na Hane­mann, die seit 1999 Direk­to­rin der Muse­en der Stadt Bam­berg ist und sich Ende 2021 in den wohl­ver­dien­ten Ruhe­stand ver­ab­schie­det. Sie hat in Bam­berg zahl­rei­che Aus­stel­lun­gen zu diver­sen kunst- und kul­tur­hi­sto­ri­schen The­men orga­ni­siert, dar­un­ter die Ver­wirk­li­chung der bei­den stadt­ge­schicht­li­chen Dau­er­aus­stel­lun­gen „Bam­bergs Lebens­ader Reg­nitz“ und „Jüdi­sches in Bam­berg“ im Histo­ri­schen Muse­um Bamberg.

Zur Per­son Dr. Kri­stin Knebel

Dr. Kri­stin Kne­bel wur­de 2003 als Kunst­hi­sto­ri­ke­rin pro­mo­viert. Ihr wis­sen­schaft­li­ches Volon­ta­ri­at absol­vier­te sie am Her­zog Anton-Ulrich-Muse­um in Braun­schweig (2005/2006)) und bei der Klas­sik Stif­tung Wei­mar (2006/2007). Von 2009–2018 war sie Per­sön­li­che Refe­ren­tin des Gene­ral­di­rek­tors der Muse­en der Klas­sik Stif­tung Wei­mar. Seit 2019 lei­tet sie die Abtei­lung „Samm­lun­gen und Wis­sen­schaft“ in den Muse­en eben­da. Sie wirk­te inten­siv am Muse­ums­kon­zept zur Ent­wick­lung der dort rund 20 musea­len Stand­or­te mit, von denen vie­le Teil des UNESCO Welt­erbes sind. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren warb sie nam­haf­te Dritt­mit­tel­be­trä­ge ein und war Mit­glied der Ent­wick­lungs­grup­pe zur digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on und im Direk­to­ri­um der Klas­sik Stif­tung Wei­mar. Als Abtei­lungs­lei­te­rin ist sie der­zeit für 22 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter zustän­dig, die in drei Fach­be­rei­chen orga­ni­siert sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.