Forch­heim: Mit­ein­an­der för­dern – Men­schen mit unter­schied­li­cher Herkunft

Symbolbild Kirche

In Forch­heim woh­nen Men­schen ganz unter­schied­li­cher Her­kunft und kul­tu­rel­ler Prä­gung. Zum The­ma „Vie­le gehö­ren dazu. Zur Geschich­te der Sin­ti und Roma in Bay­ern und unse­rer Regi­on“ wird der Lan­des­ver­band der Sin­ti und Roma zusam­men mit dem Pro­jekt­lei­ter René G Dani­el von „Lion-Pro­jec­t/­Kul­tur-Film-Jugend­ar­beit“ über Geschich­te und Gegen­wart der Sin­ti und Roma berich­ten und dabei auch auf das Mit­ein­an­der im Forch­hei­mer Nor­den ein­ge­hen. Die Chri­stus­kir­che Forch­heim lädt zur Gemein­sam­keit ein. Die Ver­an­stal­tung unter dem Mot­to „Mit­ein­an­der för­dern“ fin­det am Don­ners­tag, 26. August 2021, 19.00 Uhr, im Rah­men des Begleit­pro­gram­mes zur Aus­stel­lung „Heim.Weg“ in der Chri­stus­kir­che in Forch­heim statt. Der Ein­tritt ist frei.

Die Ver­an­stal­tung wird durch Musik der Sin­ti und Roma unter­malt. Ziel des Abends soll es auch sein, das Ver­ständ­nis für­ein­an­der zu stär­ken, das Mit­ein­an­der zu för­dern und dem Anti­zi­ga­nis­mus entgegenzuwirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.