Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 07.08.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­tionCo­burg

Jun­ger Langfinger

Coburg. Ein 14 jäh­ri­ger Jun­ge war am Frei­tag kurz vor 17 Uhr der Mei­nung in einer Dro­ge­rie in der Cobur­ger Innen­stadt gleich drei hoch­wer­ti­ge Par­füm im Gesamt­wert von fast 180 Euro ent­wen­den zu müs­sen. Hier­zu nahm er das Die­bes­gut aus den Ver­packun­gen und ver­stau­te es in sei­nem Ruck­sack. Aller­dings wur­de er vom Per­so­nal dabei ertappt und die Poli­zei wur­de ver­stän­digt. Der jun­ge Mann wur­de dann von sei­ner wenig erfreu­ten voll­jäh­ri­gen Schwe­ster bei der Poli­zei abgeholt.

Unfall mit Quad – Glück im Unglück

Lkr. Coburg/​Großheirath/​Buchenrod. Am Frei­tag gegen 17 Uhr befuhr eine 37 jäh­ri­ge mit ihrem Quad einen Feld­weg zwi­schen Buchen­rod und Neu­ses an den Eichen. Mit auf dem Quad befand sich das 14 jäh­ri­ge Paten­kind der Fah­re­rin. Ver­mut­lich auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit kam die Frau vom Weg ab und lan­de­te im Gra­ben. Glück­li­cher­wei­se über­schlug sich das Gefährt nicht, son­dern kam ledig­lich auf der Sei­te zum Lie­gen. Das Mäd­chen wur­de in ein angren­zen­des Feld geschleu­dert, blieb jedoch unver­letzt. Die Fah­re­rin muss­te aller­dings mit einem RTW und schwe­re­ren Verletzungen/​Prellungen im Rücken­be­reich ins Kli­ni­kum Coburg zur Erst­ver­sor­gung und wei­te­ren Abklä­rung ein­ge­lie­fert wer­den. Am Quad ent­stand nur gerin­ger Sach­scha­den. Das Fahr­zeug wur­de von Ange­hö­ri­gen geborgen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Hof

Kör­per­ver­let­zung vor dem Festplatz

Hof – Am Frei­tag­abend kam es vor dem Zugangs­be­reich der zur ‚Hofer Som­mer­gau­di‘ in der Kulm­ba­cher Stra­ße zu einer Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen meh­re­ren jun­gen Män­nern. In des­sen Ver­lauf wur­de der ein 19jähriger von einem 25jährigen Nai­la­er ins Gesicht geschla­gen und erlitt dabei eine Riss­wun­de an der Lip­pe und am Fin­ger. Der Geschä­dig­te und ein wei­te­rer 17jähriger Betei­lig­ter leg­ten sich auch noch mit dem Sicher­heits­dienst an und es kam zum Streit. Die hin­zu­ge­zo­ge­nen Poli­zei­be­am­ten muss­ten die bei­den alko­ho­li­sier­ten Streit­häh­ne in Gewahr­sam neh­men. Wäh­rend der Ver­letz­te zur Unter­su­chung ins Kli­ni­kum Hof gebracht wur­de, muss­te der 17jährige sei­nen Rausch bei der Poli­zei aus­schla­fen. Gegen den 25jährigen wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Kaum Sicher­heits­stö­run­gen in der Nacht von Frei­tag auf Samstag

KULM­BACH. Die Poli­zei kann für die Nacht von Frei­tag auf Sams­tag ein durch­aus posi­ti­ves und fried­li­ches Fazit für die Ein­satz­la­ge in der Obe­ren Stadt und dem Street Food Festi­val ziehen.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach wur­de wie­der durch zusätz­li­che Poli­zei­kräf­te aus Hof unter­stützt. Die ste­ti­ge poli­zei­li­che Prä­senz zeig­te sich hier als pro­ba­tes Mit­tel Stö­run­gen zu ver­hin­dern. Zu den Spit­zen­zei­ten hiel­ten sich am Abend bis zu 150 Per­so­nen sich im Bereich der Obe­ren Stadt auf. Ledig­lich zwei jun­gen Män­nern muss­te ein Platz­ver­weis erteilt wer­den. Nach­dem die bei­den jun­gen Kulm­ba­cher wie­der­holt mit ande­ren Per­so­nen in Streit gerie­ten, wur­den sie durch die Ord­nungs­hü­ter aus der Obe­ren Stadt verwiesen.

Noch fried­li­cher ging es zuvor im Rah­men des „Street Food Festi­vals“ zu. Die Ess­mei­le auf dem Gelän­de des ehe­ma­li­gen Kauf­plat­zes, wur­de durch geschätz­te 200 Per­so­nen besucht. Ein poli­zei­li­ches Ein­schrei­ten war hier­bei aber in kein­ster Wei­se erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.