Ehren­amts­preis Mit­tel­fran­ken 2021 der Stif­tung Ver­si­che­rungs­kam­mer an das BRK Erlan­gen und die Cari­tas Neustadt/​Aisch

Preisübergabe des Ehrenamtspreis Mittelfranken 2021 der Stiftung Versicherungskammer an das BRK Erlangen-Höchstadt und die Caritas Neustadt/Aisch durch Staatsminister Joachim Herrmann / Foto: BRK ERH

Preis­über­ga­be des Ehren­amts­preis Mit­tel­fran­ken 2021 der Stif­tung Ver­si­che­rungs­kam­mer an das BRK Erlan­gen-Höchstadt und die Cari­tas Neustadt/​Aisch durch Staats­mi­ni­ster Joa­chim Herr­mann / Foto: BRK ERH

Der Baye­ri­sche Innen- und Kom­mu­nal­mi­ni­ster Joa­chim Herr­mann hat als Schirm­herr des Ehren­amts­prei­ses 2021 der Ver­si­che­rungs­kam­mer Stif­tung für den Bezirk Mit­tel­fran­ken bei der Preis­ver­lei­hung zwei Pro­jek­te gewür­digt, die durch das erfolg­rei­che Zusam­men­wir­kung von Ehren­amt und Kom­mu­ne die Lebens­qua­li­tät und ‑situa­ti­on vor Ort stär­ken und ver­bes­sern. In der Kate­go­rie „Wir gestal­ten vor Ort“ ent­schied sich die Jury für das Pro­jekt „Gebär­den­sprach­li­che Not­fall­un­ter­stüt­zung“ ein­ge­reicht vom BRK Kreis­ver­band Erlan­gen-Höchstadt gemein­sam mit der Feu­er­wehr Erlan­gen und der Kom­mu­ne Inklusiv.

Sie schafft Abhil­fe, wenn zum Bei­spiel kein Gebär­den­spra­chen­dol­met­scher ver­füg­bar ist. Joa­chim Herr­mann sag­te dazu: „In Not­fall­si­tua­tio­nen mit Gehör­lo­sen braucht es eine rei­bungs­lo­se und schnel­le Kom­mu­ni­ka­ti­on. Die­se sicher­zu­stel­len, ist das Ziel der Gebär­den­sprach­li­chen Not­fall­un­ter­stüt­zung.“ Des­halb haben das BRK Erlan­gen-Höchstadt, die Feu­er­wehr Erlan­gen und die Initia­ti­ve Kom­mu­ne Inklu­siv auf Initia­ti­ve des Poli­zei­be­am­ten und lang­jäh­ri­gen Mit­glied des BRK-Kreis­ver­ban­des Kai Bar­tho­lo­mey­cz­ik die­ses Pro­jekt gemein­sam auf den Weg gebracht.

Seit­her wer­den Men­schen mit Hör­be­hin­de­rung, Gehör­lo­se und deren Ange­hö­ri­ge in Not­fäl­len unter­stützt und so eine gesell­schaft­li­che Teil­ha­be ohne Bar­rie­ren ermög­licht. In der Kate­go­rie „Wir star­ten digi­tal durch“ über­zeug­te die Jury das Frei­wil­li­gen­zen­trum „mach mit“ des Cari­tas­ver­ban­des Schein­feld im Land­kreis Neu­stadt a. d .Aisch-Bad Winds­heim mit sei­nem Pro­jekt „5 x digi­tal vor­an im Land­kreis Neu­stadt a. d. Aisch, die seit Jah­ren mit einem viel­fäl­ti­gen Pro­jekt­an­ge­bot genera­tio­nen­über­grei­fen­de Begeg­nungs­räu­me und ‑akti­vi­tä­ten für alle Alters­grup­pen schaffen.

So wur­de unter ande­rem die offe­ne Han­dy­sprech­stun­de online durch­ge­führt, eine digi­ta­le Brief­tau­be auf den Weg geschickt und ein Bewer­bungs­trai­ning für Jugend­li­che und Migran­ten­in­nen und Migran­ten digi­ta­li­siert. Die Begrü­ßung der Gäste der Ver­an­stal­tung, die im Fort­bil­dungs­in­sti­tut der Lebens­hil­fe in Erlan­gen statt­fand, hat­te Ste­fan Mül­ler, der Vor­sit­zen­de des BRK über­nom­men. Er dank­te dem Lan­des­ver­band der Lebens­hil­fe für die Gast­freund­schaft, da auf Grund der Coro­na-Pan­de­mie kein aus­rei­chend gro­ßer Raum beim BRK zur Ver­fü­gung stand. Die Lau­da­ti­on für die bei­den Preis­trä­ger nahm Joa­chim Herr­mann vor, die Preis­über­ga­be über­nahm Wolf­gang Reif, Vor­stands­mit­glied der Stif­tung Ver­si­che­rungs­kam­mer aus Mün­chen, zusam­men mit Isa­bel Stier, der Geschäfts­füh­re­rin der Stif­tung. Die Preis­ver­lei­hung wur­de musi­ka­lisch beglei­tet durch ein Duo der „Swin­ging Klez­men“ aus Erlan­gen. Joa­chim Herr­mann bedank­te sich bei den Teil­neh­mern für das groß­ar­ti­ge Enga­ge­ment: „Sie brin­gen sich in Ihrer Kom­mu­ne tat­kräf­tig ein und packen für das Gemein­wohl beherzt mit an. Pro­jek­te wie die heu­te aus­ge­zeich­ne­ten wer­den erst durch gro­ßen Ein­falls­reich­tum und ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment vor Ort zum Leben erweckt. Über die blo­ße Idee hin­aus braucht es näm­lich viel Zeit, Über­zeu­gung und Durch­hal­te­ver­mö­gen. Das ist die Quint­essenz unse­rer akti­ven Bürgergesellschaft.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.