Bay­reuth Land­kreis: Neu­er BRK-Ret­tungs­dienst­stell­platz in Gefrees-Strei­tau in Dienst gestellt

Im Bild (v.l.n.r.:) Diet­mar Kasel (Ret­tungs­dienst­lei­ter BRK Kreis­ver­band Bay­reuth), Klaus Münch­ber­ger (Archi­tek­tur­bü­ro Kien­baum), Wolf­gang­Z­wack (Geschäfts­füh­rer ZRF Bayreuth/​Kulmbach), Flo­ri­an Wie­de­mann (Land­rat Land­kreis Bay­reuth), Pfar­rer (ev.) Gün­ter Daum (Nofall­seel­sor­ger), Chri­sti­an Raithel (Ret­tungs­sa­ni­tä­ter BRK-Ret­tungs­dienst), Alt­land­rat Her­mann Hüb­ner (stv. Vor­sit­zen­der BRK Kreis­ver­band Bay­reuth),
Han­nes Mei­er (Not­fall­sa­ni­tä­ter BRK-Ret­tungs­dienst), Oli­ver Die­tel (BGM Stadt Gefrees), Karl Phil­ipp Ehr­ler (BGM Markt Stamm­bach) und Mar­kus Ruck­de­schel (Kreis­ge­schäfts­füh­rer BRK Kreis­ver­band Bay­reuth). Foto: Privat

Bayreuth/​Gefrees/​Streitau – In Strei­tau nahm das Rote Kreuz eine neu­en Ret­tungs­dienst­stütz­punkt in Dienst. Mit die­sem ver­bes­sert sich die medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung der Bevöl­ke­rung des nörd­li­chen Land­krei­se Bay­reuth und anrai­nen­de Gebie­ten im Notfall.

Am ver­gan­ge­nen Frei­tag (06.08.2021) nahm der BRK Kreis­ver­band Bay­reuth den neu­errich­te­ten Ret­tungs­dienst­stell­platz im Gefreeser
Orts­teil Strei­tau fei­er­lich und mit kirch­li­chem Segen in Betrieb. Der neue BRK Ret­tungs­dienst­stell­platz in Strei­tau trägt mit zu einer
Ver­bes­se­rung der medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung der Bevöl­ke­rung des nörd­li­chen Land­krei­ses Bay­reuth und der anrai­nen­den Gebie­te bei und wird seit 2017 vom BRK Kreis­ver­band Bay­reuth betrie­ben. Orga­ni­sa­to­risch ist der Strei­tau­er Ret­tungs­dienst­stütz­punkt der BRK Ret­tungs­wa­che in Bad Berneck ange­glie­dert und täg­lich von 8 bis 20 Uhr besetzt.

Im ver­gan­ge­nen Jahr rück­ten die Besat­zung des BRK Ret­tungs­dienst­stell­plat­zes Strei­tau zu 722 Ein­sät­zen aus. Ein­satz­schwer­punk­te sind die umlie­gen­den Bun­des- und Staatstra­ßen, sowie die Bun­des­bahn A9. Acht­zig Pro­zent der Ein­sät­ze des Strei­tau­er Stütz­punk­tes fin­den im Leit­stel­len­be­reich der Inte­grier­ten Leit­stel­le (ILS) Bayreuth/​Kulmbach statt. Etwa ein Drit­tel davon las­sen sich im Stadt­ge­biet Gefrees ver­or­ten. Zwan­zig Pro­zent der gesam­ten Ein­sät­ze des BRK Ret­tungs­dienst­stell­plat­zes Strei­tau wer­den für die benach­bar­te Inte­grier­te Leit­stel­le (ILS) Hoch­fran­ken in den Land­krei­sen Hof und Wun­sie­del bestritten.

Bereits 2017 wur­de auf­grund der TRUST-III Trend- und Struk­tur­ana­ly­se des Insti­tuts für Not­fall­me­di­zin und Medi­zin­ma­nage­ment (INM) der Lud­wig-Maxi­mi­li­ans-Uni­ver­si­tät in Mün­chen die Errich­tung eines Ret­tungs­dienst­stand­or­tes in Strei­tau emp­foh­len, um die Ein­hal­tung der Hilfs­frist (Erklä­rung sie­he Text unten) im nörd­li­chen Land­kreis zu ver­bes­sern. Ins­be­son­de­re die Stadt Gefrees lag bis dahin jeweils am Rand der pla­ne­ri­schen Hilfs­frist der benach­bar­ten Ver­sor­gungs­be­rei­che. Die­se bis­her bestehen­de Lücke zwi­schen den Ret­tungs­dienst­stand­or­ten in Bad Berneck, Fich­tel­berg, Kir­chen­lami­tz, Münch­berg und Stadt­stein­ach wur­de mit dem neu­en Ret­tungs­dienst­stütz­punkt geschlossen.

2017 konn­te der, vom Zweck­ver­band für Ret­tungs­dienst und Feu­er­wehralar­mie­rung (ZRF) Bayreuth/​Kulmbach, mit dem Betrieb des Strei­tau­er Stell­plat­zes beauf­trag­te BRK Kreis­ver­band Bay­reuth in nur kur­zer Zeit Ein­satz­fahr­zeug, Aus­rü­stung und Per­so­nal für den Stell­platz zu stel­len. Als Stand­ort kam nach posi­ti­ver gut­ach­ter­li­cher Bewer­tung das Sport­ge­län­de in Strei­tau als geeig­net in Betracht. Mit dem TSV Strei­tau konn­te das Rote Kreuz eben­falls einen wohl­ge­son­ne­nen Part­ner hin­sicht­lich Unter­kunft und Stell­mög­lich­keit fin­den, so dass bereits am 1. Novem­ber 2017 der Inte­rims­be­trieb auf­ge­nom­men wer­den konnte.

Im August 2019 erfolg­te die euro­pa­wei­te Aus­schrei­bung des Ret­tungs­dienst­stell­plat­zes, denn der BRK Kreis­ver­band Bay­reuth mit sei­nem Kon­zept, sei­ner Lei­stungs­fä­hig­keit und einer wirt­schaft­li­chen Kal­ku­la­ti­on für sich ent­schei­den konn­te und als Lei­stungs­er­brin­gung über das Ende des Inte­rims­be­trieb am 29.02.2020 hin­aus den Zuschlag erhielt. Zusam­men mit dem TSV Strei­tau wur­de dar­auf zügig mit dem Start einer bau­li­chen Maß­nah­me zur Ertüch­ti­gung der Räum­lich­kei­ten für Per­so­nal und Ein­satz­fahr­zeug begon­nen. Die­se konn­te nun am ver­gan­ge­nen Frei­tag abge­schlos­sen werden.

Stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der des BRK Kreis­ver­ban­des Bay­reuth Alt­land­rat Her­mann Hüb­ner hob bei der fei­er­li­chen Inbe­trieb­nah­me ins­be­son­de­re sei­ne Freu­de über die bei­spiel­haf­te gelun­ge­ne Koope­ra­ti­on zwi­schen dem Blau­licht­we­sen und dem Sport her­vor, die in der Zusam­men­ar­beit zwi­schen BRK Kreis­ver­band Bay­reuth und dem TSV Strei­tau zum Aus­druck kommt.

Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann, u.a. als Ver­tre­ter des Zweck­ver­ban­des für Ret­tungs­dienst und Feu­er­wehralar­mie­rung Bayreuth/​Kulmbach anwe­send, bezeich­ne­te den neu­en Ret­tungs­stütz­punkt als wei­te­ren Mei­len­stein im Ret­tungs­we­sen und lob­te den Ein­satz und das Enga­ge­ment aller an der Errich­tung des Stell­plat­zes Betei­lig­ten für die not­fall­me­di­zi­ni­sche Ver­sor­gung im nörd­li­chen Land­kreis Bayreuth.

BRK Kreis­ge­schäfts­füh­rer Mar­kus Ruck­de­schel mach­te anhand eines Rück­blickes auf die Ver­gan­gen­heit deut­lich, dass die Sor­ge um die Ein­hal­tung der Hilfs­frist in Gefrees bereits seit lan­gem auch auf der Agen­da der kom­mu­na­len Poli­tik stand. So hat­te der dama­li­ge Bür­ger­mei­ster der Stadt Gefrees Arthur Peetz bereits Anfang der Acht­zi­ger die Befah­rung der Gefree­ser Regi­on zur Mes­sung der Hilfs­fri­stein­hal­tung erreicht. Mit neu­en und genaue­ren Mess­me­tho­den konn­te Jah­re spä­ter im Zug des TRUST-III-Gut­ach­tens die Pro­ble­ma­tik Hilfs­fri­stein­hal­tung erneut auf­ge­grif­fen und deut­lich belegt wer­den. Des Wei­te­ren hob Ruck­de­schel den vor­teil­haf­ten Syn­er­gie­ef­fekt der Ver­sor­gung für die Bevöl­ke­rung durch den neu­en BRK Stütz­punkt her­vor. Mit dem nun in Betrieb genom­me­nen BRK Ret­tungs­dienst­stell­plat­zes in Strei­tau, der BRK Sozi­al­sta­ti­on Fich­tel­ge­bir­ge mit Stand­ort in Gefrees und den Mit­glie­dern der ehren­amt­li­chen Orts­grup­pe der BRK Bereit­schaf­ten in Gefrees mit ihrem Helfer-Vor-Ort(HvO)-Dienst, weiß Ruck­de­schel die Gefree­ser Bür­ger­schaft drei­fach gut ver­sorgt und sicher.

Erklä­rung zur Hilfs­frist: Nach Baye­ri­schen Ret­tungs­dienst­ge­setzt (BayRDG) sol­len Not­fäl­le im Ver­sor­gungs­be­reich einer Ret­tungs­wa­che in 80% der Fäl­le spä­te­stens 12 Minu­ten nach dem Aus­rücken eines Ret­tungs­wa­gens (o.a.) erreicht sein. Die­se Hilfs­fri­sten die­nen als Planungsgrundlage.

Der BRK Kreis­ver­band Bay­reuth wünscht der Besat­zung des Ret­tungs­dienst­stell­plat­zes Gefrees/​Streitau stets gute Fahrt und wohl­be­hal­te­ne Rück­kehr vom Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.