Mor­schreuth: Klet­te­rer stürzt ab und zieht sich schwe­re Ver­let­zun­gen zu

Bergwacht Forchheim zum Einsatz / Foto: Privat

Berg­wacht Forch­heim zum Ein­satz / Foto: Privat

Ein­satz heu­te, am 11. August 2021 bei Mor­schreuth am Klet­ter­fel­sen Rötelfels

Heu­te wur­den wir, die Berg­wacht Forch­heim, gegen 12.30 Uhr zum Rötel­fels alar­miert. Mel­de­bild war ein gestürz­ter Klet­te­rer mit Kopfverletzung.

Da das Fels­mas­siv Rötel­fels sehr groß ist, waren wir mit meh­re­re Berg­wacht­lern unter­wegs. Vor Ort brach­ten wir den Not­arzt und den Ret­tungs­dienst noch ein Stück näher an den Fels. Trotz alle­dem war es erfor­der­lich, noch 10 Minu­ten bis zur Unfall­stel­le zu lau­fen. Weil eine boden­ge­bun­den Ret­tung in die­sem Fall sehr auf­wen­dig gewe­sen wäre, haben wir uns ent­schie­den, zum schnel­le­ren Trans­port einen Hub­schrau­ber hin­zu­zie­hen. Der Ver­un­fall­te war so fit, das er mit der Kopf­ver­let­zun­gen sit­zend aus­ge­flo­gen wer­den konn­te. Unter­stüt­zung hat­ten wir von der Hub­schrau­ber­staf­fel der Poli­zei aus Roth. Im Ein­satz waren wir, die Berg­wacht Forch­heim, eine Kol­le­gin aus Bam­berg, der Not­arzt Grä­fen­berg, der RTW Eber­mann­stadt, der Ein­satz­lei­ter Ret­tungs­dienst ASB Grä­fen­berg und die Poli­zei Ebermannstadt.

Ein­satz­en­de für uns war gegen 14.30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.