Cobur­ger Grü­ne ver­ur­tei­len die groß­for­ma­ti­gen Anti-Grü­nen-Pla­ka­te scharf

Zur Kam­pa­gne mit groß­for­ma­ti­gen Anti-Grü­nen-Pla­ka­ten neh­men wir als Kreis­ver­band Coburg-Stadt wie folgt Stellung:

Wir ver­ur­tei­len die­se Kam­pa­gne, die offen­bar von einer AfD-nahen Wer­be­agen­tur umge­setzt wird. Wir set­zen im Wahl­kampf und in unse­rer poli­ti­schen Arbeit auf inhalt­li­chen Dis­kurs und nicht auf unsach­li­che Angrif­fe gegen die poli­ti­schen Mitbewerber*innen. Die poli­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zung muss anhand von Fak­ten erfol­gen und nicht mit unrich­ti­gen Behaup­tun­gen. Wir sind davon über­zeugt, dass die Wähler*innen in Deutsch­land an einem fai­ren und sach­lich geführ­ten Wahlkampf
inter­es­siert sind und ange­sichts der bevor­ste­hen­den Her­aus­for­de­run­gen auch ein Recht dar­auf haben. Wir sehen ange­sichts der Kam­pa­gne den Bedarf, noch akti­ver für unse­re The­men wer­ben und deut­lich zu machen, dass künf­ti­ger Wohl­stand nur sozi­al und kli­ma­ge­recht mög­lich ist.

Rich­tig ist: Die Men­schen mit den nied­rig­sten Gehäl­tern wer­den am mei­sten von Grü­ner Poli­tik pro­fi­tie­ren. Und das welt­wei­te Zusam­men­le­ben wird am sicher­sten und gelingt part­ner­schaft­lich mit einer Grü­nen Politik.

Kevin Klüg­lein
Vorstandssprecher
Bünd­nis 90/​Die Grü­nen KV Coburg-Stadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.