Bam­berg: Tief­ga­ra­ge Zen­trum Nord – Trep­pen­haus wird renoviert

Bam­berg – Jedes Jahr unter­zie­hen die Stadt­wer­ke Bam­berg ihren Park­häu­sern und Tief­ga­ra­gen einer Bau­werks­in­spek­ti­on, um even­tu­el­le Schä­den früh­zei­tig auf­zu­decken und ent­spre­chen­de Maß­nah­men ein­zu­lei­ten. Jüng­ste Unter­su­chun­gen in der Tief­ga­ra­ge Zen­trum Nord haben erge­ben, dass in den Trep­pen­häu­sern Hand­lungs­be­darf besteht. Die auf­wän­di­gen Instand­set­zungs­ar­bei­ten fin­den im Zeit­raum vom 16. August bis 8. Okto­ber 2021 statt.

Die Instand­set­zung der Trep­pen­häu­ser ist auf­grund ihrer Geo­me­trien sehr auf­wän­dig. Gleich­zei­tig muss jeder­zeit sicher­ge­stellt sein, dass aus­rei­chend Flucht­we­ge vor­han­den sind. Daher muss die Instand­set­zung der fünf Trep­pen­häu­ser in der Tief­ga­ra­ge am Geor­gen­damm nach­ein­an­der erfol­gen. Begon­nen wird mit dem Trep­pen­haus 5, das am Wei­den­damm sei­nen Aus­gang hat.

Zunächst wer­den der Natur­stein­be­lag und die Elek­tro­in­stal­la­ti­on im Trep­pen­haus ent­fernt. Eine Poten­ti­al­feld­mes­sung bestimmt anschlie­ßend den Chlo­rid­ge­halt im Beton, der ins­be­son­de­re auf Salz­ein­trag durch den Win­ter­dienst zurück­zu­füh­ren ist. Davon kann abge­lei­tet wer­den, ob die Gefahr einer Kor­ro­si­on der im Beton befind­li­chen Stahl­be­weh­rung besteht bzw. wie weit die­se schon fort­ge­schrit­ten ist. Die Schad­stel­len wer­den anschlie­ßend mit Hil­fe von Höchst­druck­was­ser­strah­len (HDW-Strah­len) ent­fernt. Von Sei­ten der Bau­fir­ma wer­den hier­für zwar beson­de­re Lärm­schutz­maß­nah­men getrof­fen, es kann hier­bei trotz­dem zeit­wei­se zu einer grö­ße­ren Lärm­ent­wick­lung kom­men. Nach Ent­fer­nung des geschä­dig­ten Betons erfol­gen der Ersatz, die Ver­dich­tung und der Wie­der­auf­bau der Trep­pen­be­lä­ge sowie die Malerarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.