Resü­mee mit Senft

Resümee mit Senft. Foto: Alex Dittrich

Die Vor­spei­se:

War ja klar das sich eine Bur­ger-Ket­te das Dri­ve-In Geschäft nicht neh­men lässt! Lei­der wur­de da etwas falsch ver­stan­den, kei­ner will das „Virus To Go“, Tests hät­ten sie mit zum Bur­ger und den Pom­mes als Gim­mick legen müs­sen! – Ein­mal mit Pro­fis arbeiten.…

Frank Walter

Balu kocht auf …

Vor­bild­lich aber den gan­zen Betrieb geschlos­sen, gäbe es wo anders nicht: selbst wenn schon über 70 bekann­te Fäl­le gemel­det wur­den, wird man­cher Orts wei­ter flei­ßig pro­du­ziert! – Wie immer eben mit zwei­er­lei Maß gemes­sen und die Pro­fit­gier geht vor der Gesund­heit der Bevöl­ke­rung. Poli­ti­ker leben es ja seit Aus­bruch täg­lich vor und Lob­by ist eben Lobby!

Jeden­falls wie­der das Ende vom Anfang … erst die Schlie­ßung inklu­si­ve öffent­li­cher Mel­dung und wenn dann noch die Papp­be­cher mit Papp­stro­hal­men kom­men und der Bur­ger im Pfand­be­cher-Style-Behält­nis kre­denzt wird, is nicht mehr lan­ge hin bis der Gesund­heits­mi­ni­ster die Bevöl­ke­rung ganz ohne Schwach­sinns­for­de­run­gen gesün­der macht, dies­mal kann er per­sön­lich ja nichts falsch machen … Könn­te also klap­pen bis 2030.

Der Haupt­gang:

Brat­wurst zum Imp­fen in Son­ne­berg?? – Na dann auf und a Schlen­ker­la oder a Kru­sten­bra­ten­bröd­la zur Turn­hal­le neben der Gereuth , denn müs­sen wirk­lich die Tests bald selbst gezahlt wer­den, müss­te man einen Anreiz hier­für schaf­fen bevor der Ross­man-Chef einen kom­plet­ten Ner­ven­zu­sam­men­bruch erlei­det! – Besag­ter möch­te näm­lich Steu­ern auf Online-Bestel­lun­gen, um die Leu­te wie­der in die Innen­stadt (Städ­te) zum Ein­kauf zu brin­gen. Muss man mal schau­en was dann erschwing­li­cher für die Kund­schaft wird: 2,50€ Steu­ern auf den Online-Ein­kauf oder 37,50 € + 10 € Park­ge­bühr für einen Test, der ledig­lich zur Imp­fung zwin­gen soll, bzw. vor­erst zumin­dest Ein­kauf sowie Gastro­no­mie­be­such erlaubt. Eher eine rhe­to­ri­sche Frage!

Hin­zu kom­men dann noch die auto­frei­en Innen­städ­te nach den Wah­len. Bou­ti­quen statt Kauf­häu­ser, für die betuch­te­ren Herr­schaf­ten mit Ide­al­ma­ßen in denen du ver­zwei­felt Ange­bo­te ab Grö­ße XL oder unter 80€ pro Kla­mot­te suchst plus unschlag­ba­re Ange­bo­te, von design­ten Kla­mot­ten ehe­ma­li­ger Models, in jedem zwei­ten Dis­coun­ter. Schuld ist aber das Online Angebot?

Zu mei­ner Grund­wehr­dienst­zeit, die übri­gens wie­der ein­ge­führt wer­den soll­te damit die­se gan­zen ver­weich­lich­ten Jungs die alles hin­neh­men auch mal wie­der Eier bekom­men, war die Würz­bur­ger Innen­stadt schon so was von Hip. DJs in den Kla­mot­ten­lä­den, Kaf­fee und klei­nes Bier aufs Haus und gut durch­struk­tu­riert dass auch jeder Laden zum Gesamt­bild passt, klei­ne Geschen­ke zum Ein­kauf dazu … 25 Jah­re her und ich denk noch immer dar­an!!! Viel­leicht mal so pro­bie­ren, statt zu jam­mern. Die Poli­tik machts doch auch hier wie­der vor! – Ne Wurst auf die Hand und der Pöbel lässt sich zu allem überreden.

Ja ja, der Wan­del der Zeit ist unauf­halt­sam! Wie in einem Sience-Fic­tion-B-Movie der 80er bewe­gen wir uns, selbst in der Klein­stadt, Rich­tung kor­rup­ter“ Dig­ta­tur “ … ein Zeit­al­ter in dem alles Digi­ta­li­siert wird, in dem man Pla­stik abschafft, aber mit Pla­stik bezah­len soll und man zu Fuss 15km in die Innen­stadt lau­fen soll, damit man mal weiß wie sich die Kin­der in Ban­gla­desch füh­len wenn sie die Löcher in die Desi­gner­jeans schrubben.

Bowl-Laden hier, Saft­la­den (nicht das Rat­haus) da, vega­ner Chai-Lat­te dort.… wie sich so eine Stadt ver­än­dert. Es geht aber schwer Rich­tung Mad Max, wenn ein Virus im Ein­klang mit Total­aus­fäl­len regiert, als in die gewünsch­te Zukunft, ohne Auto, ohne Lei­chen­fres­se­rei und bar­geld­lo­sem Kon­sum in der man mit dem Lasten­rad sei­ne Radies­chen vom Gärt­ner aus der Stadt neben der Auto­bahn holt und die 0,69 Cent dafür mit Kar­te zahlt statt zumin­dest so Klein­ge­mü­se und Kräu­ter daheim anzu­bau­en .… wie­der mal bissl abge­schweift, aber da kannst dich auch festfahren!!!

Der Nach­tisch:

Und weil ich gera­de nach dem auf­wa­chen gegen 14.30 Uhr, auf­grund Nacht­schicht eh schlecht gelaunt bin … der Plan der Regie­rung ist also Unge­impf­te in einen wei­te­ren Lock­down zu schicken (Bild ich mich gera­de zumin­dest mei­ne Meinung )????
Na hof­fent­lich hören die dann auch alle das Arbei­ten auf und leben vom Staat! Pri­vat z.b. kei­ne Knei­pen und Restau­rant­be­su­che, aber schön auf die Malo­che, kei­nen Urlaub aber Geschäfts­rei­sen. Wenn das mich betref­fen wür­de … aber solan­ge es was auf die Hand gibt!

Jaaaaaa da nutz ich mei­ne Platt­form auch mal wie­der für etwas Pole­mik, denn das was sich da bald abspie­len soll, kenn ich nur aus Erzäh­lun­gen mei­ner Oma oder von den Dokus auf NTV ab Mit­ter­nacht. Es kommt einem so vor als hät­te da wer beim goo­geln einer Idee, für ein Nudel­ge­richt zum Abend, Mus­so­li­ni ent­deckt und trotz­dem wei­ter gelesen…

Der Senft:

Und auf die Unte­re kommt jetzt doch Gastro. Was ein Traum!!! Bis das ins Lau­fen kommt is zwar Sep­tem­ber und es reg­net noch mehr wie jetzt schon, Tem­pe­ra­tu­ren um die 14 – 20 Grad und die näch­ste damit ver­bun­de­ne Insol­venz eines Gastro­no­men wird fol­gen. Applaus, Applaus für die­se Gedan­ken­gän­ge die schlim­mer sind als meine!!!

„Sie glau­ben die­se Geschich­ten wur­den frei erfunden?“

„Dann muss ich sie ent­täu­schen, eini­ge ähn­li­chen Geschich­ten erle­ben gera­de die Bewoh­ner der Erde“

Ihr Jona­than Frakes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.