Bam­ber­ger Beam­ten­bund-Jugend appel­liert an Stadt­ober­haupt und schlägt „Azu­bi-Ticket“ vor

Die Kreis­ju­gend­lei­tung Bam­berg der Beam­ten­bund-Jugend schrieb den Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke an. Im Öffent­li­chen Dienst begin­nen ab Sep­tem­ber die neu­en Ausbildungsgänge.

„Wir schla­gen in die­sem Zusam­men­hang vor, den Aus­zu­bil­den­den für den Start in ihren neu­en Lebens­ab­schnitt ein ver­gün­stig­tes „Azu­bi-Ticket“ anzu­bie­ten. Ein Enga­ge­ment, das auch dem Ruf der Welt­kul­tur­er­be­stadt Bam­berg zu Gute kom­men wür­de. In der Kli­ma-Dis­kus­si­on wäre dies unse­res Erach­tens ein über­aus posi­ti­ves Zei­chen, zudem ermög­licht der Bus-Trans­fer vie­le sozia­le Kon­tak­te. Die jun­gen Aus­zu­bil­den­den wären ihrer Stadt sehr dank­bar dafür.“

1 Antwort

  1. Lückert sagt:

    Hal­lo guten Tag. Ich stim­me für ein Azu­­bi-Ticket! Denn in der der­zei­ti­gen Zeit und Coro­na Kri­se, bedarf es auch Unter­stüt­zung der Azu­bi . Wenn wir schon stän­dig Mil­li­ar­den ins Aus­land geben, soll­te unse­re Jugend mehr geför­dert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.