Freie Wäh­ler Bad Staf­fel­stein mit jun­ger Vorstandschaft

v.links n. rechts: Volker Ernst (Medienbeauftragter), Tobias Eismann (Beisitzer), Marion Löhrlein (Beisitzer), Klaus Kasper (Kreisvorsitzender und Schriftführer), Georg Heinlein (Beisitzer), Mario Schönwald (Bürgermeisterkandidat), Thomas Quinger (stellv. Vorsitzender), Jörg Breidenbach (1. Vorsitzender), Manuel Schrüfer (Stadtrat), Winfried Ernst (ehem. Vorsitzender, Stadt- und Kreisrat), Bärbel Köcheler (Stadträtin), Andreas Gagel (Beisitzer), Erwin Richter (Stadtrat), Dirk Hertel (stellv. Vorsitzender) / Foto: Privat

v.links n. rechts: Vol­ker Ernst (Medi­en­be­auf­trag­ter), Tobi­as Eis­mann (Bei­sit­zer), Mari­on Löhr­lein (Bei­sit­zer), Klaus Kas­per (Kreis­vor­sit­zen­der und Schrift­füh­rer), Georg Hein­lein (Bei­sit­zer), Mario Schön­wald (Bür­ger­mei­ster­kan­di­dat), Tho­mas Quin­ger (stellv. Vor­sit­zen­der), Jörg Brei­den­bach (1. Vor­sit­zen­der), Manu­el Schrü­fer (Stadt­rat), Win­fried Ernst (ehem. Vor­sit­zen­der, Stadt- und Kreis­rat), Bär­bel Köche­ler (Stadt­rä­tin), Andre­as Gagel (Bei­sit­zer), Erwin Rich­ter (Stadt­rat), Dirk Her­tel (stellv. Vor­sit­zen­der) / Foto: Privat

Bad Staf­fel­stein – Im Rah­men der Jah­res­haupt­ver­samm­lung fan­den bei den Frei­en Wäh­lern Bad Staf­fel­stein Neu­wah­len statt. Der bis­he­ri­ge Vor­sit­zen­de Win­fried Ernst stell­te sich nicht mehr zur Wahl. Der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de Tho­mas Quin­ger dank­te Ernst für 18 Jah­re als Vor­sit­zen­der und über­reich­te als Aner­ken­nung einen Blu­men­strauß für Ehe­frau Aman­da und einen Gut­schein für Win­fried Ernst. „Mit Win­fried hat­ten die Frei­en Wäh­ler einen Vor­sit­zen­den wie man ihn sich nur wün­schen kann. Gerad­li­nig, dis­kus­si­ons­freu­dig und zuver­läs­sig – das ist es was dich für unse­re Stadt­rats- und Kreis­tags­ar­beit so ein­zig­ar­tig macht. Die Ener­gie, die du in dein Amt steckst, sucht sei­nes Glei­chen“ so Quinger.

Auch Kreis­vor­sit­zen­der Klaus Kas­per fand loben­de Wor­te für den schei­den­den Vor­sit­zen­den: „Ich schaue mit einem wei­nen­den und einem lachen­den Auge auf die heu­ti­gen Neu­wah­len. Der Orts­ver­band Bad Staf­fel­stein wur­de unter dei­ner Füh­rung zu einem der stärk­sten Orts­ver­bän­de im Kreis. Es ist aber auch wich­tig früh­zei­tig an die Zukunft zu den­ken und so ist es nur gut, jetzt die Wei­chen im Vor­stand für die Zukunft zu stel­len“ lob­te Kasper.

In sei­nem Rück­blick gab Win­fried Ernst Ein­blicke in die Arbeit des Stadt­ra­tes der letz­ten bei­den Jah­re. Er zeig­te sich unzu­frie­den mit dem feh­len­den Fort­schritt beim Bären-Are­al: „Wir haben kon­kre­te Lösungs­vor­schlä­ge vor­ge­legt. 2018 schrieb sich die mehr­heits­füh­ren­de Par­tei auf die Fah­nen einen Inve­stor zu suchen. Ein Ergeb­nis ist bis­her nicht bekannt.“ Er sprach sich wei­ter dafür aus die Innen­stadt­be­ru­hi­gung wei­ter vor­an­zu­brin­gen und den Vor­schlag der Frei­en Wäh­ler von Ver­kehrs­be­ru­hi­gungs­maß­nah­men in der Bam­ber­ger Stra­ße end­lich umzusetzen.

Schließ­lich freu­te er sich, dass die Frei­en Wäh­ler Bad Staf­fel­stein mit Mario Schön­wald einen Bür­ger­mei­ster­kan­di­ten ins Ren­nen schicken, der als Bau­in­ge­nieur gera­de bei den größ­ten und kosten­in­ten­siv­sten Maß­nah­men der Stadt über eine her­vor­ra­gen­de Kom­pe­tenz verfügt.

Bei den sich anschlie­ßen­den Neu­wah­len wur­de Jörg Brei­den­bach ein­stim­mig als neu­er erster Vor­sit­zen­der durch die 41 anwe­sen­den Mit­glie­der gewählt. Zu den stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den wur­den Dirk Her­tel und Tho­mas Quin­ger gewählt. Als Schatz­mei­ster über­nimmt Mar­kus Ger­n­ert das Amt von Gui­do Neu­ner, wel­cher über vie­le Jah­re die Kas­se des Orts­ver­ban­des ver­wal­te­te. Schrift­füh­rer wur­de Klaus Kas­per und als Medi­en­be­auf­trag­ter fun­giert Vol­ker Ernst. Als Bei­sit­zer wur­den gewählt: Mari­on Löhr­lein, Andre­as Gagel, Georg Hein­lein und Tobi­as Eismann.

Jörg Brei­den­bach bedank­te sich bei den Mit­glie­dern für das Ver­trau­en und blick­te in sei­ner Rede auf die Arbeit des Stadt­ra­tes seit der ver­gan­ge­nen Kom­mu­nal­wahl zurück. Er bedau­er­te, dass die Ämter der stell­ver­tre­te­nen Bür­ger­mei­ster wie­der­holt nur von einer Par­tei besetzt sei­en – das dür­fe in einer demo­kra­ti­schen Rechts­ord­nung, in der sich rd. ein Vier­tel der Wahl­be­rech­tig­ten für die Frei­en Wäh­ler aus­sprach schlicht nicht sein.
Fer­ner hob er die Arbeit des bis­he­ri­gen Vor­stan­des her­vor, der einen her­vor­ra­gend auf­ge­stell­ten Orts­ver­band über­ge­be. Aber auch bei den neu­en Vor­stands­kol­le­gen bedan­ke er sich aus­drück­lich, nach­dem es heut­zu­ta­ge kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit mehr sei, sich ehren­amt­lich zu enga­gie­ren. Die neue Vor­stand­schaft hät­te es nun in der Hand eine erfolg­rei­che Zukunft des Orts­ver­ban­des, die mit­tel­bar natür­lich auch die Frak­ti­ons­ar­beit im Stadt­rat beein­flus­se, zu gestal­ten und aus­zu­bau­en. Und mit einem Bau­in­ge­nieur als Bür­ger­mei­ster­kan­di­dat kön­ne man hier­bei opti­mi­stisch nach vor­ne schauen.

„Mit Mario Schön­wald stellt sich nun ein Kan­di­dat von uns Frei­en Wäh­ler zur Wahl. Die Bevöl­ke­rung hat die Chan­ce mit Mario Schön­wald einen her­vor­ra­gen­den Kan­di­da­ten für das Amt des 1. Bür­ger­mei­sters zu wäh­len. Eine rich­ti­ge Wahl für Bad Staf­fel­stein!“ so Breitenbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.