Inte­rims-Grün­der­zen­trum Start­Up Point der Stadt Bay­reuth star­tet Event­se­rie „Erfolg­rei­che Unternehmer/​innen“

Logo der Stadt Bayreuth

Ver­an­stal­tungs­rei­he des Digi­ta­len Grün­der­zen­trums am BF/M Bay­reuth und des Start­Up Points der Stadt Bayreuth

Das Inte­rims-Grün­der­zen­trum Start­Up Point der Stadt Bay­reuth hat gemein­sam mit dem Betriebs­wirt­schaft­li­chen For­schungs­zen­trum für Fra­gen der mit­tel­stän­di­schen Wirt­schaft (BF/M) eine vom Baye­ri­schen Wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­um geför­der­te drei­tei­li­ge Ver­an­stal­tungs­rei­he umge­setzt. Sie the­ma­ti­sier­te ver­schie­de­ne Aspek­te, die vor allem in der frü­hen Pha­se der Grün­dung von Unter­neh­men eine wich­ti­ge Rol­le spielen.

Zu Beginn einer Unter­neh­mens­grün­dung stellt sich eine Viel­zahl von Fra­gen und Her­aus­for­de­run­gen: Wie kon­kre­ti­sie­re ich mei­ne Idee? Wie finan­zie­re ich mein Start-up? Wel­chen Wert hat mei­ne Arbeit? Die erste Ver­an­stal­tung beschäf­tig­te sich daher zunächst mit Pro­zes­sen der Ideen­fin­dung in Unter­neh­men: Maxi­mi­li­an Bloß und Con­stan­tin Haas, bei­de Refe­ren­ten der Geschäfts­lei­tung beim DGZ-Pro­jekt­part­ner LAMI­LUX Hein­rich Strunz Hol­ding GmbH & Co. KG, dis­ku­tier­ten mit den Gästen aktu­el­le Best-Prac­ti­ce-Bei­spie­le und die Fra­ge, wie man in die­sem Zusam­men­hang erfolg­reich mit ande­ren Akteu­ren zusam­men­ar­bei­tet. In klei­ner Run­de konn­te dabei auf indi­vi­du­el­le Erfah­run­gen ein­ge­gan­gen werden.

In der zwei­ten Ver­an­stal­tung, die eben­falls online ange­bo­ten wur­de, refe­rier­te Dr. Dirk Haid, Abtei­lungs­lei­ter der betriebs­wirt­schaft­li­chen Bera­tung der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken, über Grund­la­gen der rich­ti­gen Rechts­form­wahl für Unter­neh­men. Er ver­mit­tel­te neben einer Über­sicht der ver­schie­de­nen Rechts­for­men auch einen ide­al­ty­pi­schen Pro­zess zur Fin­dung der indi­vi­du­ell rich­ti­gen Wahl. Im Anschluss folg­te ein inter­ak­ti­ver Mei­nungs­aus­tausch mit Mat­thi­as Brink­mann von der „2be_​die mar­ken­ma­cher GmbH“ gemein­sam mit den Bay­reu­ther Grün­dern von POSTN’GO, Felix Paet­zold und Gaja Fal­c­zy­ńs­ka, zur Fra­ge nach erfolg­rei­chem Matching von Kapi­tal­ge­bern und Inno­va­tio­nen. In Work­shop-Atmo­sphä­re wur­den Ant­wor­ten auf die zen­tra­le Fra­ge erar­bei­tet, wie man neue Geschäfts­ideen und deren Finan­zie­rung erfolg­reich zusam­men­bringt und wel­che Rol­le ein star­ker Ver­mitt­ler spie­len könnte.

Die drit­te und fina­le Ver­an­stal­tung schließ­lich fand im Neu­en Rat­haus als Prä­senz­ver­an­stal­tung statt. Ste­fan Kolb, Inha­ber von „Vario M! – Büro für Mar­ke­ting und Kom­mu­ni­ka­ti­on“, refe­rier­te zum The­ma „Mit Ihrer Geschäfts­idee über­zeu­gend Part­ner und Geld­ge­ber akqui­rie­ren“. Er lie­fer­te span­nen­de Fak­ten zur Anspra­che poten­zi­el­ler Geld­ge­ber. Anschlie­ßend führ­te Finn Regen­hold von der Bay­reu­ther nir­gend GmbH eine inter­ak­ti­ve Ses­si­on durch, bei der er den Teil­neh­men­den wich­ti­ge Aspek­te zur erfolg­rei­chen Preis­bil­dung vermittelte.

Ins­ge­samt konn­ten mit der Event­se­rie wert­vol­le Impul­se für Unter­neh­mens­grün­der ver­mit­telt wer­den, die ins­be­son­de­re in frü­hen Grün­dungs­pha­sen rele­vant sind. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Start­Up Point der Stadt Bay­reuth und zu Ange­bo­ten für Unter­neh­mens­grün­der sind unter www​.start​up​.bay​reuth​.de verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.