Hof: Fahr­läs­si­ge Brand­stif­tung offen­sicht­lich Grund für Hofer Werkshallenbrand

symbolfoto polizei

HOF. Nach­dem im Lau­fe des Mon­tags das Neben­ge­bäu­de einer Recy­cling-Fir­ma im Hofer Stadt­teil Jägers­ruh Feu­er fing und in der Fol­ge völ­lig aus­brann­te, konn­ten Brand­fahn­der der Kri­po Hof erste Ermitt­lun­gen vor Ort vor­neh­men. Nach bis­he­ri­gen Ermitt­lungs­stand ver­ur­sach­ten zwei Arbei­ter den fol­gen­schwe­ren Brand, bei dem sie selbst leich­te Ver­let­zun­gen erlitten.

Die 19 und 20 Jah­re alten Män­ner waren, gegen 11.15 Uhr, in der Werks­hal­le mit der Auf­ga­be betraut, Tex­til­re­ste zu sor­tie­ren und in eine Form zu pres­sen. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen nutz­ten die Bei­den im Rah­men ihrer Arbei­ten auch ein Feu­er­zeug. Ein Fun­ken­flug setz­te dar­auf­hin gela­ger­te Tex­ti­li­en in Brand. Die Flam­men grif­fen in kür­ze­ster Zeit auf das gesam­te Neben­ge­bäu­de über. Die bei­den Arbei­ter erlit­ten bei dem Ver­such, das Feu­er mit einem Feu­er­lö­scher unter Kon­trol­le zu brin­gen leich­te Ver­let­zun­gen. Die Feu­er­wehr sicher­te bis in die Abend­stun­den mit einer Brand­wa­che die Über­re­ste der Hal­le ab.

Mel­dung:

Brand in Werks­hal­le sorgt für Großeinsatz

HOF. Zahl­rei­che Ein­satz­kräf­te der ört­li­chen Feu­er­weh­ren, des Ret­tungs­dien­stes und der Poli­zei beschäf­tigt seit Mon­tag­mit­tag ein Brand in einem Indu­strie­ge­bäu­de im Hofer Stadt­teil Jägers­ruh. Zwei Arbei­ter erlit­ten dabei leich­te Ver­let­zun­gen. Die Kri­po Hof über­nahm die Ermittlungen.

Nach bis­he­ri­gen Ermitt­lungs­stand ent­zün­de­ten sich gegen 11.15 Uhr gela­ger­te Tex­til­bal­len in der Werks­hal­le einer Recy­cling-Fir­ma. Die Arbei­ter konn­ten glück­li­cher­wei­se schnell das Gebäu­de ver­las­sen und sich in Sicher­heit brin­gen. Trotz­dem erlit­ten zwei männ­li­che Per­so­nen im Alter von 19 und 20 Jah­ren leich­te­re Brand­ver­let­zun­gen, die anschlie­ßend in einer Kli­nik behan­delt wer­den mussten.

Die Flam­men grif­fen schnell auf das gesam­te Neben­ge­bäu­de über und führ­ten dazu, dass die­ses kom­plett aus­brann­te. Die dunk­len Rauch­schwa­den brei­te­ten sich in der Fol­ge über wei­te Tei­le von Jägers­ruh aus, deren Anwoh­ner durch die Ein­satz­kräf­te vor Ort sowie Radio­mel­dun­gen auf­ge­for­dert wur­den, Fen­ster und Türen geschlos­sen zu halten.

Die Feu­er­wehr ver­sucht der­zeit (Stand 14 Uhr) mit einem Groß­auf­ge­bot von etwa 110 Ein­satz­kräf­ten die Flam­men unter Kon­trol­le zu hal­ten. Glück­li­cher­wei­se konn­te ein Über­grei­fen des Feu­ers auf benach­bar­te Wohn­häu­ser durch zügi­ges Vor­ge­hen ver­hin­dert wer­den. Auch das angren­zen­de Schüt­zen­haus blieb unver­sehrt. An der Lager­hal­le selbst ent­stand nach ersten Schät­zun­gen ein Sach­scha­den in nied­ri­ger sechs­stel­li­ger Höhe.

Wäh­rend der Lösch­ar­bei­ten kommt es zu Ver­kehrs­sper­run­gen im Bereich der Haupt­stra­ße sowie der Döber­lit­zer Straße.

Beam­te der Kri­po Hof über­nah­men die Ermitt­lun­gen zu der noch unkla­ren Brandursache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.