Bay­reuth: „Men­schen­bild­ner, Feu­er­brin­ger und Rebell“ – Urauf­füh­rung von „Mythos Pro­me­theus“ beim 71. Festi­val jun­ger Künst­ler Bayreuth

Der „Mythos Pro­me­theus“ ist das ambi­tio­nier­te Leucht­turm­pro­jekt des 71. Festi­val jun­ger Künst­ler Bay­reuth. Es besteht aus zwei Kon­zert­hälf­ten, zum einen
aus­ge­wähl­ten Tei­len von Orffs Pro­me­theus und zum ande­ren einer Urauf­füh­rung von „Pro­me­theus Unbound“ von Pro­fes­sor Fre­drik Schwenk. Die Pre­miè­re fin­det am
Mitt­woch, 11. August 2021, um 19 Uhr im Euro­pa­saal des Jugend­kul­tur­zen­trums Bay­reuth statt. Eine zwei­te Vor­stel­lung gibt es hier am 13. August, eben­falls 19 Uhr.
Es ist ein ein­zig­ar­ti­ges Pro­jekt, das sich mit der mythi­schen Figur Pro­me­theus aus heu­ti­ger Sicht fas­zi­nie­rend aus­ein­an­der­setzt. Pro­me­theus gilt als „Men­schen­bild­ner, Feu­er­brin­ger und Rebell“. Er ist seit Jahr­tau­sen­den Sym­bol­fi­gur des zivi­li­sa­to­ri­schen Fort­schritts und der Auf­leh­nung gegen die Göt­ter. Pro­me­theus im Kampf um die Wahr­heit getra­gen von den ent­fes­seln­den Kräf­ten des Orche­sters unter der Lei­tung von Pro­fes­sor Robin Engelen.

Es stellt sich die Fra­ge: Wer­den wir die­ses Mal Pro­me­theus befrei­en oder bleibt er wei­te­re 3000 Jah­re in Ket­ten? Die Besu­cher dür­fen gespannt sein.
Im Gegen­satz zu Aischy­los’ Dra­ma vom gefes­sel­ten Pro­me­theus, auf des­sen Grund­la­ge Carl Orff sein zwi­schen 1963 und 1966 ent­stan­de­nes Musik­thea­ter kon­zi­pier­te, basiert die gro­ße Pro­me­theus-Sze­ne auf dem erst­mals 1820 in Lon­don gedruck­ten Lyri­schen Dra­ma in vier Akten „Pro­me­theus Unbound“ von Per­cy Byss­he Shel­ley (1792–1822). Aus die­sem idea­li­sier­ten Typus des Wohl­tä­ters, dem Shel­ley alles Sata­ni­sche nimmt, ent­steht wie­der­um ein aktu­el­ler gesell­schafts­kri­ti­scher Inter­pre­ta­ti­ons­an­satz, der den früh­ro­man­ti­schen Idea­lis­mus infra­ge stellt. Die neu ver­ton­te Pro­me­theus-Sze­ne spürt die­sem nach und fügt damit der mehr als zwei­tau­send­jäh­ri­gen Fort­schrei­bung des Mythos Pro­me­theus ein neu­es Kapi­tel hinzu.

Kon­zert­kar­ten sind bei der Thea­ter­kas­se Bay­reuth und an der Abend­kas­se erhält­lich. Den Ein­tritts­preis bestimmt man selbst; man zahlt nach dem Kon­zert, was es einem wert ist. Die Ver­an­stal­tun­gen wer­den nach den gel­ten­den Hygie­ne­vor­schrif­ten durch­ge­führt. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es unter www​.young​artists​bay​reuth​.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.